GANPaint Studio: Fotos per KI bearbeiten

NVIDIA hat vor einiger Zeit einen Zeichenprogram namens GauGAN entwickelt das unter Zuhilfenahme eines neuronalen Netzes in der Lage ist, aus einfachen Farbblöcken realistische Fotos zu generieren. Das MIT-IBM Watson AI Lab hat nun einen Editor entwickelt, der ebenfalls auf ein Generative Adversarial Network (GAN) setzt und Fotos manipulieren kann. Ihr könnt damit Objekte aus Fotos entfernen oder neue Dinge hineinzeichnen.

Das Netzwerk wurde mit speziellen Fotos wie die von Küchen, Kirchen etc. trainiert und hat somit einiges über die Beziehung zwischen Objekten im Bild lernen können. Damit ist das Netz in der Lage, eine eigene Version des gegebenen Bildes zu rendern und somit auf Wunsch auch gänzlich neue Objekte hineinzubringen. So könnt ihr beispielsweise Wolken ins Bild bringen, Stromkabel entfernen lassen, die Texturen ändern, Wasser in Gras transformieren und vieles mehr.

Wer sich für die technischen Details interessiert, kann sich das dazugehörige Paper zu Gemüte führen. Ausprobieren könnt ihr das Tool auch, dazu müsst ihr bei ganpaint.io vorbeischauen. Aktuell ist das Ganze in einer ziemlich schlechten Auflösung vorhanden, das Team möchte aber nach und nach Verbesserungen umsetzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

Ein Kommentar

  1. Heisenberg says:

    What is reality!? 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.