Gigaset GS110: Einstiegs-Smartphone mit Triple-Slot-Design

Gigaset hat ein neues Einstiegs-Smartphone vorgestellt: Das GS110 bietet ein Triple-Slot-Design und kann also zwei SIM- und eine microSD-Speicherkarte parallel nutzen. Der Hersteller verspricht ein „erstklassiges Preis-Leistungs-Verhältnis“, worüber man sich aber sicherlich streiten kann. So sind 119 Euro als Preis ausgerufen, die technischen Daten lesen sich aber etwas bescheiden.

Immerhin ist ab Werk das pure Android 9.0 Pie – jedoch als Go Edition – vorinstalliert. Im Inneren findet ihr aber nur den schwachen Spreadtrum SC9863A als SoC mit 1 GByte RAM an seiner Seite. 16 GByte Speicherplatz sind vorhanden – erweiterbar. Das Display mit 6,1 Zoll Diagonale löst mit 1.280 x 600 Pixeln auf. Die Frontkamera hat man dabei in einem Mini-Notch untergebracht.

Erscheinen soll das neue Gigaset GS110 im Juli 2019. Dabei will der Hersteller Wechselschalen in den Farben British Racing Green, Azure Blue und Titanium Grey anbieten. Da horcht vielleicht mancher auf, denn tatsächlich kann man das Gerät öffnen und den Akku austauschen. Das ist mittlerweile ja sehr ungewöhnlich für aktuelle Smartphones geworden. Auch Gesichtserkennung zur Entsperrung des Geräts könnt ihr verwenden.

Ich denke das Gigaset GS110 dürfte es am Markt aber relativ schwer zur ausgerufenen Preisempfehlung haben, wenn man in jenem Preisbereich die Konkurrenz durch China-Smartphones bedenkt. Aber nicht nur Importgeräte, auch hiesige Angebote dürften es dem Einstiegs-Smartphone schwer machen. Unten findet ihr noch die wichtigsten, technischen Daten, um euch selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Technische Daten des Gigaset GS110

  • Größe 19.5:9 V-Notch IPS-Display 6,1 Zoll, 1.280 x 600 Pixel, 5-Punkte-Touch
  •  Pure Android Pie 9.0 Go Edition
  •  Spreadtrum SC9863A Octa-Core Octa-Core mit bis zu 1,6 GHz Takt
  • RAM: 1 GByte
  • Speicher: 16 GByte (erweiterbar via microSD)
  • Hauptkamera: 8 MP, Blende f/2.0
  • Video: 1080p
  • Frontkamera: 5 MP
  • Akku: 3000 mAh
  • Schnittstellen: USB Typ-C (2.0), 4G LTE, Dual-SIM, microSD, 3,5-mm-Audio, Wi-Fi 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.2, GPS, FM Radio
  • Maße: 155 x 73,1 x 9,7 mm (H x W x T)
  • Gewicht: ca. 154 g
  • Besonderheiten; Smartphone kann externe Geräte als Powerbank aufladen (umgekehrter Ladevorgang)
  • Lieferumfang: Smartphone, Ladegerät, USB-Kabel, Anleitung
  • Preis: 119 Euro (verfügbar ab Juli 2019)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

18 Kommentare

  1. Elektroschrott.Wer bitte kauft solche Hardware?

  2. Wenn schon Android GO dann Xiaomi Redmi Go. Dies ist Gigaset typisch schon ab Werk schrott. Aber im allgemeinen sind alle Android Go Geräte für die Tonnne.

  3. Kein China-Phone mit China-Schnüffelsoftware. Sehr schön!

    • PeterAuchLustig says:

      Kein China-Phone?
      Sag mal. Kiffst du?

      • Wo das GS 110 herkommt konnte ich auf die schnelle nicht herausfinden, aber Bocholt scheint plausibel und das wäre nicht in China, siehe https://www.heise.de/newsticker/meldung/Gigaset-produziert-Smartphones-in-Deutschland-4060357.html

      • Nein, es sind wirklich Smartphones, welche hier in Deutschland produziert und hergestellt werden, nicht in China. Natürlich ist die Hardware nicht gerade der Hammer, aber vielleicht für einige dennoch ausreichend, und dafür, dass die Geräte hier in D hergestellt werden, sind sie dennoch recht günstig, wie ich finde, und auf jeden Fall ein +1 dafür.

        • Nein, das ist kein bashing, Android -auch go- ist mit 1GB RAM unbenutzbar. Mal davon abgesehen, niemand will ein Android go Gerät, da laufen nur abgespeckte go Apps. Das Ding ist auch geschenkt nur etwas für Masochisten. Totgeburt garantiert!

        • Aktive Werbung mit Made in Germany hat man bisher ausschließlich beim GS 185 gemacht. Zu anderen Smartphones habe ich nichts derartiges gefunden. Ich fänd es seltsam, wenn sie alles in D zusammenbauen aber nur bei einem Gerät, dann aber sehr massiv, damit Werbung machen.

          Es werden übrigens auch nur die in China produzierten Komponenten zusammengesteckt und die Anleitung und Packung gedruckt. Aber immerhin…

  4. Da hat Nokia und Xianomi wirklich mehr zu bieten für Einsteiger. Dieses Ding mit 1 GB RAM ist leider völlig sinnfrei. Der Preis ist nebensächlich. Unreife Erdbeeren sind immer zu teuer. Egal was sie kosten.

  5. Für dumme Blindkäufer… 16GB gibts mit den Specs locker für 60-70 Euro…

    • Die 16 GB sind nicht der springende Punkt. Eher die 1GB RAM. Und gut 120€ kann man sich selbst aufm deutschen Markt im Angebot 2 Xiaomi Redmi Go leisten. Sicher Fertigung nicht in Deutschland, dafür traue ich Xiaomi bessere Produktpflege zu in Sachen Security Patches

  6. Was soll das für ein SoC sein – noch nicht einmal für eine MediaTek hat es gereicht? Selbst der MediaTek SoC wird nicht gekauft bzw. ist dessen Geld nicht wert.
    Ist das die Innovation „Made in Germany“?

    Was für eine Verschwendung von Co2 und seltenen Erden, Greta bitte übernehmen!

  7. Hört auf zu motzen, die Geräte werden in Deutschland montiert, das bedeutet Arbeitsplätze oder braucht ihr keinen? Man kann froh sein dass die das überhaupt versuchen! Gigaset kämpft seit Jahren ums Überleben, was denkt ihr wie dennen zu mute wäre solche bescheuerten Kommentare zu lesen? Man muss übrigensdie Smartphones nicht kaufen! Ich kenne genug die das tun werden.

  8. Kampfhanuta says:

    Und ständig wird nach wechselbarem Akku gerufen, jetzt gibt es so ein Gerät und jeder motzt wieder an etwas anderem….

  9. PeterAuchLustig says:

    Was ist mit Gigaset Android Updates? Vielleicht 3-4 Monate, danach wieder „Stillstand“. Null Punkte. Setzen!

  10. Bob (der andere) says:

    Gigaset Smartphones werden inDeutschland montiert. Alle Komponenten werden aber zugekauft. Und die Komponenten werden überwiegend in China bzw. Korea und Japan hergestellt (z.B. Displays).

    Made in Germany ist also nicht wirklich richtig, korrekt wäre also “assembled in Germany“.
    Das stand, zumindest früher einmal, auf der Website von Gigaset Smartphones (hatte mich da mal vor einiger Zeit für ein Modell interessiert).

    Ob das Gigaset GS110 jetzt so ein Renner wird wwage ich zu bezweifeln. Da man auch nicht auf UpDates hoffen darf greift man wohl besser zu einem Vorjahresmodell zu gleichem Preis mit wesentlich besserer Ausstattung. Huawei Modelle sind momentan bei MediaMarkt sehr günstig zu haben, und trotz der Situation wohl die deutlich bessere Wahl.

  11. Gigaset: + assembled in Germany + Akku auswechselbar

    – warum kein snapdragon 4xx ?
    – 1 GByte RAM ist halt zu wenig / Minimum sollte 2 GB sein

    Mit
    – 2 GByte RAM
    – Snapdragon 430 oder Snapdragon 450
    – android pur mit Updategarantie fuer Android 10

    waere es besser als Samsung J5
    und haette ein Verkaufsschlager werden koennen…

    Ich haette es jedenfalls mehrfach gekauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.