Facebook und Microsoft veröffentlichen Behörden-Anfragen der USA

Sowohl Facebook, als auch Microsoft haben Zahlen zu offiziellen Anfragen, inklusive NSA-Anfragen veröffentlicht. Die Zahlen können beruhigen, müssen sie aber nicht. Facebook erhielt in der zweiten Jahreshälfte 2012 zwischen 9.000 und 10.000 Anfragen, die wiederum 18.000 Accounts betreffen.

1984
Bei 1,1 Milliarden aktiver Nutzer pro Monat, klingt dass erst einmal nicht viel. Microsoft erhielt im gleichen Zeitraum 6.000 – 7.000 NSA-Anfragen, zusätzlich noch 31.000 – 32.000 Anfragen für Vorladungen und Verfügungen. Ebenfalls nicht viel.

[werbung] Vielleicht sind die Anfragen aber auch nur ein Hinweis darauf, dass vieles eben nicht über die offiziellen Kanäle läuft. Vieles deutet ja darauf hin, dass dieser ganze Abhörskandal viel größer ist, als bisher angenommen wird. Wenn nicht nur durch offizielle Anfragen überwacht wird, bringt es auch nichts, die Zahlen dazu zu veröffentlichen. Verständlich ist jedoch, dass die betroffenen Unternehmen alles versuchen, um nun so transparent wie möglich herüberzukommen. Google und Twitter wollen ebenfalls noch Zahlen veröffentlichen. Allerdings unwahrscheinlich, dass bei den beiden größere Ausreißer dabei sind.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Warum und wieso veröffentlichen die Firmen auf einmal diese geheimen Zahlen? Gab es dazu eine Freigabe/ Ermächtigung von Seitens der Behörden?
    Soweit ich weiß dürfen die Firmen doch garnicht darüber reporten

  2. Erst hieß es, dass die beiden Firmen überhaupt nicht mit gewissen Behörden zusammenarbeiten.
    Nun werden Zahlen veröffentlicht.
    Wer diese glaubt ist selbst Schuld!

  3. Ich glaube ehrlich gesagt auch nichts von dem, was die ganzen Konzerne nun von sich geben. Das einzige, was ich mache, ist, mich nach Alternativen umzuschauen.
    http://prism-break.org/

  4. naja die können irgendwelche zahlen nennen die nicht hoch klingen. wer bestätigt den das es nicht viel mehr waren ?

  5. Netter Scherz. Jetzt auf einmal darf man diese Zahlen veröffentlichen?

    Wer glaubt das bitte?

    Wenn die NSA einen direkten Zugriff auf diese Dienste hat (und das haben sie) dann kann man sich ausmalen wie diese Zahlen stimmen.

  6. Facebook und MS müssen ihren Aktionären was erzählen, darum gehts bei solcher ‚Pressearbeit‘.
    Ich persönlich finde es schade oder gar fahrlässig dass ihr hier das offizielle Statetement zu den offiziellen Anfragen indirekt mit PRISM in Verbindung bringt. Das hat doch nix miteinander zu tun! Gibt ja leider genug Leute die solche Meldungen oberflächlich im Reader konsumieren .. bei manchen bleibt dann hängen: offiziell .. prozentual nur ganz wenig .. nicht so schlimm .. u.s.w.
    Was ich meine zeigt sich ja auch an den bisherigen Kommentaren.

  7. Sascha Ostermaier says:

    @Matze B.: Wer bringt hier was indirekt mit Prism in Verbindung? Prism wird nicht erwähnt, im Gegenteil, im letzten Abschnitt wird sogar darauf hingewiesen, dass dies auch nur zeigen könnte, dass vieles eben nicht über offizielle Kanäle läuft. Und wer bei 3 Absätzen zu so einem Thema nur oberflächlich im Reader konsumiert…. Nun ja… Was soll ich sagen?

  8. Wir kommen George Orwell immer näher.

  9. Ja klar, für so wenige Abfragen baut man ganze Datenzentren.

  10. Mir hat ein Microsoft Mitarbeiter über facebook geschrieben, dass es bei Microsoft Mitarbeiter gibt, die über solche Themen nicht mal mit Kollegen sprechen dürfen.

  11. @olidie: Danke für den Link. Und: Gute Alternativen in allen Ehren, aber warum kann nicht EINE solcher Seiten mal aufhören, diese panikverursachenden Halbwahrheiten aufzutischen.
    „Stop reporting your online activities to the American government with these free alternatives to proprietary software.“
    So ein Bullshit. Niemand sendet seine Daten an die NSA, nur weil er Windows oder Chrome verwendet. Warum implizieren solche Seiten immer sowas?
    Damit werden sie für mich auf die gleiche Art unglaubwürdig, wie die, vor denen sie eigentlich zurecht warnen wollen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.