Finale Version von Echofon für Android erschienen

Ich habe vorhin ja wieder gejammert. Ich nutze Twitter wirklich gerne und dafür will ich einen tollen Client haben. Unter iOS ist meiner Meinung nach Tweetbot das absolute Nonplusultra. Unter Android habe ich schon Dutzende Apps getestet. Wirklich. Und so ganz zufrieden war ich nie – mal haperte es an technischen Features, mal an der Tatsache, dass die Apps aussehen, als hätte meine kleine Nichte mal wieder etwas aus einem Haufen bunter Knete gezimmert.

Ich teste seit einiger Zeit die Beta von Echofon. Viele haben sich beschwert, dass diese mit Werbung daherkommt. Nervte mich auch, da der Banner fett und störend ist. Nun ist aber die Pro-Version erschienen, die für 2.99 Euro auch die Werbefreiheit mit sich bringt. Wer also die kostenlose Version ausprobierte und überzeugt ist, der sollte den Entwicklern die nicht schmale App-Summe von 2.99 Euro in den virtuellen Hut werfen. Ich habe mal die App gekauft, macht auf mich einen guten Eindruck.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

9 Kommentare

  1. die App kann irgendwie nicht mehr wie die Original Twitter App.

  2. schön aufgeräumt das Ganze. Habe etwas zu früh gekauft, die haben den Preis um fast einen Euro nach unten korrigiert. Aber das ist mir die Werbefreiheit wert. Mal sehen, was auf der Abrechnung steht.

  3. Ich empfehle die Twitter App „Tweet Lanes“!

  4. Also ich bin mit tweetcaster sehr zufrieden

  5. Mir fehlt in dem Blog Post irgendwie die Erklärung dafür warum Echofon wirklich besser sein soll als die anderen vorhandenen Twitter Clients für Android. Die Optik unterscheidet sich nicht wirklich von Boid, TweetLine, Tweet Lanes, Tweedle, meinem aktuellen Lieblingsclient Twidere oder einer der anderen. Und von den Features her bietet Echofon auch nur einen kleinen Bruchteil von dem was andere bieten. Das hab ich zumindest bei einem Test der kostenlosen Beta vor ein paar Tagen festgestellt.

  6. Also optisch gefällt es mir – kommt an Plume aber nicht heran (meiner Meinung nach). Ich mag es nicht, dass ich jeden Tweet zuerst öffnen muss, um eine Aktion auszuführen.

    RT: Tweet öffnen
    Bild anzeigen: Tweet öffnen
    usw, usw

    In Plume tippe ich den Tweet an und dieses kleine Menü öffnet sich und gibt mir alle Optionen.

    Ich werde bei Plume bleiben, mit die hier empfohlenen Tweet Lanes und Twidere aber Mal ansehen. Wobei ich nicht glaube, dass Twidere mit dem Namen glücklich wird (siehe Touiteur/Plume).

  7. Was hat dich an Plume gestört?

  8. Ich nutze Tweet Lanes und bin zufrieden damit.

    Leider scheint Twitter mittlerweile den „Third party“-Developern einige Steine in den Weg zu legen. Die Nutzerzahl (via OAuth User Token) wird auf 100.000 begrenzt, was natürlich für Entwickler, die vielleicht auch ein wenig Geld mit der App verdienen wollen, ein heftiger Tritt gegen das Schienbein ist.
    Mehr dazu beim Entwickler von Tweet Lanes, Chris Lacy: https://plus.google.com/104649936579980037256/posts/5nrZSAoaguL