Google Chromecast mit Google TV: Kein automatisches Umschalten der Bildraten

Diese Woche hat Google seinen neuen Chromecast mit Google TV vorgestellt. Es gibt bereits erste Erfahrungsberichte von Nutzern – vorwiegend aus den USA – die den Streaming-Dongle schon bei Händlern ergattern konnten. Dabei zeichnen sich sowohl positive als auch negative Aspekte ab.

Der User „jwort93“ aus dem AVSForum etwa hat den neuen Chromecast mit Google TV auf viele Aspekte geprüft. Positiv vermerkt er:

  • Dynamic-Range-Switching funktioniert in den meisten Apps (z. B. Netflix, Disney+, Amazon Prime, Plex, Kodi)
  • Schaltet korrekt zwischen den Farbräumen Rec. 709 und Rec. 2020 um
  • Schleust HDR10-Metadaten korrekt durch – auch MaxCLL und MaxFALL
  • Gutes Chroma-Upsampling
  • Unterstützt CEC und IR
  • Sehr gute Performance – nicht wie bei der Nvidia Shield TV, aber gut
  • Framerate kann manuell angepasst werden auf 23.976 Hz, 25 Hz, 29.97 Hz, 50 Hz und 59.94 Hz

Die Kritikpunkte:

  • HDR10-Inhalte zeigen zu angehobene Schwarzwerte
  • Kein Passthrough für verlustfreies Audio
  • Kein automatisches Umschalten der Framerates
  • Die Refresh-Rate-App arbeitet nicht korrekt
  • Plex und Kodi können die Framerates nicht automatisch umschalten
  • MPEG2-Live-TV funktioniert in Plex, ruckelt aber
  • Sprachsuche unterstützt weder Plex noch Kodi
  • Bildwiederholraten von exakt 24 oder 60 Hz lassen sich nicht einrichten – auch nicht manuell

Als Anmerkung dazu: Es kann sein, dass es sich hier um Probleme handelt, die Google zeitnah zum offiziellen Launch noch behebt. Denn die bisher ausgelieferten Chromecast mit Google TV sollen noch nicht die Software nutzen, die eigentlich zum Launch-Tag zur Verfügung stehen wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Top aus den Berichten finde ich aber.
    * Diese Continue Watchlist aus diversen Diensten an einer Stelle gebündelt.
    * Auf dem Homescreen kann auch nur der App-Modus via Einstellungen definiert werden. Heißt es kommen nur meine Apps und alles zum leihen, kaufen, App Vorschläge nicht (https://9to5google.com/2020/09/30/google-tv-apps-only-homescreen/)

  2. Ja immer die User sind die Fachleute. Warum keine Seite oder Blogs solch interessanten Antworten liefern sondern alles selbe nur zeigen was auf der Geräte Seite eh schon mit Bildern und Text angepriesen wird.
    Die Frage nach automatisches Umschalten der Framerates war bei vielen ein wichtiger Faktor.
    Ich persönlich weiß nun wieso Sticks eben keine Boxen sind wie AppleTV oder Shield auch wenn der Preis zu verlockend ist jedesmal und ich schon x mal solche Sticks gekauft habe werde ich nie glücklich damit sein. Vielleicht in 10 Jahren ist das alles eh aus der Cloud „WEB-Apps“

    • In der Android-Welt muss man halt aufpassen, was man kauft. Ich habe hier seit 3 Jahren eine Xiaomi Mi Box, die automatisches Umschalten der Framerate unterstuetzt. Die Box hat 50 Euro gekostet und kann Netflix in 4K, HDR, Chromecast und sogar eine Fernbediedung. Bei Bedarf kann man sogar den Launcher wechseln

  3. Wie kann man den die korrekte Framerate einsehen. Und woher weiß man welche die korrekte ist. Fernseher hier ein LG OLED aus 2019. Genutzt werden nur die internen Apps, kein externer Zuspieler.

    • Man kann nur sehen, welche Bildrate der Fernseher ausgibt, der richtet sich nach der zuspielenden Quelle. Bei Samsung geht das über die Infotaste, wo einem Uhrzeit und Auflösung etc angezeigt wird.

      Der FireStick4k schaltet für Amazoninhalte automatisch um.

      Der Google Stick offensichtlich nicht, insofern bringt es nichts, manuell umzustellen, da man nie wissen kann, welche Bildrate gerade heruntergeladen wird. Wenn nicht umgestellt wird, laden die in der Regel die 50/60p Version herunter.

      • Herr Hauser says:

        „Der FireStick4k schaltet für Amazoninhalte automatisch um.“

        Also nur Prime Video. Beim Rest kann fröhlich rumgeruckelt werden.

        • Das kommt immer auf die jeweilige App an. Amazon kümmertsich freilich nur um die eigene Videoapp.
          Kodi schaltet auf dem 4k-Stick aber auch automatisch um.
          Hatte vor ein paar Jahren mal netflix probiert, da ging es (noch) nicht, mag aber mittlerweile anders sein.

    • Interne Apps passen Automatisch an. Bei LG brauchst du dir kein Kopf machen alles läuft mit internen Apps wie es Nativ laufen soll. Jedoch kommt es da darauf an welche Bildeinstellungen man nutzt. Wie zum Bsp. Isf Experte.

  4. Herr Hauser says:

    „Framerate kann manuell angepasst werden auf 23.976 Hz, 25 Hz, 29.97 Hz, 50 Hz und 59.94 Hz“

    Oje, kein automatisches Anpassen. Das gibt dann ein (Mikro-)Ruckeln bei Bewegungen, wenn die fps nicht passt wie das gezeigte hinterlegt ist.

  5. Macht eigentlich eine der Apple TV Boxen einen Passthrough von Audio?

  6. Was bedeutet das denn jetzt für einen Noob wie mich? Klingt super dramatisch, aber was sind die Folgen? Was ich kann ich tun? Was sind bessere Alternativen?

    Ich nutze aktuell einen FireTV 1. Gen (nicht Stick!) + alten FullHD TV und plane demnächst auf 4k OLED zu wechseln und brauche dementsprechend einen 4k Stick oder Box. Für Prime Video, Netflix, Disney+ und KODi/Emby. Ist das Teil nun eine Option oder nicht?

    Ich habe auch nirgendwo auf die Schnelle bezüglich Speicher gefunden. 4 GB, ja, was ein Witz ist. Aber ob ich den erweitern kann und dann zB KODi auf SD Karte oder USB Stick Daten ablegen kann?

  7. Bisher ist also weiterhin die AppleTV4K Box das einzige Gerät, was bei ALLEN Streaming-Apps die korrekte Framerate AUTOMATISCH einstellt. Das ist echt ein Armutszeugnis für Android.
    Wobei Google das Problem ja auf Netflix und Co. abwälzt. Angeblich muss Netflix ihre App anpassen, damit die automatische Framerate-Anpassung funktioniert.
    Apple gibt einfach vor was die Streaming-Apps können müssen und fertig. Das funktioniert dann. Schade, dass Android sowas nicht kann.
    Wenn wir auf eine freiwillige Anpasssung der Apps durch die Hersteller warten, wird das wohl nie was 🙁

  8. @ AngryMob
    Wenn die Framerate NICHT an das Bild angepasst wurde wirst du z.B. bei langsamen Kamera-Schwenks ganz viele Mickroruckler wahrnehmen. Angeblich gibt es Menschen denen das nicht auffällt, allerdings konnte ich dieses Problem jedem Besucher zeigen und sie haben es sofort bemerkt. Es gibt alledings Menschen denen es egal ist! 🙂

    Wenn es dir um Prime Video, Netflix, Disney+ und KODi/Emby kann dir nur den AppleTV4K empfehlen. Kodi gibt es allerding nicht für das Gerät. Allerdings gibt s Emby, Plex, MrMC (Fork von Kodi ohne die vielen illegalen Erweiterungen) und Infuse.
    Einfach in den Einstellungen die Option „An Bildrate anpassen“ wählen und schon wird die Framerate überall automatisch angepasst. Selbst bei der vielgelobten Nvidia Shield TV funktioniert das nicht automatisch bzw. nur mit Gefrickel über irgendwelche Beta-Apps.

    Der AppleTV4k kostet natürlich einiges, hat aber ein tolle Bildqualität und funktioniert einfach zuverlässig und butterweich (sowohl bei der Menüführung als auch in den Videos).

    Ich spreche aus Erfahrungen, denn ich hatte schon die ShieldTV und habe die Mi Box, den FireSTick4K und den ATV4K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.