Google Chrome lässt euch RSS-Feeds von Seiten abonnieren

Der Geist des verstorbenen Google Readers wabert durch Google Chrome. Eine Mitarbeiterin von Google hat bekannt gegeben, dass Nutzer nun Seiten, die einen RSS-Feed anbieten, auch über Google Chrome folgen können. Man experimentiere damit im stabilen Kanal des Browsers, also jenem, der üblicherweise von Anwendern genutzt wird. Abonniert man Seiten, so bekommt man deren Nachrichten auf der „Neuer-Tab-Seite“ angezeigt. Sollte das Ganze bei euch nicht angezeigt werden (war bei mir auch der Fall), so kann man dies über chrome://flags unter „web feed“ aktivieren. Falls ihr noch nie Funktionen angepasst habt, beachtet:

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

Google Chrome erlaubt das Anpassen einiger Parameter in einem experimentellen Bereich. So gelangt man hinein: In der Adresszeile des Browsers chrome:flags eingeben und mit Enter bestätigen. In der nun auftauchenden Oberfläche lassen sich Werte ändern, die nach einem Neustart von Google Chrome aktiv sind. Experimente lassen sich in einem Suchfeld durchsuchen, wichtig ist auch hier der Bereich rechts neben dem Suchfeld „Reset all to default“. Funktioniert mal nach Veränderungen etwas nicht wie gewünscht, so kann man hier die Veränderungen an den experimentellen Einstellungen komplett rückgängig machen.

Wollt ihr Seiten folgen, dann könnt ihr über das Menü ganz unten – siehe unser Screenshot ganz oben – bewerkstelligen. Ein Ersatz für den Google Reader dürfte das aber nicht wirklich sein. Wie erwähnt: Bislang ist das ein Experiment unter Android, bei der iOS-Version wollen man dieses auch durchführen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Bin kein Google Fan und vermeide mittlerweile bis auf die Suche und YouTube die Dienste. Auch Chrome nutze ich nicht mehr. Mittlerweile läuft alles über die Synology und iPhone (ohne iCloud). Für RSS nutze ich FreshRSS und Reeder. Mit Abstand die beste und schönste Art RSS zu abonnieren und lesen.

  2. Wie immer das Problem – „man experimentiert“. Könnte eine gute Lösung zum entfernen von meiner RSS Feed App sein (ich mache immer noch alles per RSS und Email). Aber wenn man sich wirklich drauf einlässt ist die Gefahr wieder zu groß, dass es auch wieder ganz schnell weg ist. Also bleibt man lieber doch lieber bei dem, was seit Ewigkeiten funktioniert.

  3. Total verrückt wäre es ja wenn es auch ein Webinterface gäbe, dass die feeds auf jedem Gerät anzeigen würde.

  4. Chome ist wohl noch nicht fett genug. Am besten auch noch SMS, Fax, Fernschreiber und Telex einbauen. Hey, und ftp und gopher wieder einbauen!

    Sorry, aber RSS ist eine ziemlich spezielle Nutzung. Nix dagegen, aber das gehört nicht in den Browser, sonst landen wir wieder bei der „Netscape Communicator Suite…“ – wobei, Vivaldi hat es ja vorgemacht. Statt endlich Addons im mobilen Browser zu ermöglichen (müsste man nur von Kiwi mergen), bauen sie Email in den Browser. Und Kalender. Und Adressbuch. Wo bleiben Kochrezepte und ein Store für Briefmarkensammler?

  5. Mir fehlte bisher bei allen Readern die ich getestet habe (mit Ausnahme von TTRSS) eine Funktion um EINFACH Beiträge auszufiltern. Beispiel: Abonniere Heise aber zeige keine Beiträge mit „Heise+“ im Titel.

    Aus Interesse: Gibt’s da ne gute Alternative die auch solche Filter pro Feed unterstützt? Natürlich auch mit multi device support + App + Website + Self hosted?

    • Das wird dir vermutlich nichts nützen, aber ich mache das im Webbrowser, nicht per RSS. Es gibt diverse AddOns, mit denen man eigenes JavaScript und CSS in Seiten einbetten kann, und damit lösche ich mir z.B. beim Spiegel die „+“-Artikel, bei Youtube die Mixes, bei Heise den Consentbanner und und und.

      Das ist dann natürlich nicht „EINFACH“, sondern programmieren, aber das Resultat macht mich glücklich.

      • Danke für den Tipp. Klingt interessant für den Desktop, aber bringt mir in der Tat leider nicht so viel im Smartphone Bereich, wo ich hauptsächlich feeds lese.

        Was ich suche ist quasi ein Vorfilter, damit die Themen erst gar nicht in die feeds kommen.

  6. hab meine rss feeds oldschool mäßig im thunderbird drin.

    • Und ich im Outlook 2019 🙂
      Leider funktioniert ausgerechnet bei caschys blog die Bilderanzeige nicht mehr.
      Weil hier einige Bilder im webp Format sind.
      Irgendwie scheint Outlook damit nicht zurecht zu kommen.

      Es kommt immer nur die folgende Fehlermeldung mit einem leeren Bild:

      Das verknüpfte Bild kann nicht angezeigt werden. Möglicherweise wurde die Datei verschoben, umbenannt oder gelöscht. Stellen Sie sicher, dass die Verknüpfung auf die korrekte Datei und den korrekten Speicherort zeigt.

  7. Tja Google, wer zu spät kommt……

  8. Sorry Google, aber seit dem letzten Abwürgen ist das Vertrauen weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.