FRITZ!Box: Telefonbücher importieren und synchronisieren

Solltet ihr erstmalig mit einer FRITZ!Box in Berührung kommen oder irgendwo mal eine einrichten dürfen, dann könnt ihr hinterher sicherlich sagen, dass die Oberfläche ganz o. k. ist. Allerdings kenne ich viele Menschen, die die Box nur ansatzweise nutzen. Vielen ist beispielsweise nicht bekannt, dass die FRITZ!Box mittlerweile bequeme Möglichkeiten bietet, Telefonbücher von Online-Anbietern zu importieren und auch mehrere Telefonbücher auf Gerätebasis zur Verfügung zu stellen. Noch nie damit beschäftigt? Dann wird es jetzt Zeit. Hier einmal anhand eines Google-Telefonbuchs.

Loggt euch über die IP-Adresse der FRITZ!Box oder über fritz.box auf der Oberfläche ein.

  • Klickt in der Navigation links auf Telefonie > Telefonbuch
  • Wählt oben rechts „Neues Telefonbuch“
  • Gebt dem Telefonbuch einen Namen und wählt bei „Telefonbuch eines Online-Anbieters nutzen“ den gewünschten Dienst aus

Je nach Anbieter durchlauft ihr nun einen Anmeldeprozess. Im Falle von Google zeigt die FRITZ!Box einen Freigabe-Code an, der im Freigabeprozess eingegeben werden muss. Danach landen die gewünschten Google-Telefonbücher auf der FRITZ!Box. Ihr habt jetzt eure Kontakte in die FRITZ!Box importiert und diese lassen sich dann auch über die Telefone bequem anrufen. Wie geht’s aber nun weiter?

Ganz nett finde ich beispielsweise die Möglichkeit der Synchronisation. Ein Online-Telefonbuch, das ihr in der FRITZ!Box eingerichtet habt, wird regelmäßig (um 00:00 Uhr meines Wissens) mit dem Telefonbuch im Internet synchronisiert. Außerdem können Nutzer das Synchronisieren (Abgleichen) jederzeit per Mausklick manuell starten. Das habe ich mal rot markiert, da seht ihr den entsprechenden Button in Grün:

Quizfrage: Was passiert beim Synchronisieren eurer Online-Kontakte mit dem Telefonbuch der FRITZ!Box?

  • Neue Telefonbucheinträge, die durch euch in der FRITZ!Box oder in dem Telefonbuch im Internet angelegt wurden, werden in das jeweils andere Telefonbuch übernommen.
  • Änderungen an Telefonbucheinträgen, die in einem der beiden Telefonbücher vorgenommen wurden, werden in das jeweils andere Telefonbuch übernommen.
  • Telefonbucheinträge, die ihr in eurem Telefonbuch im Internet gelöscht habt, werden auch in der FRITZ!Box gelöscht.
  • Nur bei Google-Kontakten als Online-Telefonbuch: Telefonbucheinträge, die in der FRITZ!Box gelöscht wurden, werden auch in Google-Kontakten im Internet gelöscht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Welches Addon hast du da drauf, für den Dark Mode?

  2. Bei GMX muss man die Einrichtung nun über CardDAV machen, da sie über die in der Fritz!Box aufgeführte Methode nicht mehr funktioniert.
    Darüber wurde kürzlich per Email informiert.

    Hier ist deren Anleitung dazu.
    https://hilfe.gmx.net/adressbuch/synchronisieren/router.html

  3. Ich hoffe keiner meiner Kontakte synchronisiert mich über Google….schlauer wäre es sich die Kontakte lokal auf einem Nas oder ähnlichem zu speichern und von dort aus zu synchronisieren. Geht auch ganz einfach mit der FB.

    • Ich finde die Erklärung von @caschy hier auch sehr fraglich. Man sollte den Menschen lieber beibringen wie man per CardDAV synchronisiert und auf seine Daten achtet und vor allem auch die Daten seiner Kontakte!
      c‘t Magazin: Seit Kurzem hat Google die soziale Suche auch in Deutschland freigeschaltet, mit der Google die
      Suchergebnisse besser auf den jeweiligen Nutzer zuschneiden will. Dazu versucht Google heraus-
      zufinden, wessen öffentliche Inhalte für den einzelnen Anwender besonders relevant sein könn-
      ten. Das können Inhalten von Kontakten aus seiner Freundesliste von Google Chat sein, Personen,
      die in seinen Google-Kontakten auftauchen, oder solche, denen er auch im Google Reader oder
      bei Google Buzz folgt.

      • Das ist von 2011 mittlerweile werden die Kontakte und die Inhalte noch sehr viel genauer unter die Lupe genommen. Man findet dazu einiges interessantes im Netz. Man sollte das aber nicht unbedingt mit Google suchen, da landen die Ergebnisse weit hinten…;)

      • Lies mal den Text. Ich beschreibe es anhand von Google. Im Screenshot sind noch andere Möglichkeiten zu sehen. Ich zwinge keinen etwas zu nutzen. Ich werde auch keinem das Denken abnehmen. Dafür gibt’s doch in Kommentarspalte immer genug Missionare. Andersherum: Hätte ich CardDAV geschrieben, wäre ein Schlauberger gekommen und hätte Google oder GMX genannt.

    • Naja, das ist leider ein Kampf gegen Windmühlen:
      9x% der Android- und iPhonenutzer synchronisieren Adressbuch, Termine, … mit Google/Apple (soweit ich weiss ist das die Voreinstellung, die man von Hand ausschalten müsste).
      Dann liegen die Daten eh dort.

  4. Apropos Telefonbücher:
    Kennt hier zufällig jemand ein gutes Spam-Telefonbuch, das im Optimalfall auch noch regelmäßig aktualisiert wird?

    Bisher pflege ich die Nummern von Spamanrufen händisch ein, das klappt soweit auch zuverlässig.
    Problem ist nur, dass von den gesperrten Rufnummern vielleicht noch zwei / drei Anrufe eingehen und diese blockiert werden, aber dann zack: haben die eine neue Rufnummer oder es sprießt jemand Neues aus dem Boden und werden ganz normal durchgestellt ¯\_(ツ)_/¯

    Falls jemand einen Tipp hat, gerne her damit und schon mal besten Dank 😉

  5. Ich habe die Vermutung, dass die kaputte Telefonbuch-Synchronisierung mit google der Grund für Vodafone war, die 6490 letzte Woche endlich von 7.20 auf 7.27 upzudaten. Das ging zwischendurch für ca. 10 Tage nicht, da haben sich anscheinend zu viele Leute beschwert :-).

  6. Bei mir funktioniert die Synchronisierung bei einem Google Konto (2FA) nicht. Gibt es da etwas zu beachten?

  7. der Michael says:

    Genau *die* Sync-Option, die ich brauchen würde, gibt es nicht: outlook.com (Hotmail) bzw. Outlook/Micsosoft 365 / Exchange Active Sync (und zwar wählbar ein bestimmter Kontakte-Ordner auf dem Exchange-Server bzw. gefiltert nach Kategorie).

    Auf dem Exchange-Server sind nämlich meine ganzen Kontakte schon vorhanden – und ich habe keine Lust, die nochmal bei GMX, Telekom oder google zu pflegen ….

    Ich hatte dann auch noch testweise CardAV mit einer Synology (DSM 6) probiert – aber das endete immer mit einem „Fehler 7“ oder so …. egal, ob ich den alten CardAV Server nutzte oder das neu „Synology Contacts“ … und egal, welche der beiden URLs (normal / „Apple“) ich nutzte, welche mir die DiskStation anzeigte….

    Ein wenig habe ich dann noch in Foren nachgefoscht …. und eine Vermutung: es liegt wohl daran, daß die Fritzbox nur per https auf den CardAV Server gehen kann / will – und das Zertifikat meiner Synology natürlich nicht zu deren IP 10.x.x.x oder diskstation.fritz.box passt….

  8. Die Funktion hatte ich tatsächlich mal vor Ewigkeiten benutzt. Aber da Anrufe bei mir irgendwie nur auf dem Smartphone ankommen, hatte ich dann eine permanente Umleitung aller Festnetz Anrufe auf die Mobilnummer direkt bei der Telekom eingerichtet.
    Die Telefongunktion der Fritz!Box nutze ich also garnicht mehr.
    Für den Notfall hängt da aber noch ein altes Wählscheibentelefon dran. Dank Kabel kann man das auch nie verlegen. 😉

    Und irgendwie rufe ich auch nie Festnetz Nummern an. Beim mobilen Gerät weiß man immer wen man anruft, beim Festnetz ist das immer so ein Glücksspiel.

  9. Das geht schon lange, aber nicht mit dem wichtigsten Protokoll: EAS (Exchange Active Sync), daher schaufele ich immer noch regelmäßig meine Kontakte mit dem „Contact Conversion Wizard“ von Outlook zur Fritzbox.

  10. Viel besser als die persönlichen Kontakte mit Google zu synchronisieren: per CardDAV mit x-beliebigen eigenen WebDAV Servern, zb dem eigenen NAS oder einer Nextcloud Instanz.
    Holt euch eure Daten zurück!

  11. Was mich nervt ist, dass man das vorhandene (leere) Telefonbuch in der Fritz!Box nicht löschen kann. Man kann ein zusätzliches Telefonbuch anlegen und dies synchronisieren mit dem Account der Wahl. Dann hat man aber automatisch zwei Telefonbücher in der Box. Das interne Telefonbuch lässt sich weder entfernen oder extern synchronisieren.

  12. FritzBox User says:

    Schön & Gut meine über 2000 Kontakte nimmt FritzBox leider nicht an. Soviel Freiheiten haben die Dev bei AVM mir nicht gelassen. Schade…

    • Ich nehme an, dass ist auch der Grund, warum bei mir die Synchronisation nicht klappt. Nach einem langen Arbeitsleben hat sich da viel angesammelt.
      Allerdings gibt es keine spezifische Fehlermeldung. Weiß jemand, ob es hier eine harte Grenze von Google oder der FB gibt in Form von Datensätzen oder KB?
      Kann es sein, dass auch das DECT-Handy Schwierigkeiten macht? Mein Gigaset hat, meine ich, eine Grenze von 100 Einträgen….

      • Ganz ehrlich, wer mehr als 2000 Kontakte synchronisieren möchte (und diese auch ernsthaft nutzt), womöglich beruflich und nicht im Privateinsatz, sollte mal überlegen, ob da nicht eine professionelle VOIP Anlage angebrachter wäre als eine Fritze…

        • Ganz ehrlich? Ich bin Privatmann und Rentner und habe halt so viele Kontakte. Das letzte, was ich brauche, ist eine professionelle Telefonanlage. Meistens schreibe ich E-Mails. Aber das sind auch Kontakte.

  13. ich nutze mein Smartfon als Gerät an der FB, gekoppelt per Wlan. Da braucht es kein Telefonbuch auf der FB, denn das ist im Telefon gespeichert, synchronisiert mit posteo.

  14. Leider kann man mit dieser Methode nicht alle Kontakte eines Anbieters auf dem man seine Kontakte verwaltet syncen. Egal ob CardDav oder Google und Co. Es fehlen alle Kontakte bei dem kein Name hinterlegt wird, z. B. Hotlines oder Onlinebanking-Zentrale, Pizzadienste, hier hat man nur eine Organisation aber oft kein Ansprechpartner.

  15. Super! Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe bislang immer meine Telefonnummern vom iPhone exportiert und dann in die Fritzbox importiert. Mit CardDav und meiner eigenen Nextcloud im Docker auf NAS läuft das seit gestern automatisch.

  16. Die Funktion ist nach wie vor übel, zumindest im Zusammenhang mit einer Nextcloud. Mit geteilten Adressbüchern funktioniert es überhaupt nicht, sonder nur mit Adressbüchern, die auch der Nutzer des Accounts selber angelegt hat.

  17. Ich [79] hab mit meinen Google Telefonbüchern ein Problem:
    Dr. Carsten R… zB find ich nur unter D = Dr.
    Wenn man sich das merken kann, und immer gleich bei D sucht, ist das kein Problem … . Von so einem System erwarte ich aber eigentlich eine bessere Lösung.
    Vielleicht sollte ich mal bei AVM anrufen.

    • der Michael says:

      Das liegt daran, daß AVM das Adressbuch der FritzBox leider nicht zuende gedacht hat:

      Dort gibt es nur ein „Name“ Feld.

      AVM müsste das Feld in „Vorname“ & Nachname“ splitten … und dann noch einen „Ttitel“ (bzw. Präfix“) hinzufügen.

      Und dann könnten die in den Einstellungen anbieten
      a) ob der Titel immer vorne stehen soll oder hinten (nach einem Komma) – oder ignoriert werdne soll
      b) ob zuerst der Vorname oder zuerst der Nachname in den Listen kommen soll

      Mach doch AVM mal den Vorschlag….

      P.S.: Mein Vater hat ein ähnliches Alter und ist auch noch am PC aktiv. Und kann sich zumindest auch an der Fritzbox anmelden und Dinge nachschauen 🙂 Find ich gut 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.