FedEx, Aurora und Paccar arbeiten gemeinsam an autonomem Lieferverkehr

Das Logistikunternehmen FedEx hat sich mit Aurora und Paccar zusammengetan, um autonomen Verkehr voranzubringen. Das geschieht natürlich im eigenen Interesse, denn FedEx möchte so den Transport von Lieferungen auf festen Routen automatisieren. Derzeit ist der Test auf einer Paketroute zwischen Dallas und Houston in Texas geplant.

Sollten euch die Partner von FedEx nichts sagen: Aurora entwickelt Technologien für autonomes Fahren. Paccar wiederum stellt Transportfahrzeuge her. Nun hat man Lastkraftwagen von Paccar mit der Autonomous Vehicle Platform (AVP) von Aurora ausgestattet. Sie fahren nun im Rahmen der festen Routen von FedEx. Ziel ist es, mit der Kooperation die Entwicklung der Technik voranzutreiben, um sie natürlich letzten Endes breit einzusetzen.

So werde durch den E-Commerce-Boom immer wichtiger, dass Güter sicher, schnell und kostengünstig transportiert werden könnten. Da solle diese Zusammenarbeit von FedEx, Paccar und eben Aurora Zukunftspotenziale aufzeigen. Die Pilotphase habe bereits begonnen. Es wird in den autonom fahrenden Trucks aber stets noch ein Fahrer präsent sein, um im Notfall eingreifen zu können.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. An der Stelle muss ich mal anmerken: ich verstehe schon seit Jahren nicht wirklich, warum so viel in das Thema „autonomes Fahren“ im privaten Sektor investiert wird… Dort wird das auf absehbare Zeit sowieso nichts, bzw. wenn, dann nur teilweise (z.B. auf Autobahnen oder Bundesstraßen, bzw. entsprechende Assistenzsysteme).
    Warum nicht erstmal mit dem Lastkraftverkehr anfangen, wo auch große Chancen bestehen, dass das autonome Fahren hier zum Standard wird? Der Güterverkehr auf der Straße ließe sich – gegenüber PKWs – so viel einfacher automatisieren. Gleichzeitig könnten damit schwere Verkehrsunfälle (LKW rast auf Stauende, LKW überrollt Radfahrer beim Abbiegen) nahezu komplett verhindert werden. Ich weiß schon, dann gäbe es wieder einen Aufschrei unter den LKW-Fahrern, dass dort viele Arbeitsplätze wegfallen. Aber mMn ist das auch kein Job mehr für das 21. Jahrhundert.
    Oder nochmals eine ganze Ecke einfacher: Züge! Den Schienenverkehr komplett zu automatisieren sollte doch nochmals deutlich leichter sein. Aber dann könnte ja der Weselsky gar nicht mehr zum Streik aufrufen ;-P

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.