Google Buzz Daten werden automatisch zu Google Drive umgezogen

Im Oktober 2011 kündigte Google die Schließung seines Dienstes Buzz an. Ehemalige Nutzer erhalten gerade E-Mails, die eine endgültige Schließung zum 17. Juli dieses Jahres bestätigt. Eine Kopie der Buzz-Posts wird automatisch in Google Drive angelegt, wobei der benötigte Speicherplatz nicht auf das Inklusiv-Volumen angerechnet wird.

Google Buzz
Google wird die Buzz-Posts in zwei Datei-Typen unterteilen, private und öffentlich zugängliche. Genauer heißt es dazu in der Mail:

[werbung]

Der erste Dateityp ist privat und ausschließlich Ihnen zugänglich. Darin enthalten ist eine Übersicht der von Ihnen mit Google Buzz erstellten öffentlichen und privaten Posts.

Der zweite Dateityp enthält ausschließlich eine Kopie Ihrer öffentlichen Google Buzz-Posts. Standardmäßig ist diese Datei für jeden sichtbar, der über den Link verfügt. Außerdem kann sie in Suchergebnissen und in Ihrem Google-Profil erscheinen (sofern eine Verknüpfung zu Ihren Buzz-Posts besteht). Bitte beachten Sie, dass bereits existierende Links zu Ihren Google Buzz-Inhalten die Nutzer auf diese Datei umleiten.

Kommentare, die Sie zu den Posts anderer Nutzer hinterlassen haben, werden nur in deren Dateien, nicht aber in Ihren gespeichert. Sind die in dieser E-Mail angekündigten Änderungen abgeschlossen, kann nur der betreffende Nutzer die Freigabeeinstellungen dieser Dateien ändern. Haben Sie also den privaten Post eines anderen Autors kommentiert, kann dieser entscheiden, den Beitrag mitsamt den zugehörigen Kommentaren öffentlich zu machen. Wenn Sie das vermeiden möchten, sollten Sie Ihre gesamten Buzz-Inhalte jetzt löschen.

Die neuen Google Drive-Dateien enthalten nur Kommentare von Nutzern, die zuvor Google Buzz aktiviert haben. Nicht enthalten sind Kommentare, die vor der Speicherung der Daten in Ihrer Google Drive-Ablage gelöscht wurden.

Wer die Übertragung der Dateien zu Google Drive verhindern möchte, sollte seine Buzz-Posts oder das gesamte Buzz-Konto jetzt löschen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.