Feedly startet Boards: Neue Speicherfunktion für Artikel, auch mit Teams nutzbar

Solltet Ihr uns über einen Feedreader lesen, ist die Wahrscheinlichkeit gar nicht so gering, dass Ihr diese Zeilen gerade via Feedly lest. Feedly ist nach wie vor beliebt und bietet auch immer wieder neue Funktionen. Eine neue Funktion gibt es auch heute: Boards. Bords sind Sammlungen von Artikeln, die nach Belieben abgespeichert werden können. Boards können von allen Feedly-Nutzern befüllt werden, auch über das kostenlose Basic-Angebot ist dies möglich.

Um einen Artikel in ein Board zu speichern, muss man lediglich den Stern anklicken, beim erstmaligen Abspeichern wird man nach einem Namen für das neue Board gefragt. Man kann unterschiedliche Boards erstellen und einzelne Artikel auch gleichzeitig in mehrere Boards speichern. Quasi digitale Ordner für Artikel, die Ihr aufbewahren möchtet.

Auch interessant ist die Funktion für Feedly Teams. Diese können die Boards auch mit anderen teilen. Das kann zur Zusammenarbeit super praktisch sein, vor allem, wenn man viel mit der Organisation von Webinhalten beschäftigt ist.

Feedly Teams-Nutzer (ebenso wie bei Feedly Pro) haben außerdem die Möglichkeit, Anmerkungen und Highlights zu den Artikeln zu hinterlegen. So kann man den Kollegen beispielsweise auf eine besonders wichtige Stelle in einem Artikel aufmerksam machen oder einfach für sich selbst eine Anmerkung hinterlassen.

In Boards kann von überall gespeichert werden, auch von den mobilen Feedly-Varianten wird dies unterstützt. Auch können Anmerkungen und Highlights über die mobilen Apps gesetzt werden, wenn man einen Pro- oder Team-Account hat.

Installiert man die Feedly-Erweiterung für Chrome, Firefox oder Safari, kann man auch jeden Artikel einer Webseite direkt in ein Board speichern. Übrigens bleibt die Read Later-Funktion erhalten, Boards sind als längerfristig angelegte Sammlungen, die sich auch teilen lassen, angelegt.

Im kostenlosen Basic-Angebot können 3 Boards erstellt werden, in den Bezahlvarianten gibt es in dieser Hinsicht keine Limits.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

6 Kommentare

  1. NanoPolymer says:

    Für mich hat sich gefühlt Null geändert von den Tags hin zu den Boards. Die Tags sind auch nahtlos in die „Boards“ übergangen.

    Eigentlich hat sich wirklich nur der Titel von Tags zu Boards geändert. Die Auswahl der Tags ist jetzt unter einem Stern.

    Darstellung und Organisation ist komplett die gleiche. Keine Ahnung wieso feedly die Boards jetzt so als das nächste Level feiert.

  2. potatotony says:

    Hallo,
    Ich habe nur einen Free Account, aber viel mehr als 3 Boards. Die meisten davon habe ich bereits angelegt, als es noch Tags waren. Ein neues Board konnte ich trotzdem noch anlegen als das Boards Update rein kam…

  3. Nutzte weder Tags noch jetzt Boards. Alle Feeds sind in einer Gruppe und gut ist.
    Hört sich aber irgendwie wie Pinterest an…

  4. Was mir bei der original Feedly-App fehlt, ist eine Funktion doppelte Beiträge zu löschen. Das macht gReader einfach zu der besten App für mich.

  5. @iZerf
    es tut sich doch seit 14. April 2016 nichts mehr, support wurde soviel ich weiß eingestellt.
    @Tom
    über die Tags hab ich bspw. Kinder/jugendliche news rausgefiltert, da ich die sonst evtl. in 1 Jahr nicht mehr auf dem Schirm hab. Dh. wer die feeds nicht nur als „news“ ansieht, findet sowas nicht schlecht. wobei ich @NanoPolymer zustimmen

  6. Habe es zwar naturgemäß noch nicht lange genutzt, aber für mich erst mal eine interessante neue Funktion mit echtem Mehrwert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.