Firefox 55: Verbraucht weniger Speicher, bessere Performance

Der Firefox war damals der Browser, den man als Alternative zum Internet Explorer gebrauchte. Mit dem Auftreten von Google Chrome konnte man beobachten, dass die Nutzerzahlen rapide einbrachen. Dies liegt allerdings nicht daran, dass Firefox nun unbedingt schlechter als Chrome ist, so zumindest Andreas Gal, ehemaliger Chief Technology Officer bei Mozilla. Unterstützung bekommt er nun von seitens eines Entwicklers, der genauer vorstellt, wie viel performanter Firefox mit Version 55 werden soll.

Firefox 55, der laut Roadmap am 8. August 2017 erscheinen soll, tritt demnach ordentlich auf das Performace-Pedal. So beschreibt Mozilla-Entwickler Dietrich Ayala sehr detailliert, wie man optimiert hat. Im Vergleich schneidet Firefox sehr gut ab, was die Startzeit und den Speicherverbrauch bei vielen geöffneten Tabs betrifft.

Wie lebensnah das Ganze ist, muss man selber beurteilen – so wurde in einem sicher nicht für alle Nutzer zutreffenden Test eine frische Instanz mit über 1600 geöffneten Tabs benutzt. Ob Firefox mit der neuen Version 55 Nutzer hinzugewinnen kann?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. Also, ich denke, Firefox schafft es vielleicht sogar, 60 Nutzer hinzuzugewinnen. Da kann man getrost optimistisch sein.

  2. Der Firefox macht sich und ich benutze den auch heute noch. Chrome ist mir zuviel Datenkranke, jeder Klick, jede Suche wird gleich auf den Servern gespeichert, sofern man mit seinem Google Konto eingeloggt ist.

  3. Hoffe ich sehr. Bin eher ein Gegner von Google und füttere sie nicht noch mehr mit Daten, indem ich Chrome verwende. Das Problem ist, dass vieles im Firefox eben nicht mehr so perfekt ist wie einst. Inzwischen hat sich aber schon viel getan und so langsam steigt Firefox zu alter Größe auf, wie ich finde. Nutze ihn inzwischen auch auf iPhone und bin damit sehr zufrieden.

  4. was ist eigentlich mit Chromium, kann man den als alternative zu Chrome benutzen?

  5. Also ich benutze Iron ( http://www.srware.net/en/software_srware_iron.php ) und fahre damit sehr gut, ist kompatibel zu allen Chrome-Plugins und funkt nicht nach Hause wie Chrome 😉

  6. Manuel Sychold says:

    Lustig finde ich, wie halt nur 2.5GB RAM gebraucht werden wenn 1600 Tabs offen sind. Das braucht FF bei mir mit 5 Tabs – leere Seiten sollten für SOLCHE Benchmarks verboten werden!

  7. Ich benutze den Firefox immer noch.
    Obwohl ich in letzter Zeit schon öfters mal nach rechts und links Ausschau gehalten habe. Chrome kommt mir nicht auf den Desktop. Vivaldi braucht noch und Pale Moon hat einfach an manchen Stellen doch ein paar ärgerliche Einschränkungen.
    In der Summe bleibt Firefox mein Favorit. Wenn dann jetzt noch ein schnellerer Start und weniger Speicherverbrauch hinzukommen, umso besser. WObei mit 1691 Tabs habe ich den FF noch NIE gestartet. 😉

  8. @wurst: Haha, der war nicht schlecht!! 😉

  9. Ich mag Firefox. Ich find gerade der Webbrowser sollte Open Source entwickelt werden. Nutze Firefox auch am Smartphone…wobei ich da etwas unzufriedener bin…allerdings ist der neuere Firefox Focus/Klar sehr genial und performant bei schnellen suchen und unterwegs.

    Ich kann die Chrome Nutzer ja verstehen. Der Browser ist echt performant, schnell und gut. Hab ich einige Jahre viel verwendet. Grundsätzlich bin ich aber mit Firefox mit jedem Update zufriedener.

  10. blingbling says:

    Deutschalnd ist weltweit das einzige Land, in dem Firefox noch beliebt ist. Ich mag ihn auch. Man arrangiert sich irgendwie, aber mit 56 hat sich Mozilla selbst den Sargnagel reingekloppt. Ohne Addons ist der Fuchs am Ende.
    Off topic: Warum dauert es auf stadt-bremerhaven eigentlich immer ein paar SEKUNDEN, bis die Seite geladen wird? Liegt das an der server config, oder am fehlenden https?
    Ist das nur bei mir so?

  11. Wird den Firefox wahrscheinlich auch nicht mehr retten. Das sinkende Schiff sinkt weiter

  12. Firefox 55 wird allgemein ein großer Release weil er zwei Nightly-Entwicklungszyklen umfasst und die ersten Optimierungen aus dem Quantum-Flow-Performanceprojekt enthalten sind.

    „Lustig finde ich, wie halt nur 2.5GB RAM gebraucht werden wenn 1600 Tabs offen sind. Das braucht FF bei mir mit 5 Tabs – leere Seiten sollten für SOLCHE Benchmarks verboten werden!“
    Das sind keine leeren Seiten, das sind die Virtual Tabs, die seit Version 55 für den beschleunigten Startvorgang verwendet werden. Das sind tatsächlich natürlich nicht 1.600 geladene Seiten, das hat die Originalquelle aber auch nie behauptet.
    Es geht hier darum zu zeigen wie sehr die Virtual Tabs den Startvorgang verbessert haben.

  13. Der Zug für Firefox ist längst abgefahren. Bin selbst irgendwie dann gewechselt nachdem ich Firefox lange die Treue gehalten habe. Aber die Performance Probleme und massiven Design Fehlentscheidungen treiben die Nutzer ja schon länger in Scharen vom Firefox weg.

    Ich persönlich bin mit Vivaldi, welcher ebenfalls die Chrome Engine nutzt, sehr zufrieden.

  14. Jedesmal wenn ich als Chrome Nutzer Firefox ausprobiere merke ich wie zäh er doch ist. Was nützt mir minimaler RAM Verbrauch wenn er dann trotzdem merklich langsamer ist wie Chrome. Selbst ohne Addons ist er lahmer als Chrome mit den nötigsten. Solange das so ist wird das nichts mehr 🙁

  15. „viel performanter Firefox mit Version 55 werden soll“

    Die Betonung liegt auf „soll“

    Firefox 55.0b11 braucht bei mir mit zwei Tabs schon rund eine Minute zum Starten.

    Kann man den portablen iron-browser tatsaechlich epfehlen?

    Sicherheit?

    Wenn man firefox retten wollte,
    dann muessten die entwickler zuerst mal klar definieren,
    was er machen soll und was nicht.

    Ich haette gern einen browser, der die seiten schnell anzeigt
    java script abschalten kann
    tracking nach moeglichkeit vermeidet
    das laden der bilder abschalten kann
    und clever mit dem cache umgeht
    vorwaerts rueckwaerts vorwaerts moeglichst ohne unnoetige ladevorgaenge

  16. im FF ist so viel verschlimmbessert also kaputt gemacht worden dass ich keine Lust mehr auf abstürzende Tabs, nicht mehr funktionierende RSS, fast keine Videos mehr usw habe.

    Steckt Euch den FF sonstwohin liebe Mozillas.. oder schaut mal bei ca. version 35 an was da alles ging.

  17. Ich glaube auch, dass FF ums überleben kämpft und wenn den Entwicklern nicht noch was wirklich geniales einfällt, wird FF verschwinden. Dann wird man sich zwar im Guten erinnern, wie an Netscape damals, aber was hilft es?

    Ich bin mit FF auch nie warm geworden. Bin von Opera (bis 12) über Chrome und Vivaldi nun zurück zu Opera. Opera musste einige Prügel einstecken, hat aber gelernt auf Forderungen und Wünsche der User einzugehen. Damit hat der Browser die Kurve bekommen. Mal sehen, was die Chinesen damit jedoch nun weiter anstellen.

  18. Komisch, jetzt wo es viele sagen. Bin auch vor einigen Wochen immer häufiger weg vom FF. Wurde immer langsamer, div. AddOns z.B.: für Startpages oder aber auch IP Cams liefen nicht mehr rund usw.. Inzwischen bin ich bei Opera gelandet. Chrome u. Vivaldi nur sporadisch um zu schauen ob da was besser läuft nach dem x-ten Update.

  19. Also – ich habe immer wieder mal über den Tellerrand geschaut, insbesondere in Richtung Chrome, bin aber immer beim FF geblieben. Synchronisation von Einstellungen über mehrere Geräte hinweg, Add-Ons, prima KeePass-Integration mit KeeFox, und ein Tab- und Session-Handling (z.T. mit Add-On), das man beim Chrome nicht mal mit Erweiterungen hinbekommt. Wirklich wesentlich langsamer finde ich das Teil auch nicht.
    Schade also, wenn das wegen der Add-Ons ab 56 kippen sollte.

  20. > Firefox 55.0b11 braucht bei mir mit zwei Tabs schon rund eine Minute zum Starten.

    Aber geh. FireFox 54 bei mir mit zwei Tabs (YouTube + Amazon) 4 sek. !

  21. Das mit dem Ende der Addons ist doch kein Problem. Dafür gibt es ja die Extensions.

  22. Der Fuchs ist bei mir nach totalem Profilverlust endgueltig passe. War nie ein Freund von Opera, aber ab Version 45 nun mein Standardbrowser. Vivaldi ist ebenfalls eine gute Alternative.

    Aber Mozilla bastelt fleissig an dem Untergang ihres Flagschiffes weiter.

    Sehe keinen Grund, es nochmal zu versuchen, dasselbe gilt fuer Chrome, absolut obsolet, Opera ist, war und bleibt der beste Browser schlechthin, obwohl die <V
    ersuche von 15-43 als "Work In Progress" anzusehen sind, Opera Reborn ist der Browser meiner Wahl und des bleibt so.

    Byebye FF und Chrome,… 😉

  23. Schön, wenn der bei 1600 imaginären Tabs schneller startet. Und wie läuft er dann?
    Beim Besuch von Facebook reichen schon 3 Tabs und es hakelt überall…..

  24. Neue Benutzer hinzugewinnen halte ich mit den im Text genannten Maßnahmen für unwahrscheinlich. Man kann den Sinkflug der Benutzerzahlen damit vielleicht bremsen und bestenfalls sogar stoppen, aber warum sollten einmal abgewanderte Benutzer wieder zurück wechseln? Dazu muss man besser sein als die Konkurrenz und nicht nur ’nicht mehr schlechter‘.

    Ich nutze den Firefox übrigens schon ewig (seit Version 1.irgendwas, davor die Mozilla Suite seit einem der ersten Milestones, davor Netscape Communicator), aber die maue Performance geht mir mittlerweile so auf den Keks, dass ich immer öfter auch mal Chrome, den IE oder privat sogar manchmal Edge nutze. Manche Sachen laufen im Chrome einfach um Lichtjahre schneller als im Firefox – und wenn in irgendwelchen Benchmarks der Unterschied noch so klein ist.

  25. @Robert Fuchs: „Das mit dem Ende der Addons ist doch kein Problem. Dafür gibt es ja die Extensions.“ Dann hast du dich mit dem Thema offenbar noch nicht so recht befasst. Klar kommen dann die WebExtensions, sonst würden die AddOns ja auch nicht rausgworfen. Das Problem, dass aber auch hier schon oft genug besprochen wurde, ist, dass aufgrund fehlender oder fehlerhafter Schnittstellen nur ein Teil der AddOns in WE übertragbar ist und einige AddOns praktisch nicht übertragbar sind. Und da diverse Bugmeldungen zur Einrichtung eben dieser Schnittstellen bereits (tlw. ohne große Diskussion) geschlossen wurden, sieht das auch für die nahe Zukunft nicht gut aus.

    @Lurtz: danke für den Einwand!
    @Manuel Sychold: Lustig finde ich, wie manch einer gleich überreagiert. Nirgendwo steht etwas von einem Benchmark und niemand erhebt den Anspruch, vergleichbare Werte erhoben zu haben. Es war lediglich eine Demonstration. Dass der FF einen guten Speicherhunger hat, ist kaum zu bestreiten. Aber wenn der FF bei dir bei 5 Seiten 2,5 GiB schluckt, stimmt da was nicht. Mein Session Manager erinnert mich regelmäßig daran, dass 300+ Tabs offen sind, davon wenigstens 3 Dutzend aktive, und der RAM-Verbrauch erreicht nur sehr selten die 3GiB-Marke. Allerdings merkt man das DANN auch. :/

  26. Der Browser ist für mich das Programm, das in erster Linie meinen persönlichen Ansprüchen genügen muss. Deshalb interessieren mich Benchmarks oder die persönlichen Ansprüche anderer Menschen nicht die Bohne.

    Ich war von Anfang an bei Firefox dabei und dies wird sich, falls möglich, auch nicht ändern, da ich sehr zufrieden mit dem Fuchs bin.

    Der Start dauert bei mir ohne offene Tabs unter einer Sekunde. Ich habe nie mehr als fünf Tabs offen und ich kann den Festplattencache ohne Fisimatenten in den normalen Einstellungen abschalten.

    Solange es keinen Browser gibt, der – ob nun integriert oder als Erweiterung – das bietet, was mir die Erweiterungen NoScript und Cookie Monster bringen, ist er für mich nicht akzeptabel.

    Apropos aktzeptabel … mit Benutzern von Google Chrome diskutiere ich erst gar nicht.

    All das heisst natürlich nicht, dass ich nicht auch andere Browser teste. Bisher habe ich keinen Browser gefunden, der mich zu einem Wechsel animieren konnte.

    Opera war bis Version 12 okay. Danach uninteressant. Bei Vivaldi kann man nicht mal den Festplattencache abschalten und es gibt kein Lesezeichenmenü. IE oder gar Edge kommen für mich als Macnutzer von vornherein nicht infrage.

    Die Geschwindigkeitsdebatte kann ich nicht nachvollziehen. Ob ein Browser eine Seite eine 1/10 Sekunde schneller öffnet, interessiert mich auch nicht besonders. Dabei kommt es ja auch auf den Server und die Leitung an. Mit 100 mbit/s bin ich jedenfalls gut unterwegs.

    Unter about:config kann ich das Verhalten des Browser noch individueller steuern als meines Wissens in jedem anderen Browser.

    Viele Klagen hier in den Kommentaren kann ich nicht nachvollziehen oder sie sind für mich irrelevant, da sie für mein Nutzerverhalten nicht zutreffen.

    Um es noch einmal deutlich zu machen … ich spreche hier von meiner/meinen ganz persönlichen Nutzung/Vorlieben und da ist und bleibt der Fuchs für mich erste Wahl.

    Ach ja … neben den schon erwähnten Erweiterungen benutze ich „Google Redirects Fixer“.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.