Fire TV Stick 4K Max vorgestellt: 4K Ultra HD Streaming mit Dolby Vision, Dolby Atmos und Wi-Fi 6

Überraschung! Amazon hat einen neuen Fire TV vorgestellt, er hört auf den Namen Fire TV Stick 4K Max. Wir verraten euch, was drin steckt. Der Fire TV Stick 4K Max ist laut Amazon 40 % leistungsstärker als der Fire TV Stick 4K und verfügt über einen neuen Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz und 2 GB Arbeitsspeicher. So starten Apps schneller und die Navigation ist flüssiger. Der Fire TV Stick 4K Max ist außerdem der erste Fire TV Stick mit Wi-Fi-6-Unterstützung. Er verwendet den „Mediatek MT7921LS Wi-Fi 6“-Chipsatz, der ruckelfreies Streaming in 4K ermöglichen sollte,  auch wenn mehrere mit Wi-Fi 6 verbundene Geräte in Betrieb sind.

Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit...
  • Unser leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick – 40 % mehr Leistung als Fire TV Stick 4K, mit schneller startenden Apps und noch reibungsloserer Navigation.
  • Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.
  • Ein cineastisches Erlebnis – Fernsehen in brillantem 4K Ultra HD, mit Unterstützung für Dolby Vision, HDR, HDR10+ und immersivem Dolby Atmos-Audio.

Der Fire TV Stick 4K Max unterstützt 4K UHD, HDR und HDR10+ sowie Dolby Vision und Dolby Atmos. Er ist mit der neuesten Alexa-Sprachfernbedienung ausgestattet, mit der Nutzerinnen und Nutzer nach den gewünschten Inhalten suchen oder ihre Smart-Home-Geräte steuern können. Über vier voreingestellte App-Tasten können schnell die Lieblings-Apps aufgerufen werden. Ohne eine weitere Fernbedienung lassen sich zudem kompatible Fernseher und Soundbars ein- oder ausschalten sowie die Lautstärke steuern, das kennen Menschen sicherlich, die schon einen Fire TV mit neuerer Alexa-Sprachfernbedienung verwendet habe.

Der Fire TV Stick 4K Max kann ab heute für 64,99 Euro vorbestellt werden und wird ab dem 7. Oktober ausgeliefert.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Funktioniert mit dem Stick Amazon Musik auch mit Atos?

  2. Atmos im Sinne von auch passthrough möglich via zb Plex, oder nur das Komprimierte von Netflix und co?

  3. Stolzer Preis für das Wi-Fi 6 Marketingsprech…

    • Warum der aktuelle fireTV 4K kostet 49,99€. Gerade mal 15€ weniger 😉
      Da Amazon aber seine Geräte immer verramscht wirst du den Ma auch für um die 35€ so bekommen.

  4. Gut der Fire TV Stick 4K ist ja jetzt nicht überfordert, aber nettes Update.
    Allerdings hasse ich Fernbedienungen mit Tasten für Streamingdienste. Die bisherige Fernbedienung war schön, aber diese neue würde ich nicht haben wollen.

    Wäre toll wenn Amazon mal ein brauchbaren LAN Adapter rausbringen würde oder der Stick gleich nen LAN Anschluss hätte. Es gibt zwar einen Adapter, aber die verrecken alle paar Tage oder Wochen. Man kann natürlich nichts einstellen und dann geht das LAN nicht mehr, egal was man macht. Die Rezensionen dazu sind voll damit.

    • Ich benutze den LAN Adapter seit dem ersten Fire TV Stick bis zum jetzigen 4k und habe keine keine Probleme damit.

      Das neue Gerät habe ich schonmal auf der Liste. Der nächste Sale kommt bestimmt.

      Und was die neue Fernbedienung angeht, mir gefällt sie sehr gut.
      Ich nutze aber auch die angebotenen Dienste.

    • Wichtig beim LAN-Adapter ist ein stärkeres Netzteil, wenn Du das FireTV-Stick Netzteil nutzt funktioniert es nicht lange, das ist nicht dafür ausgelegt beides zu bedienen. Ich habe damit dann keine Probleme mehr.

  5. Die wichtigste Frage lautet ob es auch hier möglich ist Apps von anderen Quellen zu installieren?

  6. Weiß jemand ob der Fire TV Stick 4K Max den AV1 Codec unterstützt?
    Ansonsten wäre das Update aus technischer Sicht etwas witzlos. 4K UHD, 60fps, HDR und HDR10+ sowie Dolby Vision konnte ja auch schon der alte absolut flüssig abspielen.

  7. Kann man mit den FireTV-Sticks (oder einem Apple TV) eigentlich die Wiedergabegeschwindigkeit in der YouTube-App anpassen? Bei meinem Chromecast und der Smart-TV-App auf Tizen geht das nämlich leider nicht…

  8. Solange es Amazin nicht azf die Reihe bekommt, dass das Framerate-Switching auch außerhalb von PrimeVideo funktioniert, kommt mir kein weiteres FireTV-Gerät mehr ins Haus.
    Wie man sich diese Ruckelorgie antun kann, ist mir immer nich rätselhaft.

    • Thomas Müller says:

      Das liegt nicht an Amazon oder am FireTV.

      Es liegt an den Apps selbst, ob Sie dies integrieren oder nicht. Es ist bereits seit Android Lollipop fester Bestandteil von Android und dementsprechend kann es auch der FireTV seit diesem Zeitpunkt (bzw. eigentlich bereits sogar eine Version früher).

      Die Schuldigen sind Netflix, Disney+ & Co.

      PS: Eine Ruckelorgie hat man auf einem modernen 120hz Fernseher aber sowieso nicht mehr. Diese Fernseher erkennen 24p Content in einem 60hz Container und entfernen die doppelten Bilder.

  9. Der Leistungsstärkere Cube kostet 5€ mehr gerade. 40% Schneller ist nicht gerade toll. Dann lieber zu dem Cube greifen Octa Core genießen. Das Teil ist echt schnell. Es ist aber traurig das wieder überhaupt nichts sich tut für das Automatische umschalten der Framerate! Nach dem sie die UI verhunzt haben wäre das mal ein gutes Entgegenkommen gewesen.

    • Thomas Müller says:

      Das automatische Umschalten der Framerate konnte bereits der originale FireTV Stick nach einem Update. Es liegt an Netflix, Disney+ & Co. dass sie es nicht implementieren. Apps wie Prime Video und Kodi bekommen es ja auch hin.

    • Die ~€65 für den 4KM sind jedoch unreduzierter Standard, wohingegen die ~€70 beim Cube (Normalpreis ~€120) bereits stark rabattiert ist.
      Ob die zwei Kerne und paar mHz mehr den Aufpreis rechtfertigen?
      Muss wohl Jeder für Sich entscheiden …

  10. dts Passthrough geht mittlerweile mit z.Bz.B. Kodi?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.