Facebook: So simpel ist die Umfrage zur Vertrauenswürdigkeit von Medien

Die Tage machte eine News die Runde, dass Nutzer von Facebook künftig die Qualität publizierender Medien beurteilen sollen. Das soll über eine kleine Umfrage zu bestimmten Inhalten passieren, Zuckerberg erklärte bereits, dass es ein simples Fragemodell sein wird. Wie simpel, das zeigt sich jetzt, da diese Umfragen langsam erscheinen. Es sind in der Tat nur zwei Fragen. Einmal, ob man das Medium kennt und eben einmal, für wie vertrauenswürdig man das Medium hält.

Facebook Umfrage zu Medien
Do you recognize the following websites

– Yes
– No

How much do you trust each of these domains?

– Entirely
– A lot
– Somewhat
– Barely
– Not at all

Gegenüber Buzzfeed hat Facebook bestätigt, dass es sich hierbei um die einzige Version der Umfrage handelt. Während dies natürlich keine sehr detaillierte Auswertung eines Mediums ist, kann gerade die einfache Fragestellung dafür sorgen, dass Medien korrekt eingeschätzt werden. Mark Zuckerberg hat bereits erklärt, welche Antworten für eine Auswertung überhaupt herangezogen werden.

Allerdings kann diese Art der Fragestellung auch dafür sorgen, dass „schlechte“ Medien gut bewertet werden. Frag einen Nazi, ob er Breitbart kennt, wird er ja sagen und das Medium auch als vertrauenswürdig bewerten. Jedoch ist auch unklar, wer überhaupt bewerten wird und ob dabei Medien bewertet werden, die der Nutzer sowieso schon angezeigt bekommt oder eher solche, die er (aus Facebooks Sicht) noch nicht im Newsfeed hat.

Am traurigsten ist eigentlich, dass so etwas überhaupt nötig ist. Allerdings ist Facebook daran auch nicht ganz unschuldig, angefangen bei der anonymen Nutzung des Netzwerks in den Anfangszeiten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. Ich vertraue der TAZ, die berichten immer so schön ausgewogen und neutral…

  2. 1. http://www.stadt-bremerhaven.de kenne ich.
    2. Ich vertraue keinem Blog, bei dem offenkundig keine ausgebildeten Redakteure arbeiten, sondern Laien ihre Meinungen verbreiten.

    Und nun? Ich lese den Blog dennoch, weil mich einiges interessiert und man hier oft sehr schnell ist. Bei Facebook würden die Antworten zu 1. und 2. nun zur Sperrung führen? Sinnlose Fragen!

  3. Na und? Nutzerbewertungen gibt es überall im Netz, z. B. auch für Ärzte, Hotels, Händler oder sogar jede Zahnbürste.

  4. Ich vertraue niemandem. Selbst ausgebildeten Redakteuren vertraue ich nicht, man weiß nie wer diese bezahlt und ob diese nicht was im Schilde führen. Ich bilde mir meine eigene Meinung und dazu ziehe ich mehrere Quellen in betracht.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.