Ford will mit dem Parfüm „Mach-Eau“ Benzingeruch in E-Fahrzeuge bringen

Foto: Ford

Zuerst möchte man einen verspäteten Aprilscherz unterstellen: Der Autohersteller Ford hat mit „Mach-Eau“ ein Parfüm entwickelt bzw. entwickeln lassen, das in E-Fahrzeugen einen dezenten Benzingeruch verströmen soll. Klingt eventuell für manchen abwegig, so könnte man es als Vorteil werten, dass E-Autos eben nicht mehr nach Benzin riechen. Doch laut Ford habe eine Umfrage des Unternehmens ergeben, dass 70 % der Fahrer angeben, sie würden den Benzingeruch vermissen, sollten sie zu einem E-Auto wechseln.

Für mich persönlich schwer nachvollziehbar, allerdings bin ich auch kein großer Auto-Enthusiast. Einer von fünf Fahrern habe laut Ford gar angegeben, dass der Benzingeruch das sei, was er am meisten vermissen werde, sollte er zu einem E-Auto wechseln. Das neue Mach-Eau hat Ford von Olfiction entwickeln lassen. Kaufen kann man es allerdings nicht, wie Ford angibt. Stattdessen will man damit wohl auch darauf aufmerksam machen, dass der Wechsel von einem Benziner zu einem Elektroauto heute viel an kleineren Befindlichkeiten hängt.

Ist natürlich auch eine Art Marketing-Gag um Aufmerksamkeit zu generieren, etwa für den neuen Mustang Mach-E GT. Man habe dabei aber nun nicht einfach Benzin abgefüllt, sondern den Geruch mit Anleihen von Rauch, Gummi und sogar einem „tierischen Element“ gebastelt, der nicht nur an Benzin allein, sondern an klassische Ford Mustang erinnern solle.

Tatsächlich ergibt es aber aus psychologischer Sicht Sinn, dass die Fahrer von Benzinern auch an kleineren Aspekten hängen, die bei einem E-Fahrzeug wegfallen. Das können ganz unbewusste Dinge sein, die dann nach Jahren der Nutzung eines Verbrenners dafür sorgen, dass die Umstellung auf E-Mobility schwerfällt. Und da zählen eben auch die typischen Gerüche von Autos dazu. Ich selbst würde da zwar nicht dran hängen, bin aber eben auch kein passionierter Autofahrer. Wie steht es bei euch?

Angebot
Microsoft 365 Family 12+3 Monate Abonnement | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets/mobile Geräte |...
  • Microsoft 365 Family ist das ideale Abonnement für die Nutzung im ganzen Haushalt für bis zu 6 Personen und bietet alles, was Sie zur Organisation Ihres Lebens benötigen.
  • Für Windows 10, macOS, iOS und Android
  • Enthält Premium-Office-Anwendungen: Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook sowie bis zu 6 TB OneDrive Cloud-Speicher (1 TB pro Person)

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

53 Kommentare

  1. Warum Geld für ein Parfüm ausgeben, das nach Benzin riecht? Einfach ein, zwei Tropfen Super auf jeden Sitz, gibt’s meist sogar gratis an der Tanke.

  2. Anna Bells says:

    WTF!
    Das letzte was ich im Tesla will ist Benzingeruch

    • Das letzte was ich will ist ein Tesla ;-).
      Aber stimmt schon, Benzingeruch im Auto muss man nicht haben (und habe ich auch nicht, obwohl ich ein Auto mit Verbrennermotor habe…

    • Tesla? Sind dass nicht die Jungs die das Wort „Spaltmaße“ im Duden nachschlagen müssen? 🙂 Wenn man Monk mäßig drauf ist wäre ein Tesla definitiv nicht das richtige Fahrzeug. Da triggert tatsächlich immer irgendetwas.

  3. brathering says:

    Vielleicht eher was für Tankstellenbetreiber nach der Umstellung auf Ladesäulen..

  4. Konstantin L- says:

    Einfach Dior Fahrenheit kaufen…. das riecht genauso nach Tankstelle oder KfZ-Betrieb.

  5. Ich fasse ab jetzt in meinem Benziner auch immer in den Zigarettenanzünder damit ich mal weiß wie sich ein spannendes Auto anfühlt.

  6. Hannes G. says:

    Geil, das muss ich mir irgendwie besorgen! Ein paar Tropfen auf meinen gerade angeschafften Akku-Rasenmäher und mein Sohn mäht endlich wieder den Rasen ohne dem alten Benziner hinterher zu jammern. 😀

  7. Krümelmonster says:

    Keines unserer Autos riecht nach Benzin. Würde ich auch eher für einen Defekt halten.

  8. Wo haben die denn Umfrage gemacht? Am Nürnburgring?
    70% in der gesamten Bevölkerung kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

    • Ich tippe mal auf den amerikanischen Markt…

    • Ich finde die Zahl auch ein bisschen seltsam. Aber ich verwende beim Tanken auch Einmalhandschuhe (OK, Diesel ist auch noch etwas anders als Benzin) und muss mir danach trotzdem immer noch die Hände waschen. Und eigentlich würde ich mich nicht gerade als Reinlichkeitsfanatiker bezeichnen.

  9. Christian says:

    Also ich trauer Verbrennern weder wegen dem Geruch noch dem Geräuschen nach. Wo andere sich am V8-Sound sich aufgeilen, nervt mich alles was über die normalen Geräusche hinausgeht

    • Thomas Höllriegl says:

      +1
      Verbrennungsmotoren sind ineffizient und laut. Ich hätte nichts dagegen, wenn ich diese nur aus den Geschichtsbüchern kennen würde.

      • Da der Strom für E-Autos erstmal aus Gas- bzw. Kohlefeuern generiert werden muss, kann man da auch nicht von Effizienz sprechen (mit soviel Windrädern und Solarzellen können wir unser Land gar nicht zupflastern, um damit Strom für 40 Mio Autos zu erzeugen….)

      • Muss gestehen neu zugelassene Wagen sind teils schon enorm leiser als das was vor 3-4 Jahren zugelassen wurde. Bin manchmal erstaunt wie leise ein (unnötiger!) SUV in der Stadt über den Asphalt rauscht.

      • Und woher soll denn bitte der ganze Strom kommen? Und wie sollen das unsere Stromleitungen bis ins Haus abkönnen?
        Ich finde es echt immer lustig wenn alle die Verbrenner am liebsten verschwinden lassen würden und nur noch E-Autos zulassen würden. Dann haben wir aber ganz schnell ein ziemlich überlastetes Stromnetz und alle meckern nur noch über das marode Netz.

        • Thomas Höllriegl says:

          Die alte Mär vom überlasteten Stromnetz. Schwer aus der Welt zu bekommen. Und Strom kann und wird immer mehr aus erneuerbaren Quellen gewonnen. Bei fossilen Brennstoffen wird sich das wohl nicht bewerkstelligen lassen. Und dass der Verbrennungsmotor ineffizient ist, ändert auch an der Kritik gegen andere Technologien nichts.

          • Alte Mär? Wenn auf einmal GW an Strom durch die Netze geht, na klar, da sind unsere Leitungen für ausgelegt.
            Und nachts scheint keine Sonne… wir haben aktuell ein Versorgungsproblem mit erneuerbaren Energien, wenn alle plötzlich E-Autos fahren.

            Ja, Verbrenner ist nicht effizient. Aber den direkt abschaffen, nein danke.

  10. Ich fahre jetzt seit 4 Jahren elektrisch. Und immer wenn ich in einem Verbrenner sitze merke ich das extrem. Früher ist mir das nie aufgefallen.
    Also ich will sowas definitiv nicht.

  11. NetzBlogR says:

    Also ich liebe den Geruch von Tankstelle. Könnte mir schon vorstellen, dass dem einen oder anderen das „fehlt“. Darum gibt’s ja auch elektronisch erzeugte Motorgeräusche während der Fahrt – einfach um das alte Gefühl wiederherzustellen.

    • Christian says:

      Ähhh ne, die sind dafür da damit Fußgänger und Co die Fahrzeuge auch akustisch wahrnehmen können bis die Abrollgeräusche der Reifen zunehmen

    • Thomas Höllriegl says:

      Wie bereits von jemand anderem geschrieben, das hat mit der Sicherheit zu tun. Ich kann nebenbei aber auch nicht nachvollziehen, wieso man das Geräusch einer rückständigen und ineffizienten Technologie unbedingt in einer zeitgemäßen Technik haben wollen würde. Aber auch hier wird sich ein Zielpublikum finden lassen.

  12. Thomas Höllriegl says:

    Ich habe keine Ahnung, wer das Zielpublikum sein soll, aber es wird schon jemanden geben, der das so will.

    • Christian says:

      Jugendliche Tuner mit Papas geleastem AMG und Herren ab 65 die ihren Verbrenner für den täglichen Weg zum Bäcker bis zum letzten Atemzug verteidigen und ohne Benzinduft anscheinend auf ihrem Anwesen eingehen

  13. Komplett verblödete Entscheidung. Haben wir nicht genug Allergie auslösende Stoffe um uns herum?

  14. Ich habe den Titel gelesen und wie Andre sofort an 1.April gedacht. Ich halte das trotzdem für eine Ente……

  15. Wenn ich mir das Pressefoto so anschaue: Hier haben wohl zunächst der Chirurg und dann der Photoshopper (die Hand!) ganze Arbeit geleistet… 🙂

    • Ich hab erwartungsvoll durchgescrollt und genau nach einem Kommentar wie diesem gesucht – danke dafür 🙂

    • Genau mein Gedanke und ich hätte gerne die nächsten Sekunden nach dem Drücken des Auslösers gesehen. Es sieht für mich so aus, als wolle sie in die Tafel Schokolade hineinbeißen.

  16. Der Name ist aber der Knaller. Macho.

  17. Wow. Ford ist an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. man weiß schon gar nicht, wo man anfangen soll bei diesem dicken Pony. Der Name Mustang und die Historie wird mit dem dicken Pony ein wenig lächerlich gemacht. Der Motorensound ist ein übertriebener Fake und hat nichts mit Zukunft zu tun. Und nun auch noch der künstliche Benzingeruch. Man könnte meinen, dass FORD kein Interesse daran hat einen Stromer zu produzieren.

  18. Ja wie bekomme ich das denn jetzt wenn ich es nicht kaufen kann!?

  19. Ist die Menschheit jetzt völlig deppert? Zusätzlich stellt sich mir die Frage, welche Autos diese 70% fahren, denn ich kann mich nicht daran erinnern, dass es im inneren der von mir in den letzten 20 Jahren gefahrenen Autos zu Bezingeruch gekommen ist. Vielleicht sollten diese 70% mal öfter eine Werkstatt aufsuchen. Nicht dass das eigene Auto demnächst in die Luft fliegt.

  20. Ich mag guten Sound bei Autos. Da krieg ich Gänesehaut. :)) Bin wohl etwas aus der Zeit gefallen.
    Die heutigen E-Kisten wecken so überhaupt keine Emotionen bei mir. Daher finde ich es gut, wenn die Hersteller versuchen, Emotionen zu wecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.