Anzeige

Facebook startet die Dating-Funktion in Deutschland

In anderen Ländern ist sie seit Monaten am Start, nun geht es auch bei uns los. Facebook möchte eine Alternative zu Tinder, Bumble und anderen Dating-Apps bieten und startet nun auch bei uns mit der Dating-Funktion. Als Startpunkt für Beziehungen können gemeinsame Interessen, Events oder Gruppen dienen. Seit dem Launch von Facebook Dating wurden in 20 Ländern, in denen die Funktion bereits verfügbar ist, mehr als 1,5 Milliarden Matches erzielt, so das Social Network.

Facebook Dating ist ein separater und vor allem optionaler Bereich innerhalb der Facebook-App, in dem mit einigen Klicks ein eigenes Facebook-Dating-Profil erstellt werden kann. Die laut Facebook wichtigsten Funktionen? Die bekannten Storys, die man auch bei Facebook und Instagram generell nutzen kann, man kann einen heimlichen Schwarm angeben, mit dem man bereits auf Facebook und/oder Instagram verbunden ist.

Wer die Funktion „Secret Crush“ nutzt, kann bis zu neun seiner Facebook-Freunde oder Instagram-Follower auswählen, an denen er interessiert ist. Wenn dies auf Gegenseitigkeit beruht, ist es ein Match. Wenn der heimliche Schwarm Facebook-Dating nicht nutzt, keine „Secret Crush“-Liste erstellt oder die Person nicht auf seine Liste setzt, wird er nicht wissen, dass er jemandes heimlicher Schwarm ist.

Es gibt unter anderem auch die Möglichkeit, Personen zu melden und zu blockieren sowie das Versenden von Fotos, Links, Zahlungen oder Videos in Nachrichten zu verbieten. Außerdem will das Netzwerk keine Facebook-Freunde als potenzielle Partner vorschlagen oder Freunde darüber informieren, wer Mitglied bei Facebook Dating ist. Beispielsweise werden Dating-Profil, Dating-Botschaften und Personen, die gefallen oder matchen, nicht im Facebook Newsfeed auftauchen.

Nutzer können Facebook Dating nur über die Facebook-App für iOS und Android erreichen. Innerhalb von Facebook Lite oder im Browser steht der Bereich aktuell nicht zur Verfügung. Um Facebook Dating nutzen zu können, müsst ihr mindestens 18 Jahre alt, so Facebook. Sofern man freigeschaltet ist, sollte der Dating-Bereich im Menü eurer App auftauchen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ich kann beim bestellen willen den Trend der großen Firmen nicht verstehen alles als App und nicht als Webversion anbieten zu wollen.

    • Retention ist höher, Zugriff auf den User ist höher, User kann weniger am Interface manipulieren (also auch keine Werbung oder Tracking blockieren, anders als bei der Web-App), du bist im shelvespace der App-Übersicht statt in den Lesezeichen, wobei pwas mittlerweile auch dort Icons erzeugen können.

      Für Serviceanbieter sind Apps viel besser, für Nutzer in der Regel viel schlechter.

      Ausnahme ist alles, was viel Wums braucht. Videoschnitt z.B. …oder alles was Lokal bleiben soll, Passwort-Manager z.B..

    • Das ist sehr einfach nachzuvollziehen. In der App spielen Adblocker keine Rolle, du kannst Rechte für alles mögliche anfordern, kannst Daten gezielt auswerten und hast die Kontrolle darüber was wie angezeigt wird.
      Der Browser steht den als Gatekeeper da nur im Weg.

  2. Bei mir ist die Funktion nicht vorhanden.
    Wird die Dating Funktion nur teilweise ausgerollt?
    Enrico

  3. Blöde nur wenn man dann mehrere Matches unter den Freunden hat. Denke das Verhältnis könnte danach durchaus auch negativ belastet sein, wenn man dann etwas mit einer anfängt, aber mehrere andere Frauen ggf. wissen dass man Interesse hatte und umgekehrt. Dann lieber bei Tinder bleiben. Wobei für mich ist es eh egal, ich habe vor einigen Wochen Facebook deaktiviert und bis jetzt noch kein Verlangen gehabt es wieder zu aktivieren. Löschen kommt für mich aber nicht in Frage, da ich es irgendwann mit Sicherheit mal wieder aktivieren möchte, um in meinen alten Sachen zu stöbern.

  4. Der zigste Versuch von Facebook, der rapide abnehmenden Userzahl zu begegnen.
    Wenn man natürlich tausende „Freunde“ auf Facebook hat, mag das vielleicht noch Sinn machen….. aber wer hat das schon?

  5. Eigentlich eine gute Idee, also so 2015. Es ist tatsächlich auch Jahre her, dass ich zum ersten Mal davon gehört habe. Warum dauert es so lange, so eine simple zu implementieren und dann noch mal ein Jahr, um sie nach Deutschland zu bringen? Facebook ist doch sonst so ein großer Freund von dezidierten Apps, warum hier eigentlich nicht? Mobil will niemand so viele Funktionen in einer App haben. Facebook schmeckt immer noch nach prä-mobile. Mein Vergangenheits-Ich hätte wirklich vieles davon toll gefunden.

  6. Lol. Sind die sozialen Medien nicht schon immer dating Plattformen gewesen?

    Die pupertierenden Jungs sind doch nur bei insta und snapvhat weil sie wissen dass dort viele Mädels sind

    Ich glaube kaum dass Nen Kerl nem promi bei insta folgt.

    Obwohl heutige Jungs interessieren sich ja auch für Mode styling klatsch und Tratsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.