Google AI-Experiment: Scrying Pen sagt eure nächsten Striche beim Zeichnen von Katze & Co. voraus

Googles AI-Experimente veranschaulichen relativ praktisch, welche Möglichkeiten die künstliche Intelligenz uns in verschiedenen Anwendungszwecken bietet. Scrying Pen gehört zu den neuen Experimenten, das eure nächsten „Bleistift“-Striche voraussagt, wenn ihr verschiedene Objekte zeichnen möchtet. Der ein oder andere erinnert sich vielleicht noch an „Quick Draw!“, bei dem die KI von Google errät, was ihr gezeichnet hat.

Die Daten aus diesem Tool wurden nun verwendet, um die KI hinter dem Experiment Scrying Pen zu trainieren. Am Anfang wählt ihr aus, was ihr gern zeichnen möchtet, startet mit eurer Zeichnung und währenddessen zeigt euch die KI, was eure nächsten Striche sein könnten. Insgesamt mehr als 100 Modelle stehen euch zum Zeichnen zur Verfügung.

Based on SketchRNN, this pen’s ink stretches backwards into the past and forwards into possible futures. The two sides make a strange loop: the future ink influences how you draw, which in turn becomes the new „past“ ink influencing further future ink. Let it guide your hand, or not, while you draw. Enjoy the gentle interplay between your volition and the machine’s.

Probiert es doch mal aus und entscheidet selbst, ob ihr den Überlegungen der künstlichen Intelligenz folgen möchtet oder eure eigene Vorstellung umsetzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. noch ist das alles nur Spielerei…….

  2. Schlechtestes Experient bisher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.