Facebook kauft Fitness-App Moves

Gestern noch Quartalszahlen bekannt gegeben – heute schon wieder auf Einkaufstour – das Social Network Facebook. Getroffen hat es im konkreten Falle die Fitness-App Moves. Die App zählt nicht nur Schritte, sondern konnte auch – nun kommt es – Bewegungsprofile erstellen. So wusste man zum Beispiel dass man sich 30 Minuten mal wieder im Gratis WLAN bei Starbucks rumgetrieben hat. Einen Preis gibt es bisher nicht zu sehen, man teilte aber bereits jetzt mit, dass Moves weiterhin eigenständig bleibt und dass man die Daten nicht mit Facebook verknüpfen wolle. (danke Sascha G.!)Facebook-Logo

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. anzensepp1987 says:

    Klar. FB kauft den Laden einfach nur so. An Daten ist FB ohnehin ja nie interessiert.
    Im Nachhinein betrachtet hat sich die App doch ohnehin schon immer wie eine App von FB „angefühlt“. Hat nie länger als 24 Stunden überlebt auf meinen Geräten.

  2. Also ich nutze sie seit dem 28 November durchgehend und bin nach wie vor zufrieden damit. Allerdings könnte sie einige kleinere Verbesserungen vertragen, was ja nun mit Facebook wohl auch passieren dürfte 🙂

    Und nein, Facebook ist für mich kein Grund die App zu deinstallieren 😉

  3. Na toll, ich habe die app sehr gemocht, aber der FB Kauf treibt mich mal wieder zum de deinstallieren der App…

  4. Facebook versucht krampfhaft, das halbe Internet und seine Benutzer aufzukaufen. Nicht mit mir. Kein Facebook, kein Whatsapp, kein Moves.

  5. Macht Google der Kraken doch auch, aber da meckert keiner^^

  6. Kraken gibt es einige, aber Mark Zuckerberg ist nicht nur schlimmer, sondern hebt das ganze auf eine andere Dimension. Zuckerberg ruft bereits das Ende des Zeitalters der Privatheit aus. Und wenn es nach ihm ginge, wäre jede persönliche Infirmation auf Facebook per default *öffentlich*. Das sagt er selber:

    http://readwrite.com/2010/01/09/facebooks_zuckerberg_says_the_age_of_privacy_is_ov

    „Die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“

    (Bertolt Brecht)

  7. People just submitted it.
    I don’t know why.
    They „trust me“
    Dumb fucks

    – Zuckerberg 2004

  8. Hat Google auch mal gesagt, als es um YouTube & Google+ ging^^ Und ihr Grundsatz „Don’t be Evil“ haben sie wohl auch schon mehrfach gebrochen xD

    Also Google ist da der weit schlimmere Kraken, dagegen ist Facebook „David“…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.