Twitter: Neues Feature „Communities“ wird erprobt

Schon im Februar dieses Jahres war die Rede davon, dass Twitter ein neues Feature namens Communities veröffentlichen wolle. Nun scheint es dahingehend auch tatsächlich voranzugehen. Dabei handelt es sich um eine Art Interessengruppen, denen man sich als Twitter-Nutzer anschließen kann oder eben je nach Gusto eigene eröffnen kann. Das Ganze erinnert sehr an die Facebook-Gruppen, man kann sich so eben besser mit Gleichgesinnten austauschen. So sollen dem 8. September laut The Verge die ersten Twitter-Communities bereitstehen, zu denen Twitter-Nutzer allerdings vorerst noch eingeladen werden müssen und diesen nicht einfach frei beitreten können.

Innerhalb der Community (aktuell zum Beispiel #AstroTwitter, #DogTwitter, #SkincareTwitter und #SoleFood) können Mitglieder andere Mitglieder direkt anschreiben, gehört ihr zur entsprechenden Community, könnt ihr etwaige Beiträge dann auch liken oder darauf antworten. Jede Community hat dabei ihre Moderatoren, die Einladungen verteilen, Regeln aufstellen und Nutzer rauswerfen können. Solltet ihr auch Interesse an der Gründung einer eigenen Community haben, dann dürft ihr dies hier beantragen. Der Bereich für die Communities wird in der mobilen App über einen separaten Tab erreichbar sein, im Web über eine entsprechende Registerkarte in der Seitenleiste.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.