FRITZ!Box 6850 5G startet mit der Labor-Version, 6850 LTE mit Update

AVM hat mit der FRITZ!Box 6850 5G einen neuen Router in die Labor-Reihe aufgenommen. Besitzer dieses Modells können derzeit FRITZ!OS 7.39 als Beta testen, welches als in naher Zukunft durch die finale Version 7.50 von FRITZ!OS abgelöst werden wird. Besitzer einer 6850 LTE können seit längerem die Beta testen, werden zum Wochenanfang aber auch mit einer neuen Betaversion versorgt. Das Changelog hat einiges zu bieten, darunter Verbesserungen für WireGuard-VPN-Verbindungen:

Änderungsprotokoll

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-99732

Internet:

  • Verbesserung Verbesserung der Performance von WireGuard-VPN-Verbindungen durch Soft- und Hardware-Beschleunigung
  • Verbesserung Verbesserung von Hinweisen und Fehlermeldungen zu Portfreigaben an PCP-Anschlüssen
  • Änderung Umstellen der Tabelle zur Anzeige von Verbindungsdaten auf ein allgemein gültiges Format
  • Änderung An IPv6-only-Anschlüssen wird die Registerkarte IPv6 angezeigt
  • Änderung Der Reiter „Anbieter-Dienste“ wird angezeigt, wenn TR-069 oder USP (TR-369) aktiviert ist
  • Behoben In einigen Szenarien war der NTP-Server der FRITZ!Box nach Wiederaufbau der Internetverbindung nicht funktional
  • Behoben Unter Umständen wurden nicht alle vom Provider zur Verfügung gestellten DNS-Server genutzt

Heimnetz:

  • Verbesserung Erweiterung der Darstellung in der Mesh-Übersicht um zwischen geschaltete Netzwerk-Switches oder Access Points in Reihe

System:

  • Änderung Inhalte erneuert unter „Hilfe und Info > Mehr Funktionen“ kurz erklärt
  • Änderung Schlagwort-Suche im Menü unter „Hilfe und Info“ ergänzt: Ergebnisanzeige in der Hilfe

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 7.39-99732 (innerhalb FRITZ! Labor)

Internet:

  • Behoben Es wurden unnötige IPv6-Routen auf Mesh-Repeatern angelegt
  • Behoben Firmen-Einwahl über WireGuard-VPN war in einigen Szenarien nicht möglich

Telefonie:

  • Behoben Eine Rufnummer konnte nicht aus der Anrufliste in das Telefonbuch und zu Rufsperren hinzugefügt werden
  • Behoben Mobilfunkanrufe mit unterdrückter Nummer werden nicht signalisiert
  • Behoben Bei Mobilfunkanrufen via Keypadsequenz wurde die letzte Ziffer nicht übermittelt

WLAN:

  • Behoben Manuelle Kanalwahl auch für Kanäle ermöglicht, die nicht die maximale Kanalbreite haben

Mesh:

  • Verbesserung Behandlung für die Darstellung von Verbindungen bei der Nutzung bestimmter Netzwerk-Switches

Heimnetz:

  • Behoben Verschiedene Fehler im Ersteinrichtungsassisstenten

USB:

  • Behoben Bestimmte Radiosender können nicht hinzugefügt werden

System:

  • Verbesserung Stabilität
  • Behoben Beim Umstellen der Autoupdate-Stufe wurde eine weiße Seite angezeigt

 

So installiert man eine Laborversion auf der FritzBox
  1. Lest und bestätigt den angezeigten Hinweis auf der Labor-Seite von AVM zu eurer FRITZ!Box.
  2. Klickt auf „Download“ und speichert die Datei auf eurem Computer.
  3. Entpackt die Labor-Datei (*.zip).
  4. Führt das Update über die Benutzeroberfläche der FRITZ!Box durch und wählt in der Fußzeile „Ansicht: Erweitert“ aus.
  5. Wählt im Menü „System / Update“.
  6. Wählt die Registerkarte „FRITZ!OS-Datei“. Sichert die Einstellungen eurer FRITZ!Box. Die Ausführung muss zusätzlich bestätigt werden.
  7. Wählt über „Datei auswählen“ die Firmware-Datei aus, die ihr zuvor heruntergeladen habt.
  8. Klickt auf „Update starten“.
  9. Folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Während des Updatevorgangs blinkt die Leuchtdiode „Info“ der FRITZ!Box. Diese erlischt, wenn der Update-Vorgang abgeschlossen ist. Habt etwas Geduld, dieser Vorgang kann einige Minuten dauern. Sobald das Update abgeschlossen ist, wird die FRITZ!Box neu gestartet und ist anschließend wieder betriebsbereit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Grumpy Niffler says:

    Lohnt sich eigentlich die Installation der Labor-Firmwares oder kann man getrost auf das offizielle Release warten? Hab hier eine 6690 und bin unsicher ob ich die Labor-FW installieren soll.

    • Wenn du ohne die neuen Funktionen nicht leben kannst installier das Labor aber wenn du drauf warten kannst wie ich mit den Telefoniefunktionen auf über Mobilfunk auf der 6850 LTE dann am besten warten :).

    • Geschmackssache.
      ich hab auch in den vergangenen Jahren meist irgendwann mit der Labor auf verschiedenen Boxen angefangen, meist kein/praktisch nie ein echtes Problem gehabt (Sicherung hilft). Diese Runde bin ich sogar mit dem 3000 Repeater irgendwann ins Inhaus (quasi die Alpha, wenn Labor Beta ist) gegangen, weil der beim Roaming im Mesh sonst nervig war mit der normalen 7.29. Habe sonst auf ner 6591 und ner 7490 (letztere läuft aber nur als Repeater/AP) keinerlei Probleme, selbst mit den Inhaus-FWs. Nur für die 5530 (und wohl die 5590) kann ich’s nicht empfehlen, die betreffenden Version sind aber auch schon recht „alt“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.