GoodNotes: Beliebte Notiz-App kommt für Windows, Android und Web

Die durchaus mächtige und beliebte Notiz-App GoodNotes ist bislang nur für macOS, das iPhone und das iPad zu haben. Das wird sich bald ändern, wie ich herausfinden konnte.

Die Entwickler waren neulich auf der iOS-Konferenz NSSpain X und haben dort über ihre Arbeit gesprochen. Am Nachmittag des ersten Tages gab es einen Vortrag, in dem Erfahrungen und technische Details darüber erläutertet wurden, wie man GoodNotes für andere Plattformen wie Windows, Android oder den Webbrowser unter Wiederverwendung der iOS-Codebasis u. a. mit WebAssembly und Swift entwickelt. Nicht bekannt ist, wann die Versionen für andere Plattformen an den Start gehen.

GoodNotes ist bislang ein Einmalkauf – und es bleibt zu hoffen, dass es so bleibt. Mal schauen, was da noch passiert, im letzten Jahr sind noch Investoren eingestiegen, so etwas klingt ja eher erst einmal nach Expansion, bevor dann was am Preismodell geändert wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Ich wäre noch glücklicher mit GoodNotes, wenn die inzwischen häufigen Bugs gefixt werden.

    • benutze die App sehr häufig… keine Bugs aufgefallen. hast du deine Bugs auch gemeldet?

      • Ja jedes Mal, wenn diese reproduzierbar sind.
        Leider sind die Bugs vor allem auf der Mac App teils unerträglich. Sonst ist es natürlich eine Top App.

        • Gut, die Mac App ist so oder so unter aller Kanone. Solange nur Einmalkauf, kann ich darüber hinwegschauen, aber wenn es tatsächlich ein Abo werden sollte, muss es auch eine wirklich funktionierende Mac-App geben.

  2. Notability – Bitte auch!

  3. Bitte lasst es nicht auch in einem Abo-Modell enden. Einfach für ein Major-Update eine zivile Summe X aufrufen und jeder kann entscheiden, ob er updaten möchte.
    Ich habe das Gefühl, dass Abo-Modelle die Entwicklung von Software lahmen, denn der Anbieter bekommt auch ohne neue herausragende Features sein Geld.

    • Genauso ist es, deshalb bin ich ebenfalls kein Freund von Abo Modellen bei Software. Dadurch geht jeglicher Reiz für den Hersteller verloren sich bei der Weiterentwicklung Mühe zu geben.

      • rly? Andersrum wird doch eher ein Schuh draus – wenn ich 1,99€ für ne App sowiso jeden Monat zahle kann ich auch wechseln (vorausgesetzt die Alternative hat eine OnRamp vom bisherigen Silo) – wenn ich aber 30€ versenkt habe wechsele ich nicht einfach mal so zu ner anderen 30€ app oder sehe ich das falsch?

  4. Ich nutz mit Android als Zwischenablage und Datenspeicher Clipper+, das zunächst über alle Plattformen synchronisiert werden konnte (Synchronisierung seit paar Jahren wohl von Google unterbunden): Clipper 2.4.17 v. 23.6.19 im Poco X3 NFC, letzte Aktualisierung 20.7.22; ohne ‚Schnickschnack‘).

    Wäre GoodNotes eine Verschlechterung?
    Bringts Synchronisierungsmöglichkeit mit?

    Clipper (mit Werbung)
    https://play.google.com/store/apps/details?id=org.rojekti.clipper

    Clipper+ (ohne Werbung)
    https://play.google.com/store/apps/details?id=fi.rojekti.clipper

    • Clipper ist ein Zwischenablage-Manager, GoodNotes eine Notiz-App. Kann so gut miteinander vergleichen, wie Photoshop und Chrome.

      • Danke für deine Info, die einem mit 80 nicht wesentlich weiterhilft. Aber das verstehe ich zumindest, ich bin hier fehl am Platz.

        • Ach Kwatsch mit 80 überhaupt zu wissen was die Zwischenablage ist, ist schon fast ein Alleinstellungsmerkmal. Danke für den Tip.

  5. iPad Pro, Apple Pencil und GoodNotes: das perfekte Trio, um in der Schule oder beim Studium PDFs zu sammeln und mit eigenen Kommentaren und Zeichnungen zu ergänzen.

    Die Software ist allerdings mit einmalig 9.– viel zu günstig. Das wird nicht mehr lange so bleiben, da bin ich mir sicher.

  6. Verstehe den Hype um die Apps nicht. CollaNote wird von einem einzigen Studenten entwickelt und kostenlos fast wöchentlich um neue Funktionen erweitert. Als Lehrer mit iPad Air habe ich wirklich alle Apps durch und bin mittlerweile bei nach langer Notability Nutzung bei Noteful angekommen, da hapert auch nach 8 Stunden Dauernutzung jeden Tag nichts. Notability ist bei mehreren, bzw. großen Notizen einfach träge geworden. Der Sync ist bei mir sehr häufig einfach abgebrochen oder hat sich garnicht aktualisiert.
    Noteful ist noch nicht so lange am Markt, aber grundsätzlich kostenlos und bietet Alles, was man braucht und bietet zudem eine schlanke UI. Habe den Entwickler mit Einmalkauf von 4,99 unterstützt und hab dann auch den iCloud Sync. Läuft mit Drag and Drop auch auf M1 Macs und synchronisiert nahezu in Echtzeit.

    • Meine Frau macht so ziemlich alles für die Schule mit dem Ipad, außer natürlich die Sachen, die aus Datenschutzgründen nur auf einem PC in der Schule gemacht werden dürfen. Goodnotes hat sie vor allem, weil sie da einen Lehrerkalender als Zukauf gefunden hat, der für sie perfekt passt. Ihre Begeisterung hielte sich ziemlich in Grenzen, wenn in der App jede Woche irgendetwas neu oder anders wäre, Hauptsache ist, es läuft stabil.

      • Ich empfehle da „Chalk“ von Planboard. Nutze ich selber jetzt im zweiten Jahr und möchte es nicht mehr missen. Bietet im Gegensatz zum PDF Kalender einen vollwertigen Kalender mit Unterrichtsplanung (kostenlos). Ich habe es mit Google Docs verknüpft und kann so mit einem Klick ne Unterrichtsreihe aus dem vorherigen Jahr für das neue Schuljahr unter Berücksichtigung unterrichtsfreier Zeit planen. Der größte Vorteil gegenüber Papier aber ist die Funktion, dass man die komplette Reihe verschieben kann, wenn man mal krank ist oder unerwartet Unterricht ausfällt. Chalk schiebt dann alle Unterrichtseinheiten jeweils um eine Einheit nach vorne. Man kann natürlich auch normal Dateien von Word etc. in die Stunde als Anhang packen.

  7. Das sind gute Neuigkeiten, etwas Konkurrenz schadet Evernote nicht.

    • Evernote … die gibt’s tatsächlich noch?

      Ich dachte, die seien längst von Bear Notes, Trello, Notion, Apple Notes, OneNote u.v.a., besseren Produkten beiseite gewischt worden.

  8. Ich nutze im Moment Onenote auf meinem Surface. Wäre Goodnotes denn eine gute Alternative?

    • Fehlt Dir etwas bei OneNote? Ich bin damit eigentlich ganz zufrieden, auch mit der Synchronisierung über mehrere Geräte (Windows-PCs, Android-Smartphones) und Konten.

    • ich komme auf dem iPad mit GoodNotes wesentlich besser zurecht, als mit OneNote. Ist einfacher zu bedienen und besser an den Stift angepasst (zumindest am iPad)

    • Hängt stark von den Features ab. Ich hatte früher, je nach Anwendung die Kombination aus OneNote und Good Notes verwendet – aber mittlerweile OneNote und Noteful.

      One Note nehme ich in erster Linie für Notizen mit Querverlinkungen, viel Text / Grafiken und dergleichen. Alles was Verlinkungen betrifft ist bei Good Notes ein Krampf.

      Noteful nehm ich gern für Sketches auf Zeichnungen / Grafiken, insbesondere weil es mehrere Ebenen unterstützt. Ein Feature das GoodNotes auch fehlt.

  9. Bin Mittlerweile zu Noteful umgestiegen – das Unterstützt im Gegensatz zu GoodNotes auch Ebenen, hat mehr Farb Presets und die Sprachnotizen sind schön umgesetzt.

    Das Entwicklungstempo bei GoodNotes ist einfach extrem langsam für den Umsatz den sie machen sollten – da würde ich allzu schnell auf nichts hoffen. Die Unterstützung von Hyperlinks dauerte eine gefühlte Ewigkeit und nun das gleiche mit einer größeren Auswahl an Farbpresets. Auf deren Webseite wird dies von vielen Nutzern seit Jahren erwünscht, aber selbst so Kleinigkeiten bekommen sie nach 1-2 Jahren nicht umgesetzt.

  10. Fragesteller says:

    Spannende Beiträge, ,vielen Dank. Ich stehe gerade vor der Herausforderung, dass unsere Tochter unbedingt ein iPadAir möchte, weil in ihrer Klasse die Lehrer und sechs Mitschüler iPads mit goodnotes haben, während sie eine von vier Schülern mit einem Samsung ist. Ökonomisch und ökologisch fände ich es bescheuert, ein sehr gutes Android-Tablet auszumustern, nur um den Apple-Hype mitzumachen, aber das Argument „mit Samsung bin ich Außenseiter“ will ich ernst nehmen. Was tun ?

    • Guten Morgen, könnt Ihr mir weiterhelfen? Ich versuche seit gestern vergeblich, einen in Goodnotes handschriftlich erstellten Absatz in Text umzuwandeln. Die Auswahl „Umwandeln“ erscheint einfach nicht. Alles Andere wird mir angeboten. Nur eben Umwandeln nicht.
      Kritzeln ist aktiviert in den Systemeinstellungen

      Danke im Voraus
      Sabine

      • Hallo Sabine,
        „Umwandeln“ gibt es nur in der kostenpflichtigen Version der App.
        Viele Grüße
        Michael

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.