Gerüchteküche: Surface Pro 4 soll ultraschmalen Rahmen bekommen

artikel_windowsWährend viele bereits gespannt sind, wann das neue Surface Pro 4 von Microsoft wohl das Licht der Welt erblicken wird, fängt aktuell die Gerüchteküche rund um dieses Produkt wieder zu brodeln an: Wie die Kollegen von WinBeta erfahren haben wollen, soll das neue Microsoft-Tablet einen ultraschmalen Rahmen bekommen, der an das Dell XPS 13 erinnern soll. Quasi nichtexistent, soll der eigentliche Rahmen nur am unteren Bereich des Bildschirms sichtbar sein, was dann die Frage aufwirft, wohin Microsoft den physischen Windows-Button wohl packen wird – in den unteren verbleibenden Rahmenbereich oder ganz in die ewigen Jagdgründe und damit einen Fokus auf den neuen Windows 10 Tablet-Modus setzen? Die Frage wird jedenfalls beantwortet werden müssen, sollte das Surface Pro 4 wirklich quasi „rahmenlos“ daherkommen.

Ein weiteres Gerücht, was allerdings arg weit hergeholt erscheint, ist die Implementierung eines „Smart Frames“, der – je nach Einsatzmodus (Desktop oder Tablet) seine physische Grösse ändert. So soll das Gerät bei der Nutzung des Desktop-Modus oder angeschlossenem Keyboard eher einer 13 Zoll-Einheit entsprechen, während die Tabletnutzung es automatisch wieder auf 12 Zoll anpasst: Klingt ein wenig arg nach Science Fiction oder revolutionärem Erfindergeist. Solange Microsoft aber nicht Nanoroboter in das Surface Pro 4 integriert oder das Ganze softwareseitig (auf welchem Wege auch immer) löst, sehen wir das Ganze – wie übrigens auch die Kollegen WinBeta – als höchst spekulativ an.

Spannend dürfte indes die Frage sein, wie Microsoft dann bei seinem neuen Tablet-Flaggschiff bzw. allen Devices mit so schmalen Rahmen die Funktionen von Windows Hello implementieren möchte, bietet der obere Rahmen doch keinen Platz mehr für die – mittlerweile gewohnte – Kamera, die allerdings Intels RealSense-Technologie entsprechen muss. Möglich wäre – wie beim XPS 13 – auch die Verlegung der Kamera in den unteren Rahmenbereich, was allerdings schon bei Dells schicken 13-Zöller sonderbar anmutete. Auch diese Aufgabenstellung gilt es zu meistern, da ich mir persönlich nicht vorstellen kann, dass Microsoft gerade das Surface Pro 4 in Sachen Windows Hello aussen vor lassen wird.

Wie dem auch sei: Ab dem 06. Oktober wissen wir alle wahrscheinlich mehr, werden doch dann im Rahmen einer Microsoft-Veranstaltung in New York Fakten geschaffen und höchstwahrscheinlich das Surface Pro 4 wie auch neue Lumia-Flaggschiffe und das Microsoft Band 2 präsentiert.

windows 10

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. „So soll das Gerät bei der Nutzung des Desktop-Modus oder angeschlossenem Keyboard eher einer 13 Zoll-Einheit entsprechen, während die Tabletnutzung es automatisch wieder auf 12 Zoll anpasst: Klingt ein wenig arg nach Science Fiction oder revolutionärem Erfindergeist.“

    Wo ist das Problem dabei, im Tabletmodus einfach rundherum 1 cm des Bildschirms schwarz zu schalten und die Touchfunktion in diesem Bereich zu deaktivieren?
    Wenn das wahr wäre, hätte einfach einer der Ingenieure bei MS mal eine gut Idee gehabt; für Science Fiction hätte ich eher ganz andere Ideen gehalten, aber doch nicht sowas.

    Ich bin zwar mit meinem Surface Pro 3 super zufrieden, aber neugierig bin ich doch, was MS da präsentieren wird.

  2. als wenn der rahmen das problem wäre. das gerät ist einfach zu dick und zu schwer um als echtes tablet durchzugehen.

  3. Tchooe – Wenn sie es softwareseitig lösen, tolle Idee – das wäre dann mal wirklich innovativ. Ich stelle mir nur Millionen von Nanorobotern vor, die den Rahmen mechanisch umwürfeln und das wäre jetzt Science Fiction ;.) !

    Ansonsten hatte ich auch alle Surface Pro-Modelle in den Händen, bin aber nie wirklich dabei geblieben – für ein Tablet zu schwer, als Notebook-Ersatz auch nicht das Wahre. Technisch und in Sachen Wertigkeit genial, die Dinger hätten aber ein, zwei Jahre eher aufschlagen sollen, da war MS leider wieder ein wenig zu spät.

  4. Eine „Einfügen“-Taste auf der Tastatur wäre mal in Version 4 dieses Tablets eine „Innovation“!!!
    Jeder der mobil nur halbwegs professionell damit arbeiten will, rauft sich die Haare ob der Idiotie, diese Taste einzusparen!
    Bei uns in der Firma werden gerade diverse Tablets getestet. Das Surface ist deshalb (und wegen der nicht austauschbaren Festplatte) schon so gut wie raus.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.