Facebook: Spenden und Spenden sammeln bald in Europa

In den USA kann man es bereits nutzen, nun wird die Funktion auch bald nach Deutschland kommen: Spenden sammeln via Facebook. Bedeutet, dass gemeinnützige Institutionen von euch direkt im Social Network unterstützt werden können. Sowohl Einzelpersonen als auch Facebook-Seiten von gemeinnützigen Organisation können den neuen “Spenden”-Button an ihre Titelbilder und einzelnen Beiträge anhängen – einschließlich Video-, Foto- oder Text-Beiträge. Außerdem wird es möglich sein, an seinem Geburtstag Geld für einen guten Zweck zu sammeln. 

Einzelpersonen und verifizierte Facebook-Seiten können den Spenden-Button auf iOS direkt zu ihren Live-Sendungen hinzufügen. Android-Nutzer, die einen Spendenaufruf erstellt haben, können ihre Spendenaktion an ihr Live anhängen. Die neuen Funktionen werden Ende September zunächst in Großbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland und Spanien getestet. Zu den Testpartnern gehören: UNICEF (DE, UK, FR), Save the Children (UK, ES), Aktion Deutschland Hilft (DE), Caritas (ES) und Movember (UK). Anfang Oktober wird der Test auf Italien, Polen, die Niederlande, Belgien, Schweden, Portugal, Dänemark, Österreich, Finnland und Luxemburg ausgeweitet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Ein Kommentar

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.