G Suite: Google deaktiviert Erinnerungen-Funktion im Google Assistant

Den Google Assistant nutzt der eine oder andere sicherlich auch zum Anlegen von Erinnerungen an vielerlei Aufgaben oder Dinge. Erst kürzlich berichteten wir darüber, dass Google die Ansichten verbessert. Doch nicht nur erfreuliche Dinge gehen da aktuell anscheinend vor.

So hat Google augenscheinlich die Erinnerungsfunktion im Assistant für G Suite-Accounts abgeschaltet. Sehr ärgerlich, da das sicherlich eine der meistgenutzten Funktionen sein wird. Seid ihr betroffene Nutzer?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

8 Kommentare

  1. Und Tschüss G suite! Verlasse jetzt Google komplett im Herbst wenn das neue iPhone kommt. Alles hat mit dem ipad angefangen, da google die pixel Tablets aufgegeben hatte. Bekam oftmals Meldungen das diese app nicht für Ihr Gerät optimiert ist und konnte somit die Apps auch nicht installieren. Dann kamen auch noch soviel andere Enttäuschungen dazu. Windows habe ich auch verlassen, da ich trotz pro Windows 10 einige Apps nicht deinstallieren konnte und konnte nicht fassen, dass apps wie candy crash & Co immer wieder nav Updates inszeniert wurden!

    • Das mit den Apps unter Windows 10 ist aber schon lang nicht mehr so. Zumindest kommt nichts mehr nach einem update und man kann inzwischen auch immer mehr deinstallieren.

    • Thomas Höllriegl says:

      Dann viel Spaß mit iWork und Siri, der nachgewiesener Maßen dümmsten aller relevanten Sprachassistenten.
      Lies Mal was im Screenshot steht. „Vorrübergehend nicht verfügbar“. Es wäre funktioneller Suicid wenn Google das Dauerhaft entfernen würde, wahrscheinlich bauen sie es um. Bei Android-Tablets muss man aufpassen, wie sie hardwareseitig ausgestattet sind, da gibt es tatsächlich Stolperfallen. Je billiger umso inkompatibler als Richtwert.
      Die Apps in Windows 10 werden zukünftig deinstallierbar sein, auch jetzt geht das schon, mit entsprechender Drittanbieter-Software. CCleaner, z. B., kann das.

  2. G Suite ist doch schon seit längerem nur noch ein Ärgernis. Und keine Konkurrenz mehr für Office365. Man staunt immer wieder und wundert sich, wie Google seit geraumer Zeit alles an die Wand fährt, was nicht mit Android, Chrome, YouTube und Werbeeinnahmen zu tun hat.

  3. Ja, da kauft man sich ein Pixel und danach geht weniger als beim guten alten Nexus.
    Bislang war es nicht möglich, Kalendereinträge mit dem Assistant per Sprachansage zu erstellen. Nun gehen auch keine Erinnerungen mehr. Ich bin mehr als enttäuscht.
    Zum Glück geht es noch mit der Google-App, aber das heißt eben, dass man die Sprachansage manuell starten muss.

    • Thomas Höllriegl says:

      Da stimmt was mit den Einstellungen nicht. Hat der Assistent Zugriff auf den Kalender? Ich habe es eben ausprobiert und einen Termin per Sprachassistenten über „OK, Google“ anlegen lassen. Völlig problemlos. Pixel 3, Android Q (Beta 6)

      • Hast du ein normales Google Konto oder ein G-suite Account?

        • Thomas Höllriegl says:

          Normales Konto. Was ich nicht verstehe ist, wie das mit der G-Suite funktioniert. Wieso muss ich den Assistenten als G-Suite Nutzer verwenden? Kann ich dem Assistenten nicht sagen, nimm mein normales Google-Konto? Da verstehe ich Google nun wirklich nicht. Wieso wird eine so wichtige Funktion blockiert wenn sie doch an und für sich funktioniert? Da würde mich nun aus technischer Sicht interessieren. Aber dass Google mir das technisch erklärt, wird nicht passieren. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.