Anzeige

Für die AVM FRITZ!Box: BoxToGo 3.6 ist fertig

Android-Nutzer mit AVM FRITZ!Box im Haushalt kennen unter Umständen die App BoxToGo. Seit vielen Jahren haben so fortgeschrittene Nutzer die Möglichkeit einige Komfortfunktionen der FRITZ!Box über die App zu nutzen. BoxToGo unterstützt nun vollumfänglich das neue FRITZ!OS sowie die Labor-Firmware 7.24. Neu ist nun in BoxToGo 3.6 unter anderem die sicherere Anmeldung über PBKDF2 ab FRITZ!OS 07.24 und das Abspielen von Sprachnachrichten direkt in BoxToGo. Im Bereich Smart Home findet man nun die Anzeige der Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei FRITZ!DECT 440, ferner gibt es die Unterstützung von Rollläden und Magenta-LED-Lampen.

Am 2. und 3. Januar gibt es BoxToGo Pro im Play Store zum halben Preis, also EUR 2,49 statt EUR 4,99.

BoxToGo Pro
BoxToGo Pro
Entwickler: almisoft
Preis: 4,99 €+
BoxToGo Free
BoxToGo Free
Entwickler: almisoft
Preis: Kostenlos

Neuerungen

– Unterstützung von FRITZ!OS 7.24 Labor

– Sicherere Anmeldung über PBKDF2 ab FRITZ!OS 07.24

– Anrufliste: Abspielen von Sprachnachrichten direkt in BoxToGo

– Anrufliste: Anzeige der schweizer und österreichischen Vorwahlen

– Smart Home: Anzeige der Temperatur und Luftfeuchtigkeit bei FRITZ!DECT 440

– Smart Home: Unterstützung von Rollläden und Magenta LED-Lampen

– WLAN: Neue Option „WLAN sichtbar“

– Heimnetz: Steuern der Echtzeit-Priorisierung von Geräten

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Die App ist toll, allerdings habe ich sie nicht mehr genutzt, da damit ständig Emails meiner Fritzbox an mich kamen, die über einen Zugriff übers Internet (=scheinbar diese App hier) benachrichtigt haben.
    Das hat so genervt, dass ich die App entfernt habe. Dann war Ruhe. Schade, denn die App ansich ist richtig toll.
    Bestimmt gibt’s in den Tiefen der Fritzbox eine Einstellung, genau diese Benachrichtigung für diese eine App nicht so zu schicken, aber danach zu suchen habe ich aufgegeben. Auf die Benachrichtigungen ganz zu verzichten möchte ich nicht, denn es hat einen Sinn. 🙂

    • Wo ist denn jetzt da der Unterschied zur MyFRITZ App?

      Die Info kann man in den Push Einstellungen abschalten. Aber damit deaktiviert man dann alle Anmeldungs-Mails und bekommt so eventuell einen unberechtigten Versuch nicht mit.

      • Während die MyFritz App nur telefonieren zulässt. (Also total Nutzlos). So kannst du die ganze Fritzbox mit BoxToGo verwalten.
        https://www.almisoft.de/boxtogo/vergleich.php

        • Danke. MyFritz nutze ich auch meist nur um die Box über den Link aufzurufen.
          Aber wann brauche ich das schonmal. Die Box ist eingerichtet und macht was sie soll.
          Das ganze ist wohl mehr für Smarthome User interessant.
          Ansonsten habe ich noch nichts gefunden was da ständiger Aufmerksamkeit bedarf.

          • Hallo zusammen 🙂
            Kann mir jemand verraten, ob ich mit der App auch als Fritzbox-User mit eingeschränkten Rechten (nur AB abhören) zugreifen kann? Suche seit längeren nach einer App, welche mir nur den Anrufverlauf plus den Anrufbeantworter anzeigt. Die offizielle App von avm erlaubt nur Zugriff für User mit allen Rechten

            • Alexander Miehlke says:

              Zur Einrichtung benötigt BoxToGo auch alle Rechte, danach kannst du sie jedoch wie gewünscht abschalten, wenn du z. B. nur die Anrufliste ab fragst.

        • Kann ich mit der normalen App auch. Ich muss nur eine Heimnetzverbindung herstellen.

      • Besserwisserisch says:

        Zum Beispiel, dass man damit, zumindest in der Pro Version, auch mehrseitige PDF als Fax verschicken kann. Mach das mal direkt aus der Fritzbox, da geht nur EINE angehängte Grafikdatei, KEIN PDF.


        Maximale Faxlänge
        Beim Faxversand werden maximal 10 DIN-A4-Seiten übertragen. Wenn Sie eine Grafikdatei anhängen, ist Seite 10 für die Grafik reserviert.

        Dateianhang: Wenn Sie ein Bild mitsenden möchten, wählen Sie über die Schaltfläche „Durchsuchen“ EINE JPG- oder PNG-Datei aus.

        Aus BoxToGo Pro heraus habe ich auch schon 12 Seiten PDF verschickt.

        Geht also, meint es ist eigentlich eine Frechheit, dass es bei AVM irgendwelche rücksichts- und verantwortungslose Subjekte gibt, die der Meinung sind, dass man das den Kunden vorenthalten muss, obwohl es technisch geht.

        Im Übrigen war die alte externe Faxlösung, die die FRITZ!Box als Modem benutzt hat, um Längen flexibler und besser! Mit der konnte man wenigstens noch anständig arbeiten. So sollte es auch heute noch sein, einfach Druckertreiber bereitstellen, damit man aus allen Anwendungen heraus Faxen kann, personalisierte Serienfaxe mit Sendeprotokoll versteht sich.

        Fax braucht man nicht mehr? Falsch, gibt bis heute Dummbehörden/-körperschaften des öffentlichen Rechts die dir eine blöde Antwort schicken, dass eMail, blablabla ist und man doch bitte auf eigene Kosten Papier, Toner, Kuvert, Porto und Zeit zum Einliefern vergeuden soll, weil sie zu blöd sind ihre Abläufe anzupassen und die Hausde… mit zwei Staatsexamen, die sich immer als Oberbedenkenträger gebärden, gehören gefeuert und durch welche ersetzt, die nicht ständig „geht nicht“ Blöcken, sondern was Sinnvolles von sich geben. Mit Sinnvolles ist gemeint, da muss man die/das rückständige Dienstanweisung/Verordnung/Gesetz aus dem letzten Jahrtausend folgendermaßen ändern/ersetzen oder gegebenenfalls ganz abschaffen, weil überholt.

        Komischerweise haben die dann bei Faxen meist kein Problem. Da gibt es scheinbar ein paar D… die immer noch glauben, dass da der Techniker der Deutschen Bundespost in seinem grauen Wägelchen mit Posthörnchen vorfährt, das Faxgerät anschließt und die Absenderkennung im „geheimen“ Menü einträgt. Selbstverständlich gibt es da dann auch nur Schriftstücke, die erst mal im Original ausgedruckt und unterschrieben wurden bevor man sie da draufgelegt.

        Soweit ich die technische Realität kenne, ist es eher nicht möglich in einem Fax mit Standardauflösung von 100 dpi festzustellen, ob das mal ein „Original“ war oder die Unterschrift vorher als hochauflösende Grafik eingefügt wurde – OK, früher gab es mal Trottel die zu blöd waren beim Einscannen den Schwellwert so zu wählen, dass es kein graues Rechteck um die Unterschrift gibt, die sollten aber mittlerweile ausgestorben sein. Und die Absenderkennung/absendende Rufnummer die übermittelt wird, ist ja beim Fax auch eindeutig und garnienicht zu fälschen, ich krieg einen Lachkrampf.

    • Die Mails lassen sich leicht abschalten, siehe http://faq.boxtogo.de

    • So tief nun auch nicht /System/push service (Fritz!OS 7.21).
      Aber es gibt auch die Möglichkeit für sämtliche Arten von Benachrichtigungen eine andere Email-Adresse zu vergeben.
      So habe ich z.B. für die Regelmäßige Zusendung von Nutzungsdaten oder
      Tägliche Zusendung der An- und Abmeldungen eine sekundäre Adresse eingetragen, die ich nur bei Bedarf (für die Protokolle) abrufen würde.

      BoxToGo finde ich klasse. Schon immer.

  2. Zu Androidzeiten habe ich die App auch gerne genutzt. Da ich in den letzten Jahren nur noch mit IPhone und Co unterwegs bin, geht das nicht mehr, weil es keine IOS-Version gibt. Schade…

  3. PBKDF2 – toll erklärt (gar nicht)

  4. Unter iOS kann mit „Fon“ von AVM auf die Fritzbox zugegriffen und AB-Nachrichten angehört werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.