Facebook, WhatsApp und Instagram: Keine personalisierte Werbung mehr in der EU ohne Einwilligung der Nutzer

Der europäische Datenschutz und Meta/Facebook – das ergibt schon seit vielen Jahren eine explosive Mischung, allein in den vergangenen Monaten musste das Unternehmen Strafzahlungen in Höhe von mehreren hundert Millionen US-Dollar entgegenblicken. Nun hat wohl laut noyb.eu (None Of You Business) der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) entschieden, dass Facebook, Instagram und WhatsApp die Daten ihrer Nutzer für Werbung nicht mehr ohne Einwilligung nutzen dürfen. Jene Datensammlerei wird bereits seit 2018 angeprangert, auch von noyb.

Doch erst jetzt kam es zu einer Entscheidung, wohl nicht zuletzt auch deswegen, weil Meta und die irische Datenschutzbehörde gewissermaßen gemeinsam dafür gesorgt haben, dass sich der Prozess so arg verzögerte. Die Entscheidungen des EDSA würde nun aber auch die irische DPC überstimmen. Für Meta bedeutet das Urteil zukünftig natürlich auch hohe Einbußen bei den Werbeeinnahmen, da ein Großteil bisher von eben jener personalisierten Werbung stammt. Beide Parteien könnten zwar noch in Berufung gehen, dennoch sei nicht zu erwarten, dass die Chance, damit durchzukommen, wirklich hoch liegt.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Gleichmal Meta Aktie shorten 😉

  2. Kann facebook das Thema nicht ganz stupide damit umgehen in dem es die Nutzer vor die Wahl stellt „stimme zu oder Du darfst die Dienste nicht nutzen“?

    Und schon klicken nahezu 100% auf zustimmen…

    • Genau das versucht die EU aber auch durch bestimmte „Regeln“ zu unterbinden – kurz gesagt muss Meta/Facebook in der EU den Nutzern immer den Zugang erlauben – egal ob diese zustimmen oder nicht – oder eben die Geschäftstätigkeit komplett einstellen. Was sie nicht verbieten können, ist das Facebook/Instagram/Whatsapp den Zugang zu Teilen der Funktion verbieten bzw. nicht mehr anbieten. So könnte es passieren, dass ohne Zustimmung eben nichts mehr geschrieben oder gesendet werden kann bzw. keine Personen mehr hinzugefügt werden können (oder alles was mit natürlichen Personen zusammen hängt). Oder das keine Videos oder Bilder und auch keine Links (um Umgehung durch Links auf Bilder/Videos zu verhindern) mehr gesendet werden können. Die Beschränkung ist endlos fortsetzbar…

    • Es könnte tatsächlich so einfach sein, aber die EU unternimmt ja alles, diesen Unternehmen das Leben möglichst schwer zu machen.

  3. Detlef Soß says:

    Was vermutlich auch so kommen wird.

  4. Wenn ich META wäre, würde ich so viel unpersonalisierte Werbung ausspielen, dass die Einnahmeverluste aus der personalisierten Werbung ausgeglichen werden. Dann erhält Herr Müller eben Werbung für Damenbinden und Frau Maier solche für Viagra. 🙂

    • Meta vermischt schon personalisierte und unpersonalisierte Werbung. Es würde sich also nichts ändern.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.