Feedly: 500.000 neue Benutzer und wöchentlich neue Funktionen

Obwohl der Google Reader erst zum 1. Juli eingestellt wird, wandern die Benutzer fleißig auf der Suche nach Alternativen umher. Ich behaupte: RSS ist definitiv nicht tot, sondern eine von Millionen Menschen genutzte Möglichkeit, News zu konsumieren. Viele schicken sich jetzt an, mal eben einen Dienst aus dem Boden zu stampfen, der ähnliche Funktionen und vor allem die Kapazität bietet.

Feedly

Dürfte schwierig werden, die Masse der Benutzer einfach so zu packen. Besonders beliebt scheint Feedly. Schon zig Jahre am Markt und nun gab man bekannt, dass man innerhalb von 48 Stunden insgesamt 500.000 neue Benutzer begrüßen durfte. Die neuen Prioritäten von Feedly? Den Service stabil halten, auf die Benutzer hören und wöchentlich mit neuen Funktionen aufwarten. Ich drücke mal die Daumen!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. ich lese meine rss feeds nach wie vor im mail client. privat ist das thunderbird und in der firma für feeds mit geschäftsinteresse eben outlook. habe noch nicht überblicken können, was ein zusätzlicher rss client mir noch an vorteilen bringen könnte.

  2. Will Google mit der Aktion nicht vielleicht das eigene „Currents“ pushen?

  3. Also bis jetzt nutzt Feedly ja noch die Google-Anbindung, aber seit dem ich Feedly das letzte Mal vor Jahren benutzt habe, hat sich da scheinbar echt was getan. Allein die Apps für IOS sind sehr liebevoll umgesetzt und chick.

    Ich würde gern für eine native Mac-App spenden, aber erstmal müssen Sie den Service im Juli am laufen halten.

  4. Ich nutze Feedly seit gut zwei Wochen via AddOn auf meinem Chrome Browser und muss zugeben, ich bin begeistert. Wird bei mir die klare Alternative auf dem Windows PC bleiben. Als Android App kann man Feedly allerdings in die Tonne kloppen, da müssen die Entwickler nochmal ordentlich Hand anlegen. Ich würde mir da eher sowas wie GoodNews oder gReader wünschen, in dem Stil.

  5. Also ich weiß nicht, aber ich find das Teil unübersichtlich. Sparse RSS kann alles, was ein Feedreader für mich tun muss. Ohne SchnickSchnack.

  6. Ich bin auch ein Umsteiger und topp zufrieden mit Feedly. Mehr brauch ich nicht.

  7. Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen der Feedly-Erweiterung und Feedly-App auf Chrome?

  8. Ich bin mal gespannt. Vielleicht verkäuft google auch einfach die Rechte an ihrem Reader. Hätten den Vorteil das Google diesen losgeworden ist und die Leute, die den Reader verwenden einen einfach umstieg haben

  9. Naja jeder braucht ja eine Alternative. Allerdings ist mir wichtig, dass ich es auf meinem Android lesen kann. Und da ist Feedly definitiv nur was für Liebhaber bunter Bildchen. Dazu muss man noch eine potente Verbindung haben.
    Warum wird nicht verstanden, dass die Liebhaber von RSS nicht Desingnverrückt sind. Sonst brächte man das ja nicht. Ich könnte meine News auch auf den mobilen Seiten lesen.

    Also bitte GReader auf andere Quelle und gut ist. Von mir aus gerne ohne das Holo“gedöns“.

    Mitte des Jahres steht bei mir ein neues Handy an. Mal sehen wie sich das ganze entwickelt. Google hat nun genug Marktmacht das man agieren kann wie einst IBM, Microsoft oder Apple. Es wäre Zeit für ne Alternative.

    Was brauche ich: Browser, Dropbox oder ne Alternative davon (bin an Owncloud am überlegen), Keepass und vor allem ein Vernünftiger Kalender mit Aufgabenverwaltung.
    Wenn Pushmail geht ist ein Chatproggie nebensächlich. Versteh eh nicht warum keiner einen Emailclient mal so strickt das man ihn alternative wie ein Chatproggie nutzen kann.
    Einfach ne Oberfläche wie Whatsapp und keiner würde den Unterschied merken.(geschweige denn überlegen wie er ohne Kreditkarte was zahlt )*grins*

    Soviel zu Gedanken eines älteren Mitlesers….

  10. Ich lese meine RSS-Feeds regelmäßig auf insgesamt 4 Geräten, zwei Windows PC und zwei iDevices. Dabei ist es wichtig, dass der Gelesen-Status zwischen den Geräten synchronisiert wird. Das ging mit Google Redaer und Newsify auf iOS bisher sehr gut. Feedly hat für mich das Potential, den GReader zu ersetzen.

    Wenn ich nur auf einem Gerät Feeds lesen würde, würde mir ein einfacher RSS-Reader auch völlig reichen.

  11. Die machen bisher alles richtig bei Feedly. Noch ein nativer Mac Client und de Zukunft sieht gut aus. Noch ein Google Dienst weniger den ich dann nutze.

  12. Keine der sogenannten Alternativen hat einen Client mit Offline-Fähigkeiten. Alles nur schön bunt, aber vielleicht kommt noch was brauchbares.

  13. Der Vorteil beim Reader ist, wenn man „durchscrollt“ durch die Feeds, werden die als „gelesen“ markiert. Was für mich optimal ist, da ich nur 10% der Feeds wirklich komplett lese. Mir reichen da die „Headlines“. Feedly bietet das nicht. Dafür übertrieben bunten schnickschnack. Bisher kann ich keine Vorteile erkennen.

  14. @muhlaulla: Guck‘ mal in die Preferences von Feedly. Das mit dem Gelesen-Markieren-beim-Scrollen geht dort einzuschalten. Außerdem kannst Du dort auch die Standardansicht für alle Einträge auf „Condensed“ stellen, dann hast Du nur noch die Headlines in der Ansicht – wie beim Reader.

    Einziges Problem, was ich mit Feedly derzeit habe: Wenn man – wie ich – im Google Reader bereits alle Feeds in Ordner einsortiert hat (ich habe da z.B. „Luft- und Raumfahrt“, „Design Internet“, „Design Allgemein“, „Spaß Texte“, „Spaß Comics“ und so weiter) und in deren Namen ein Sonderzeichen oder Umlaut (ä, ö, ü, ß, €) ist, werden die Artikel in den Ordnern nicht angezeigt und auch die Standardansichten werden nicht angewendet.

  15. Nieeeeemals says:

    Schaut euch TAPTU an.

    Den benutze ich auch jetzt schon seit Jahren

    Übersicht perfekt gemachter Reader
    (Ich liebe zudem den , dark, Modus

  16. Ich habe meine Google Reader Alternative jedenfalls schon gefunden: netvibes.com
    bietet mir das selbe was der GReader bot, gleiche Ansicht, automatisches als gelesen markieren.
    Und man kann da auch Widgets nutzen etwa Twitter oder Facebook
    Paar Mankos musste ich aber feststellen, einige Feeds werden bei netvibes erst etwa 12 Stunden später gelistet als beim GReader und die Bilder zu meinen spiegel online feeds sind doppelt zu sehen
    Was mich bei feedly stört ist, das ich da ein unnützes Addon installieren muss und die Ansicht bei „Default View“ sich nicht ändern lässt (egal was ich da wähle sieht immer gleich aus) und auch die Anzahl der gesamten neuen Feeds nicht abgelesen werden kann

  17. Also an sich gefällt mir Feedly, bin momentan auch dabei, das zu testen. Aber es hat große Schwächen:

    – kein Offline-Modus
    – keine allgemeine Website zum abrufen, nur mit Extensions
    – schlecht programmiert -> sowohl im Browser als auch auf dem Nexus 7 per App sehr langsam und „ruckelnd“ sobald paar Bilder dabei sind. Wenn ich im Browser alle Feeds anzeigen und per N durchklicken will, hängt es sich auf weil völlig überlastet
    – Und wie kann man die kontaktieren? Kein Impressum, Kontakt, etc. – nichts zu finden auf der Seite…

    Da muss noch eine Menge gemacht werden…

  18. @NetzBlogR: Danke! Das hatte ich zwischenzeitlich auch gefunden, aber es klappt nicht….

  19. Hoffentlich halten die den Sturm aus.

  20. „…Feedly: 500.000 neue Benutzer und wöchentlich neue Funktionen…“

    Nur noch eine Frage der Zeit, bis Feedly von Google gekauft werden wird…
    😉

  21. Gibt es denn bei Feedly auch die Möglichkeiten, öffentliche Artikel-Empfehlungen zu generieren? Beim Google Reader geht dies ja, z.B. indem man markierte Artikel öffentlich macht.

  22. Bin mal gespannt wie vielen von den 500.000 es genau so geht wie mir, dass sie Feedly einfach schrecklich finden.
    Wenn das wirklich der Einäugige unter den Blinden ist…
    …es gibt noch nicht mal einen Webzugang. Nicht jeder kann Plugins in der Firma installieren

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.