gamesGRABR: eigenes Social Network für Gamer geht 2013 an den Start

Spielt ihr Games, wenn ihr im Netz seid? Und wenn ja: eher Casual Games als Gelegenheitszocker oder doch lieber das volle Programm? So oder so: wenn gamesGRABR nächstes Jahr an den Start geht, dann will es das Social Network für Gamer werden, egal welchen Typ Spiel ihr bevorzugt. Damit möchte sich das Unternehmen TeePee einen Schritt weiter wagen, als man das bislang mit seiner Social Games-Plattform getan hat.

Grundsätzlich bin ich kein so riesiger Fans von diesen Special Interest-Plattformen. Ich brauch kein Facebook für Haustiere, kein Karriere-Netzwerk und wenn ich Leute kennen lernen möchte, dann mach ich das bei Facebook oder draußen in der realen Welt, sicher aber nicht bei einer Dating-Plattform. Dennoch bin ich grundsätzlich immer gewillt, mir neue Dienste anzuschauen und genau deshalb werfe ich auch einen Blick auf GameGRABR.

Ab heute kann man sich dort schon mal registrieren und wenn ihr mich fragt, sieht die Geschichte auf den ersten Blick weniger nach Facebook aus, sondern eher nach Pinterest. Wenn das Portal dann ab dem ersten Quartal 2013 live geht, können wir das Angebot sowohl im Web als auch über mobile Apps für Android und iOS nutzen. Welchen Mehrwert stellt man uns in Aussicht? Natürlich soll dort gespielt werden – man spricht von einer vierstelligen Zahl an Spielen zum Start, die ich aber so vorab natürlich nicht bewerten möchte. Tausend Spiele bringen mir nicht viel, wenn davon 200 Tetris-Varianten und 100 Solitär-Versionen vertreten sind zum Beispiel. Ähnlich wie bei anderen Diensten könnt ihr auch hier anderen Nutzern folgen und Kollektionen eurer Lieblingsspiele zusammenstellen. In diese Collection könnt ihr dann per DragIt-Button (wieder eine Ähnlichkeit zu Pinterest) Videos und Bilder der gewünschten Spiele packen und natürlich weiterteilen.

Weiter wird es die Möglichkeit geben, Reviews und Blog-Beiträge zu lesen und natürlich sollt ihr euch mit möglichst vielen Freunden verknüpfen und Inhalte teilen. GameGRABR will plattformübergreifend für alle Möglichen Arten von Spielen zuständig sein und wenn es dann soweit ist, werde ich sicher noch einmal einen Blick auf die Geschichte werfen, um zu sehen, ob ich den Online-Rollenspieler tatsächlich neben dem Angry Birds- oder Counterstrike-Fan finden kann dort. Was haltet ihr von so einer Special Interest-Plattform für Zocker?

Quelle: PC Welt

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

6 Kommentare

  1. Offtopic:
    …………….
    Bei einem Unternehmen namens „TeePee“ (-> „Indianisches Zelt“ oder nur „Zelt“) muss man ganz genau aufpassen, wie man sich schreibt…

    Tee = Abschlagstelle (z.B. beim Golf)
    Pee = pinkeln

    hi hi hi, sorry, ich konnte nicht widerstehen 😉

    Ontopic:
    …………….
    Ansonsten finde ich Special Interest-Plattformen im Prinzip nicht schlecht, allerdings finde ich das ganze Social Networking Gedöns drumherum uninteressant. Ich will nicht unbedingt wissen wer wann was gespielt hat. Schon das Battle.net von Blizzard und die Möglichkeit dass jeder meine Freunde sehen kann (wenn ich es zulasse) ob ich gerade WoW oder Starcraft spiele und wann ich das letzte mal online war etc., finde ich grenzwertig.

    Ich denke ich werde mir GameGRABR nicht anschauen… es sei denn sie haben wirklich coole Mehrwert-Features von denen ich jetzt noch nicht weiss, dass ich sie haben muss 😉

    D.

  2. Dachte aufgrund der Überschrift erst an ein „normales“ Social Network mit Schwerpunkt Gamer. Aber das ist ja wohl kein bisschen.

    Für mich klingt das nach einem öden Flash-Games-Portal (oder meinetwegen html5, unity, was auch immer), wo es eben diese dutzend bzw tausend Spiele gibt, die nicht qualitativ (und aufgrund der Menge erst garnicht innovativ) sein können. Dann gibt’s halt den Like-Abklatsch, man kann sich mit seinen Kontakten messen und joa. Super.

    Urteil ist gewiss voreilig gefällt und die Plattform wird seine Chance bei mir bekommen, aber wohl nicht bevor sie nicht wieder hier Erwähnung findet. 😉

    Es gibt übrigens noch so etwas in der Mache, das mehr nach Social Network klingt. Nennt sich „Heyscore“, aber darüber weiß ich genauso wenig und genauso groß ist derzeitig mein Interesse. 😉

  3. Ein Flash Games Portal ist das sicherlich nicht 😉 Sieht wirklich nach einem Pinterest für Gamer aus ..mhh naja, nichts weltbewegendes.

  4. Noch nie von Raptr gehört? Gibts schon länger, hat eine Tracking-Funktion (nimmt auf wie lang du spielst) und ist sozusagen wie Reddit. Das hier sieht nicht wirklich konkurrenzfähig aus…

  5. Es ist mir ein Rätsel, warum immer wieder jemand versucht, mit solchen Sachen in eine ökologische Nische vorzudringen, die seit Jahren besetzt ist – nur, um dann nichts besser zu machen und zu scheitern.

  6. Dachte erst mal an ein Social-Network wie playfire.
    Dann aber eher an etwas wie Kongregate.

    Es ist wohl ein Mix aus beidem mit ganz „modernen“ Features.