GOG Galaxy 2.0 geht in die offene Beta

GOG entwickelt sich für viele Nutzer immer mehr zum Spiele-Paradies. Oft gibt es da günstige und DRM-freie Schnapper zu machen, ich selber habe da neulich erst im Angebot bei der Anno-Reihe zugeschlagen. GOG bietet seit langem einen Client für die Verwaltung der Spiele an und hat nun, nach längerer geschlossener Betaphase, die Open Beta für GOG Galaxy 2.0 gestartet.

Zu haben ist der Client für Windows und macOS. Statistiken, Freunde, Save-Games, Auto-Updates, Cloud-Speicherstände, Mehrspieler-Unterstützung, der klassische Launcher – alles an einem Ort. Bald will man auch kommende und beliebte Spiele anzeigen, sodass Spieler diese entdecken können. Falls das was für euch ist, schaut rein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Vielleicht sollte man auch erwähnen, daß GOG Galaxy 2 mit den Shops/Launchern anderer Anbieter verbunden werden kann und dann als einheitliche Oberfläche und Launcher für Spiele unter anderem von Steam, Microsoft/Windows, Epic, Origin, UPlay etc. verwendet werden kann.

    • Auf alle Fälle sollte man das. Ich auf meinem Rechner habe unter GOG weniger Probleme mit dem Arbeitsspeicher als unter Steam, weiß aber nicht ob Steam wirklich mehr Arbeitsspeicher verbraucht.

  2. Tja, leider nicht sehr ausführlich der Artikel.
    Das ist doch gerade mit das Herausragende an diesem neuen Launcher, dass plattformübergreifend alle Spiele auf einen Blick zugänglich sind.
    Und das jetzt endlich in einer offenen Beta.

  3. Kein Linux. Schade. Genau da könnte man doch auch ansetzen. So bleibt Steam immer noch der einzige Client der vollen Linux Support unterstützt (und Valve die einzige Firma, die auch Spielen unter Linux stark fördert).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.