Fan-Abos: Facebook umgeht Apple-Gebühren für neue Abonnements

Mit seinen Fan-Abonnements bietet Meta den sogenannten Creators bei Facebook, also Accounts mit großer Abonnentenzahl und regelmäßig neuen Inhalten, eine Möglichkeit an, zusätzlich Geld zu verdienen und zahlenden Abonnenten im Gegenzug exklusive Inhalte und andere Vorteile anbieten zu können. Bis Ende dieses Jahres erhalten Creators außerdem zwischen 5 und 20 US-Dollar Belohnung für jeden neuen Abonnenten. So sollen sich im Rahmen dieses Programms bis zu 10.000 Dollar verdienen lassen. Das Programm selbst ist derzeit allerdings rein per Einladungssystem zu erreichen, es kann sich also nicht einfach jeder dafür anmelden. In den kommenden Monaten sei zumindest angedacht, die Reichweite des Programms noch zu erweitern.

Bis mindestens 2023 will Facebook von den Creators weiterhin keine Gebühren im Rahmen neu abgeschlossener Abonnements verlangen. Sollten Facebook-Nutzer indes über die mobile App auf ihrem Smartphone ein Abonnement bei einem Creator abschließen, gehen 15 bis 30 % der Einnahmen an Apple. Hierfür biete man nun aber eine Lösung an. So lassen sich von den Creators personalisierte Links zu einer externen Webseite erstellen, über die das jeweilige Abo dann per Facebook Pay beglichen werden kann, was für diejenigen dann 100 % der Einnahmen bedeuten würde.

Zukünftig soll es zudem eine Aufschlüsselung der geschätzten Einnahmen geben, mit denen Creators erkennen können, woher die Gelder kommen, wie hoch die Steuern ausfallen werden und auch, wie viel von den Einnahmen an beispielsweise Apple geflossen sind. Ab Dezember sollen Creators außerdem in der Lage sein, die E-Mail-Adressen ihrer zahlenden Abonnenten einzusehen, um sich auch außerhalb von Facebook mit ihnen in Verbindung setzen zu können.

Dies gelte für sämtliche Abonnenten, die ihr Abo ab Dezember abgeschlossen haben. Damit sich eure Abonnenten dann auch mit etwas brüsten können, bekommen sie ein kleines Abzeichen an ihrem Profilbild angezeigt. In Livestreams unterscheiden sich diese Abzeichen dann zudem in ihrer Farbe, wodurch erkennbar sein soll, wie lange ein Abonnent schon den Creator unterstützt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

  1. Der Zuckerberg möchte es den Leuten schmackhaft und einfach machen und bedient sich dabei ganz ungeniert der Infrastruktur Dritter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.