FRITZ!Box 6890 LTE, 6850 5G und 6850 LTE mit Labor-Update

AVM hat ein neues FRITZ!OS für drei Modelle der FRITZ!Box veröffentlicht. Allerdings geht es um keine Release-Version, sondern um eine neue Laborversion für die Modelle 6890 LTE, 6850 5G und 6850 LTE. Da gibt es tatsächlich einen riesigen Schwung an Neuerungen und Verbesserungen, die wir euch einmal zusammengetragen haben:

Änderungsprotokoll

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-101643

Mobilfunk:

  • Verbesserung ZeroTouch-Inbetriebnahme bei Nutzung von SIM-Karten mit deaktivierter PIN-Abfrage inkl. automatischer Länder- und Anbietererkennung
  • Verbesserung Begleitende Ereignismeldungen während eines Updates der Software des Mobilfunkmodems
  • Behoben Die Funktion zur erneuten vollständigen Netzsuche scheiterte sporadisch

Internet:

  • Verbesserung Druckansichten der Liste freigegebener IP-Adressen in der Kindersicherung überarbeitet
  • Verbesserung Benutzerführung beim Erstellen neuer Netzwerkanwendungen überarbeitet
  • Verbesserung Verbesserung der Performance von WireGuard-VPN-Verbindungen durch Soft- und Hardware-Beschleunigung
  • Verbesserung Verbesserung von Hinweisen und Fehlermeldungen zu Portfreigaben an PCP-Anschlüssen
  • Verbesserung Filterlisten als editierbare Liste, Listenanzeige und Druckansicht
  • Verbesserung Layout der Sperrseite von der Kindersicherung aktualisiert (fritz.box/surf.lua)
  • Änderung An IPv6-only-Anschlüssen wird die Registrierkarte IPv6 angezeigt
  • Änderung Der Reiter „Anbieter-Dienste” wird angezeigt, wenn TR-069 oder USP (TR-369) aktiviert ist
  • Änderung Umstellen der Tabelle zur Anzeige von Verbindungsdaten auf ein allgemein gültiges Format
  • Behoben Mehrere „Exposed Hosts” für zwei verschiedene Geräte wurden unter „Diagnose > Sicherheit” unter Umständen missverständlich dargestellt
  • Behoben Bei Betrieb der FRITZ!Box ausschließlich über IPv6 waren Verbindungsanzeigen im Online-Monitor und unter Diagnose fehlerhaft
  • Behoben In einigen Szenarien war der NTP-Server der FRITZ!Box nach Wiederaufbau der Internetverbindung nicht funktional
  • Behoben Unter Umständen wurden nicht alle vom Provider zur Verfügung gestellten DNS-Server genutzt

WLAN:

  • Verbesserung Hinweis auf der Seite „WLAN > Zeitschaltung”, wenn die Endzeit der „täglichen Schaltung” vor der Startzeit liegt
  • Verbesserung Manuelle Konfiguration von WLAN-Kanälen unabhängig von der maximalen Kanalbreite möglich (5-GHz-Band)
  • Verbesserung DFS-Wartezeit wird auf Basis des 20-MHz-Kanalrasters angezeigt (Seite „WLAN / Funkkanal / Belegung der WLAN-Funkkanäle”)
  • Änderung MAC-Filterlisten sind auf bis zu 128 Einträge begrenzt

Mesh:

  • Verbesserung Neben Land und Sprache wird nun auch die Zeitzone auf einen Repeater im Mesh (FRITZ!Repeater oder FRITZ!Box als Mesh Repeater) übernommen
  • Behoben In der Benutzeroberfläche einer FRITZ!Box als Mesh-Repeater wurde die WLAN-Verbindung fälschlich als nur über ein WLAN-Band verbunden angezeigt

Heimnetz:

  • Verbesserung Erkennung von Netzwerkschleifen verbessert
  • Verbesserung Icon für priorisierte Netzwerkgeräte aktualisiert
  • Verbesserung Erweiterung der Darstellung in der Mesh-Übersicht um zwischen geschaltete Netzwerk-Switches oder Access Points in Reihe

USB:

  • Behoben In Bilder-Diashow wird die Steuerung für die Anzeigedauer nicht korrekt angezeigt
  • Behoben Ordner der obersten Ebene der Verzeichnisstruktur werden beim Auswahldialog zum Verschieben der Dateien nicht angezeigt

System:

  • Verbesserung Benutzerführung beim Ändern des FRITZ!Box-Namens überarbeitet
  • Änderung Push Service für den WLAN-Gastzugang sendet An/Abmeldeereignisse der Gastgeräte vom jeweiligen Mesh Repeater bzw. Mesh Master, an dem diese angemeldet sind
  • Änderung Inhalte erneuert unter „Hilfe und Info > Mehr Funktionen” kurz erklärt
  • Änderung Schlagwort-Suche im Menü unter „Hilfe und Info” ergänzt: Ergebnisanzeige in der Hilfe

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-101643 (innerhalb FRITZ! Labor)

DSL:

  • Behoben an bestimmten Anschlüssen fehlte die Anzeige bei den DSL-Informationen

Internet:

  • Verbesserung Verwaltung von Routen und Überprüfung von Netzwerkkonflikten für WireGuard-VPN-Verbindungen
  • Verbesserung Interoperabilitätsverbesserung für WireGuard
  • Verbesserung Interoperabilität mit verschiedenen VPN-Service-Anbietern über WireGuard vebessert
  • Verbesserung Robustheit gegenüber Schlüsselkonflikten für WireGuard-Verbindungen verbessert
  • Verbesserung Stabilitätsverbesserung bei der Übernahme von WireGuard-Konfigurationsdateien
  • Behoben Bei bestimmten WireGuard-VPN-Verbindungen fehlten die „Erweiterten Einstellungen”
  • Behoben Beim Import einer WireGuard-VPN-Verbindung konnten keine Geräte für die Nutzung der VPN-Verbindung ausgewählt werden
  • Behoben In der mobilen Ansicht der der Kindersicherung fehlten die Gerätenamen
  • Behoben VPN Verbindungen zu Android-Geräten über IPSec brachen unter Umständen nach einigen Minuten ab
  • Behoben Änderungen an Zugangsprofilen konnten mit Safari-Browsern nicht übernommen werden
  • Behoben Beim Konfigurieren einer VPN-LAN-LAN-Verbindung über IPSec wurde die MyFRITZ!-Adresse der FRITZ!Box nicht vorbelegt
  • Behoben Nach Umstellung des Heimnetzes auf eine andere Netzwerkadresse wurden unter „Netzwerkverbindungen” zum Teil alte IP-Adressen angezeigt, obwohl schon neue vergeben waren
  • Behoben Von DHCP-Server fest vergebene IP-Adressen konnten sich nach Neustart der FRITZ!Box ändern
  • Behoben WireGuard-VPN-Verbindungen, die mit einem Leerzeichen enden, führten zu inkonsistentem Verhalten
  • Behoben Anzahl der aktiven selbstständigen (UPnP-)Portfreigaben wurde nicht korrekt angezeigt
  • Behoben Bei aktiver WireGuard-VPN-Verbindung war keine (parallele) Nutzung von IPSec-VPN-Verbindungen möglich
  • Behoben Bei eingeschalteter Paketbeschleunigung wurden unter Umständen Pakete dupliziert, die u.a. beim Online-Spiel „2ndLife” zu doppelten Nachrichten führen konnten
  • Behoben Beim Wechsel vom ATA in den IP-Client-Modus erschien kein Hinweis auf damit verbundene Änderungen
  • Behoben Beim Wiederherstellen der Einstellungen mittels .export-Datei auf einer FRITZ!Box wurde eine vorher provisionierte PCP-Portrange nicht wieder gesetzt
  • Behoben Fallback auf IPv4 einer (zunächst über IPv6 initiierten) IPSec-VPN-Verbindung funktionierte unter Umständen nicht
  • Behoben Eingabe einer IPv6-Adresse per „Cut and Paste” war unter „DNSv6-Server im Heimnetz” nicht möglich
  • Behoben Eingabe einer MAC-Adresse per „Cut and Paste” war unter „WLAN-Zugang auf die bekannten WLAN-Geräte beschränken” nicht möglich
  • Behoben Einstellung eines unzulässigen DHCP-Hostnamens führte zu unklarer Fehlermeldung
  • Behoben Fehlende Übersetzung des Einleitungssatzes zu WireGuard-VPN ergänzt
  • Behoben Hilfeseite zu WireGuard-Verbindungen mit mobilen Geräten korrigiert
  • Behoben Nicht passende Hilfeseite zum Import einer VPN-Konfigurationsdatei
  • Behoben Vorgenommene Änderungen unter „Anbieter-Dienste” wurden ünernommen aber nicht korrekt angezeigt
  • Behoben Wenn mehr als ein DoT-Server konfiguriert ist, wurde ein falsches Ereignis und ggf. eine falsche Änderingsnotiz beim Deaktivieren des „Fallbacks auf öffentliche DNS-Server” generiert
  • Behoben Wireguard-VPN-Verbindungen waren nicht möglich, wenn die FRITZ!Box als Exposed Host konfiguriert ist
  • Behoben FRITZ!APP Fon funktionierte nicht über WireGuard-VPN-Verbindungen
  • Behoben Hinweis für manuelle WireGuard-Einstellungen erschien an falscher Stelle
  • Behoben Unter bestimmten Umständen war die Erst-Einrichtung einer Nutzereinwahl für VPN (IPSec) nicht möglich
  • Behoben Bei Deaktivierter Zuweisung einer Unique Local Addresses (ULA) wurde trotzdem ein Router Advertisement mit ULA-Prefix versendet, woraus der Client eine ULA konstruierte
  • Behoben Direkte Umstellung von „Nur IPv6 verwenden” auf „Native IPv6-Anbindung verwenden” war nicht möglich
  • Behoben IPv6-Portfreigaben ließen sich nicht nach Deaktivierung von IPv6 nicht mehr löschen
  • Behoben Stabilitätsverbesserung bei VPN-Verbindungen von Android13 über IPSec IKEv2
  • Behoben Netzwerkkopplungen über WireGuard um Optionen zur NetBIOS-Filterung, gesamten Datenverkehr und Geräteauswahl erweitert
  • Behoben Über eine WireGuard-VPN-Verbindung waren SMB-Freigaben, Datei- und Druckerfreigaben unter Microsoft Windows und sonstige NetBIOS basierte Anwendungen nicht möglich
  • Behoben Es wurden unnötige IPv6-Routen auf Mesh-Repeatern angelegt
  • Behoben Firmen-Einwahl über WireGuard-VPN war in einigen Szenarien nicht möglich

Telefonie:

  • Behoben Eine Rufnummer konnte nicht aus der Anrufliste in das Telefonbuch und zu Rufsperren hinzugefügt werden
  • Behoben Eingehende Anrufe konnten unter Umständen nicht angenommen werden
  • Behoben Fehlerhafte Anzeige beim Anschluss „LAN/WAN” in der Übersicht der Telefoniegeräte

WLAN:

  • Behoben Im Betriebsmodus „Repeater” wurde auf der Seite „WLAN > Funknetz” sowie „Heimnetz > Mesh > Heimnetz-Zugang” der Uplink nur mit einem WLAN-Band angezeigt
  • Behoben Auf der Seite „WLAN / Funkkanal” Beschriftungen der Abszissenachse korrigiert, wenn der Zeitraum „1 Minute” gewählt wurde
  • Behoben Bei aktivem MAC-Filter fehlte auf Seite „WLAN / Funknetz” die Schaltfläche „Aktualisieren”
  • Behoben Diverse optische Korrekturen auf der Seite „WLAN / Funkkanal” bei deaktivierten WLAN-Radios
  • Behoben Korrekturen auf der Seite „WLAN / Sicherheit” beim Hinzufügen neuer WLAN-Geräte zum MAC-Filter (LUA-Error)
  • Behoben WLAN-Gastzugang – Korrektur für „Vorschaltseite anzeigen / Bild zuweisen”
  • Behoben LED-Signalisierung bei nicht erfolgreichem WPS-Vorgang fehlte
  • Behoben Schalten von WLAN über ein FRITZ!Fon war in bestimmten Szenarien unzuverlässig
  • Behoben Manuelle Kanalwahl auch für Kanäle ermöglicht, die nicht die maximale Kanalbreite haben
  • Behoben 160-MHz-Kanalbandbreite war nach Radarerkennung (DFS-Ereignis) nicht möglich
  • Behoben Seite „WLAN / Mesh Repeater”: Kennwort- und Verschlüsselungsfelder wurden pro Band angeboten
  • Behoben Seite „WLAN / Sicherheit”: Beim Wechsel von „WPA2+WPA3” auf „WPA2” war die Option „PMF” bis zum Klicken auf „Übernehmen” nicht auswählbar
  • Behoben Bei deaktiviertem WLAN-Band wurde die Anzeige der WLAN-Kanaldarstellung nicht deaktiviert

Mesh:

  • Verbesserung Behandlung für die Darstellung von Verbindungen bei der Nutzung bestimmter Netzwerk-Switches
  • Behoben LED-Signalisierung fehlte beim Aktivieren von Mesh in bestimmten Fällen
  • Behoben LED-Signalisierung fehlte beim Starten von WPS über die Benutzeroberfläche

Heimnetz:

  • Verbesserung Diverse kleinere Korrekturen der Benutzeroberfläche
  • Änderung Option „Wake on LAN” zum Starten eines Netzwerkgeräts aus dem Standby wieder komplett im Abschnitt „LAN-Verbindungen”
  • Behoben Zeitstempel, wann ein Gerät das zuletzt aktiv war, wurde beim Neustart der FRITZ!Box zurückgesetzt
  • Behoben Falsche Darstellung einer LAN-Verbindung, wenn diese zwischen mehreren Netzwerk-Switches gewechselt wurde
  • Behoben Aus einem nur aus Ziffern bestehenden Gerätenamen wurde kein gültiger Hostname abgeleitet
  • Behoben Nach Umstellung des Heimnetzes auf eine andere IP-Adresse wurden zum Teil noch alte IP-Adressen angezeigt, obwohl schon neue durch DHCP vergeben waren
  • Behoben Bei Aufruf einer Liste der Kindersicherung wurde diese in der Druckansicht angezeigt
  • Behoben SmartHome Funktion „zufällig schalten” funktionierte nicht über Tagesgrenzen hinweg
  • Behoben In seltenen Fällen wurde fälschlich eine Netzwerkschleife erkannt
  • Behoben Verschiedene Fehler im Ersteinrichtungsassisstenten
  • Behoben Probleme beim Löschen von Netzwerkgeräten beseitigt

USB:

  • Behoben Bestimmte Radiosender können nicht hinzugefügt werden

System:

  • Verbesserung Stabilität erhöht
  • Behoben Anzeige der über WLAN angemeldeten Geräte im „Energiemonitor” war nicht immer korrekt
  • Behoben Irreführender Text bezüglich Geräteanmeldungen im Bereich „System > Tasten und LEDs”
  • Behoben DECT/Smarthome-Anmeldevorgänge, die über die Benutzeroberfläche gestartet werden, wurden nicht über die Fon-LED angezeigt
  • Behoben Beim Umstellen der Autoupdate-Stufe wurde eine weiße Seite angezeigt

Repeater:

  • Behoben Bei fehlender Verbindung wurde übermäßig oft „Zeitserver antwortet nicht” im Ereignislog ausgegeben

 

So installiert man eine Laborversion auf der FritzBox
  1. Lest und bestätigt den angezeigten Hinweis auf der Labor-Seite von AVM zu eurer FRITZ!Box.
  2. Klickt auf „Download“ und speichert die Datei auf eurem Computer.
  3. Entpackt die Labor-Datei (*.zip).
  4. Führt das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box durch und wählt in der Fußzeile „Ansicht: Erweitert“ aus.
  5. Wählt im Menü „System / Update“.
  6. Wählt die Registerkarte „FRITZ!OS-Datei“. Sichert die Einstellungen eurer FRITZ!Box. Die Ausführung muss zusätzlich bestätigt werden.
  7. Wählt über „Datei auswählen“ die Firmware-Datei aus, die ihr zuvor heruntergeladen habt.
  8. Klickt auf „Update starten“.
  9. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Während des Updatevorgangs blinkt die Leuchtdiode „Info“ der FRITZ!Box. Diese erlischt, wenn der Update-Vorgang abgeschlossen ist. Habt etwas Geduld, dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Sobald das Update abgeschlossen ist, wird die FRITZ!Box neu gestartet und ist anschließend wieder betriebsbereit.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Die 6850 5G mit WLAN 6 würde ich sofort kaufen. Mit WLAN 5 möchte ich nicht mehr so viel Geld ausgeben.
    Verstehe nicht, warum man die nicht mit WLAN 6 anbietet. [Also WiFi 6].

  2. Was im Angebot fehlt ist eine 6890 5G, am besten gleich mit WiFi 6E. Die 6850 5G mag nett sein aber für das was sie kann zu teuer. Dazu fehlt ein Backup auf DSL/VDSL.

  3. Wann gibt’s für die 7530 für VDSL mal wieder ein Update? Ich lese immer von Labor hier, Labor da. Aber mein letztes, offizielles, Update ist mindestens 12 Monate her :/

  4. Die 7530 AX hatte am 28.11. auch nochmal ein Update erhalten.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.