Freedom of Speech – unzensiert bloggen

sshot-2008-04-17-[22-32-09]
Würde ich jetzt anfangen zu bloggen – ich würde sofort einen Account auf BayWords anlegen. Für die, die es noch nicht woanders gelesen haben – BayWords ist das neuste Projekt des aus Schweden stammenden Bittorrentseite "The Pirate Bay".

BayWords basiert auf WordPress, man bekommt 100 Megabyte Speicher – und hat 40 Themes zur Auswahl um sein Blog zu gestalten. Diese Features bezahlt man allerdings mit ein wenig Adsense-Werbung im eigenen Blog.

Mal sehen, wie lange man es sich in Schweden anschaut, dass meinungsfrei gebloggt wird. In der Bananenrepublik Deutschland würde ich keine Firma oder Person anprangern – selbst wenn ich im Recht wäre. Denn Recht haben – und Recht bekommen sind bei uns zwei unterschiedliche Paar Schuhe. Ausserdem wird kein privater Blogger Geld für eine Horde von Advokaten haben.

Also, wenn ihr was zu sagen habt – was ihr der Welt mitteilen wollt – aber Angst vor Repressalien habt – dann holt euch einen Account auf BayWords. Hier lesen bestimmt einige, die sich mal den Frust von der Seele schreiben wollen – über Sachen, die einfach schief laufen.

In diesem Sinne – Freedom of Speech! Man kann hoffen, dass solch grossartige Ideen nicht von Menschen genutzt werden, die nur falsche Behauptungen aufstellen und Fehlinformationen ins Netz hauen…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wüsstest du vielleicht einen Link, der einen in dieses ganze große Thema eigenes Blog verständlich einführt, caschy?

    Ich kenn bisher Blogger von Google und finde das recht interessant, wenn man mal was umsetzen will, da mir die Html Kenntnisse fehlen, müsste es derart sein.

    Und wie würde das z.B. bei dem hier von dir beschriebenen Dienst funktionieren? Die stellen deine Adresse (frei wählbar?) und geben dir den Speicher, und über WordPress kannst du als browserexternes Programm deine Seite bearbeiten?

    Reichen 100 MB eigentlich aus?

  2. Gute Idee, so ein Blogdienst, wo jeder seine Meinung frei äußern kann. Auch wenn das wahrscheinlich innterhalb kürzester Zeit wieder in die Schlagzeilen geraten wird.

  3. Dieses Blog und Bloghaven.de verballern „nur“ 220 MB. Und ich hoste alle Bilder hier – andere könnten Flickr oder Sevenload nutzen.

  4. Florentine says:

    Hi !

    Wie ich genau durchgelesen habe, habe ich folgendes im Webseite des Baywords gefunden.

    As long as you don’t break any Swedish laws in your blog, we will defend it.

    Dann habe ich nachgeforscht und ein folgendes Link gefunden.

    Yttrandefrihetsgrundlagen Wikipedia in Deutscher Sprache

    Darin geht es um das Gesetz über die Meinungsfreiheit, ich finde jeder sollte sich mal informieren.
    Nur so als Hinweis, nicht daß das jeder über dessen Köpfe darüber zerbrechen muß.

    Ich möchte folgendes über den weiteren Zitat wissen.

    Der Urheber eines Radio- oder Fernsehprogramms oder Vergleichbarem hat das Recht anonym zu bleiben.

    Heißt das, ich kann keine Quellenangabe preisgeben ?
    Ich würde lieber verlinken, als wenn ich mich als unglaubwürdige Tratschtante verende. :S

    Besten Dank im voraus ! *Thumbsup*

    LG, Florentine. 😉

  5. D.h. du machst ne Radiosendung – und brauchst dich selber nicht dazu „bekennen“. Kann natürlich auch Schindluder mit getrieben werden =)

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.