Facebook öffnet Twitter-artigen Real-Time-Feed

Facebook hat heute die Öffnung eines Real-Time-Feeds bekannt gegeben, der den Nutzer sicherlich an die Lösung erinnert, die auch Twitter anbietet. Wenn interessante Sachen passieren, dann wird auf Facebooks zweifelsohne davon berichtet, beziehungsweise darüber diskutiert.

1

[werbung] Der Start der NFL-Saison generierte auf Facebook zum Beispiel insgesamt über 20 Millionen Likes, 8 Millionen Menschen sprachen darüber. Ab heute können ausgewählte Organisationen damit beginnen, Facebook-Konversationen, die öffentlich geteilt wurden, direkt in Echtzeit in ihre Berichterstattung einzubauen.

So kann zum Beispiel CNN einen Livestream über die Diskussionen zu den letzten Breaking News einbinden und nutzen. Die Partner können auch Werkzeuge nutzen, um Postings in ihrer Summe anzuzeigen, die ein bestimmtes Wort über einen bestimmten Zeitraum nutzen.

2

Nachrichtensender erhalten so Aufschluss darüber, welche Themen im sozialen Netzwerk Facebook besonders gefragt sind. Buzzfeed, CNN, NBC’s Today Show, Sky TV und Slate sind die ersten Partner, die den Zugriff auf die Daten erhalten, weitere Partner sollen folgen, die Zugriff auf das Public API bekommen.

Meine Meinung: Gute Sache, denn ähnlich Twitter ist auch Facebook ein Netzwerk, in dem sich viele aktuelle Themen bereden lassen. Hier bietet das API eine gute Lösung für das Erschließen dieser Themen. Was aber auch der Fall ist: Facebook gibt Partnern aus dem Marketing diese Daten weiter, damit man noch ein paar Dollar generieren kann. Dennoch ändert sich nichts an euren Einstellungen bezüglich der Privatsphäre. Private Postings bleiben privat.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Jack The Tipper says:

    „das API“

    Einen deutschen Artikel vor ein englisches Wort :D. Aber die API klingt doch besser, da es doch die Schnittstelle ist. Klar, dass das das zum Interface besser passt. Aber das Interface gibt es doch eh nicht?

  2. Es heißt „das API“, weil das Interface.

  3. Jack The Tipper says:

    Also auch das car oder die door?

  4. Denglisch extrem:

    finde auch dass sich „die API“ besser anhört… wir sagen ja auch schließlich „eine API“ und nicht „ein API“ weil „ein Interface…

  5. Jack The Tipper says:

    Wieder was gelernt 😀

  6. @infernostante

    Es geht hier um API und nicht um die Übersetzung.

  7. DAS Interface mag ja sein, aber da API ja im englischen „application programming interface“ heißt und so gesehen keinen deutschen Artikel besitzt, greift die übersetzte, eingedeutsche Variante, also DIE Schnittstelle. Demnach wäre DIE tatsächlich passender. Meine Meinung. Da hier ja auch so gerne auf den Duden verwiesen wird: http://www.duden.de/rechtschreibung/Schnittstelle

  8. stiflers.mom says:

    Ihr habt Probleme …

  9. 3lektrolurch says:

    Und wenns mehrere gleichwertige Übersetzungen gibt, aber mit unterschiedlichen Artikeln? Heisst es etwa die Firewall oder doch eher der Firewall?