Framework Laptop: Kommendes Update verbessert Thunderbolt-4-Support

Über die Framework-Laptops haben wir hier im Blog schon das eine oder andere Mal berichten können. Der Hersteller hat sich dem Thema Reparierbarkeit verschrieben. Auch hierzulande ist man mit den modularen Notebooks am Markt. Diese zeigen: Modularität und kompaktes, ansprechendes Design ist kein Widerspruch. Neben der Möglichkeit für Reparaturen und Upgrades, kommt die Modularität auch Personalisierungsoptionen zugute.

Wie man dort nun berichtet, sind die Geräte mit Intel-Core-Prozessoren der 12. Generation (einschließlich der Chromebook Edition) jetzt für alle vier Erweiterungskartenschächte Thunderbolt 4-zertifiziert. Hierfür notwendig ist die kommende Firmware-Version (12. Firmware-Update Gen 3.06), anschließend könnt ihr dann aber eben noch mehr TB4-Anschlüsse nutzen als bisher, sofern verbaut – die Modularität ermöglicht ja einiges. Außerdem bringt das Update dann bei Release auch einige Verbesserungen im Bereich der Sicherheit, aber auch die Akkulaufzeit im Standby-Betrieb und im aktiven Zustand soll damit optimiert werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.