Fairphone 4 5G: Alle Details zum nachhaltigen Smartphone

Das Fairphone 4 5G ist ein kommendes Smartphone, das sich weniger technisch von der Konkurrenz absetzen möchte, sondern mehr durch Nachhaltigkeit punkten soll. So beruft sich der Anbieter darauf, dass Komponenten und Materialien möglichst umweltschonend gewonnen würden und es dank des modularen Aufbaus auch Reparaturmöglichkeiten gebe.

Problem der Fairphones war es bisher immer, dass sie aus technischer Sicht zu Premium-Preisen dem Einstiegssegment bzw. der unteren Mittelklasse entsprachen. Das sieht beim Fairphone 4 5G, für das die Kollegen von WinFuture die technischen Daten ergattert haben, deutlich besser aus. So setzt man auf ein IPS-Display mit HDR, welches mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflöst und durch Gorilla Glass 5 geschützt ist. Als SoC bedient man sich des Qualcomm Snapdragon 750G mit integriertem 5G-Modem.

Des Weiteren stecken im Inneren sechs bis acht GByte RAM und 128 bis 256 GByte Speicherplatz, welcher sich per microSD um bis zu 2 TByte erweitern lässt. An der Rückseite findet sich eine Dual-Kamera mit dem Hauptsensor Sony IMX582 mit 48 Megapixeln und OIS. Zudem ist neben Laser-Autofokus ein ToF-Sensor an Bord. Dabei gibt es den Sony IMX582 an der Rückseite ein zweites Mal für Ultra-Weitwinkel-Aufnahmen. Für die Frontkamera wiederum hagelt es den Sony IMX576 mit 25 Megapixeln.

Der Akku mit 3.905 mAh ist austauschbar, denn die Rückseite des Smartphones lässt sich abnehmen. Via USB-C kann mit maximal 30 Watt geladen werden. Zu den Schnittstellen des Smartphones zählen unter anderem Wi-Fi 5, NFC, 4G / 5G LTE, Dual-SIM (nanoSIM + eSIM), USB-C, GPS und Bluetooth 5.1. Der Fingerabdrucksensor steckt an der Seite im Powerbutton. Ab Werk ist Android 11 als OS vorinstalliert. Wiegen soll das Fairphone 4 5G 225 Gramm bei einer Dicke von 10,5 mm. Gewicht und Dicke ergeben sich eben aus dem modularen Design, welches das Gerät leichter reparierbar machen soll. Nach Schutzklasse IP54 ist das Gerät geschützt gegen Staub und Wasser.

Das Fairphone 4 5G sollte bald verfügbar sein. Laut WinFuture werden Kunden, die vor Ende 2021 zuschlagen und ihr Gerät innerhalb von 3 Monaten nach Kauf registrieren, eine verlängerte Garantie von 5 Jahren erhalten. Der Preis ist derzeit leider noch offen. Man rechnet mit einer Summe von um die 600 Euro.

Technische Daten für das Fairphone 4 5G
Betriebssystem Android 11
Display 6,3 Zoll, IPS, 2.340 x 1.080 Pixel, 410 ppi, Corning Gorilla Glass 5
CPU Qualcomm Snapdragon 750G Octa-Core CPU 8 nm
Grafik Kryo 570
Speicher 6/8 GB RAM, 128/256 GB microSDXC (2 TB)
Verbindungen USB Typ-C, Wi-Fi 5, NFC, Bluetooth 5.1, 2G, 3G, 4G, 5G, GPS
Sensoren Fingerabdrucksensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Näherungssensor, E-Kompass
Besonderheiten Dual-SIM (Nano-SIM, eSIM), IP54
Kamera 48 MP (Hauptkamera, f/1.6, AF, OIS, TOF, Dual-LED)
48 MP (Ultraweitwinkel, f/2.2, Autofokus, Makro, 120°, TOF, Dual-LED)
Frontkamera 25 MP, f/2.2, HDR, Autofokus
Farben Grau, Grün
Akku 3.900 mAh Li-Ion, Akku tauschbar
Maße 162 x 75,5 x 10,5 mm
Gewicht 225 Gramm

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Endlich mal ein wirklich gelungenes Fairphone. Hätte ich nicht ein Pixel, würde ich es mir glatt kaufen. Defintiv auf der Liste für die Zukunft.

  2. Langsam werden die nachhaltigen Telefone schon attraktiver. Was mich bis jetzt etwas stört ist, dass die alten FairPhones gerne mal Probleme mit den Updates hatten, nicht, dass die nicht kommen, bloß viel zu langsam. Sollte der Preis von 600€ sich bewahrheiten, fände ich das Telefon nicht uninteressant und für die meisten potentielle Kunden vollkommen ausreichend. Mir persönlich ist es allerdings viel zu groß. Ein Fairphone 4 Mini wäre was für mich.

  3. nehme mal an widevine zertifiziert wird es nicht sein öder?

  4. Klingt lecker – könnte ein Nachfolger für mein Pixel3a werden.

  5. Zu groß und zu schwer für mich. Schade.

  6. Hat es dual band GPS?
    Anyone?

  7. Hoffe das Gerät wird auch Unterstützung von der GrapheneOS Community erhalten!

  8. uff, ein echter Klopper mit dem Gewicht und der Dicke+Größe. für mich wäre das auch zu groß und zu schwer. vielleicht bringen die ja noch ein kleineres Gerät in den nächsten Monaten?
    der Trend ist anscheinend wie beim Auto: big is beautiful, or what?
    mal schauen, was Shiftphone so macht in den nächsten Monaten….

    • Soviel wie ich weiß will Shiftphone ein neues Gerät März 2023 raus bringen.

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Leider geht es in der Elektronikindustrie stark nach Menge. Kleine Player müssen seeeeeehr lange auf Bauteile warten und bezahlen deutlich mehr. ShiftPhone hat leider noch kleinere Produktionsmengen und muss daher noch mehr für die Bauteile bezahlen. Das neue ShiftPhone wird daher sicherlich wieder sehr teuer werden…

  9. 600€ für das Ding? Für 300 gibt es das gleiche vom Wettbewerber. Nicht grün, aber

    • Eben nicht „das Gleiche“. Beim Wettbewerber gibt es mehr Umweltschäden und mehr Ausbeutung in Verbindung mit schlechterer Reparierbarkeit. Schon mal versucht ein billiges China-Phone nach 2 Jahren reparieren zu lassen?

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Siehe mein Kommentar oben: Kleine Serie, hohe Bauteilkosten. Klar: Fairphone und ShiftPhone sind für Leute, die etwas verändern wollen – nichts für Sparfüchse. Deine Sparfuch-Smarphones werden aber wohl nicht so lange halten und über Arbeits- und Umweltbedingungen bei der Produktion brauchen wir erst gar nicht zu reden.
      Du bist offensichtlich nicht die Zielgruppe von solchen Geräten.

  10. Thomas Höllriegl says:

    Was genau willst du uns damit sagen? Nachhaltigkeit ist teurer als Billigschrott-Chinamist. Vergleich Äpfel mit Birnen.

  11. Das Problem ist ja nicht die Hardware, sondern der Internetzugang 24/7. Das Internet verbraucht so viel
    Strom mittlerweile, dass es egal ist, wie nachhaltig die Hardware ist. Zumal 99% der Internetnutzung überflüssig ist, bzw auch offline Alternativen möglich wären.

    Wer was für die Umwelt tun will, holt sich ein Einfachhandy ohne Internet. Alle anderen können sich auch jedes Jahr ein neues Telefon holen.

  12. Für mich wäre das sehr interessant, vor allem der tauschbare Akku 🙂

    • Genau!
      Und nicht nur das, es ist ja quasi alles als Ersatzteil zu vertretbaren Preisen verfügbar, wenn es so bleibt wie bei den vorigen Fairphones. Wo sonst kann man Akku, Display, Kamera, Mikrophon/Lautsprecher, Board etc. nachkaufen UND problemlos tauschen, weil es genau dafür konzipiert worden ist?
      Am meisten freut mich auch, dass es ein LCD geworden ist. Bei OLEDs schwankt die Neigung zum Einbrennen meiner Erfahrung nach stark von Modell zu Modell: Mein uraltes Galaxy S5 hat heute noch nichts erkennbar Eingebranntes, mein OnePlus 7 Pro hat allerdings schon nach knapp 2 Jahren die oberen Symbole dauerhaft erkennbar gehabt.

  13. Kein Klinkenanschluss wenn ich das richtig sehe 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.