Facebook Q4/17: Nutzerzahlen und Einnahmen steigen

Facebook hat Quartalszahlen veröffentlicht. Neben den reinen Finanzen sind bei Social Networks natürlich auch immer die Nutzerzahlen interessant. Nutzer hat Facebook bekanntlich schon viele, das heißt aber nicht, dass es an dieser Stelle kein Wachstum gibt. Im Vergleich zum Vorjahr waren es im Dezember 2017 nämlich hinsichtlich der täglich aktiven Nutzer 14 Prozent mehr, 1,4 Milliarden Menschen suchten das Netzwerk im Schnitt pro Tag auf.

Schaut man auf die monatlich aktiven Nutzer, zeigt sich ebenfalls eine Steigerung von 14 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, 2,13 Milliarden Nutzer schauten im Schnitt pro Monat bei Facebook vorbei.

Was bei Facebook auch immer recht interessant ist: Welche Länder für Einnahmen sorgen. Die USA ist hier mit einem ARPU (Average Revenue Per User) von 26,76 Dollar ganz klar die Nutzergruppe mit den höchsten Pro-Kopf-Einnahmen – der weltweite Durchschnitt liegt bei 6,18 Dollar. Diese Einnahmen werden fast komplett über Werbung generiert, direkte Zahlungen fließen kaum noch an Facebook.

Insgesamt kommt Facebook so auf einen Umsatz in Höhe von 12,97 Milliarden Dollar, der für einen Gewinn in Höhe von 4,27 Milliarden Dollar sorgt. Wie man an den eingefügten Grafiken sieht, sind das in allen Bereichen Verbesserungen, während der prozentuale Anteil der Kosten für den Umsatz gleich geblieben ist oder teilweise sogar niedriger war als in vergangenen Quartalen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Ist der Umsatz pro Nutzer auf ein Jahr, ein Quartal, einen Monat oder was bezogen? Und wo liegt der Wert für Deutschland?

  2. Durch immer mehr Werbung, und ein subjektiv empfundenes immer mehr sinkendes Niveau der Nutzer verliert die Plattform immer mehr an Attraktivität.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.