Evernote: neuer Web-Client verlässt Beta-Phase

Evernote hat seinem Web-Client ein großes Update verpasst. Nach einer langen Beta-Phase steht dieser nun final zur Verfügung, die Verteilung soll in den nächsten Wochen abgeschlossen werden. Drei Schwerpunkte gibt es im neuen Web-Client, in den auch zahlreiches Nutzer-Feedback einfloss. Für den Web-Client versuchte man, dass man sich nicht mehr an der App-Version orientiert, sondern eine für den Einsatz im Browser optimierte Version erstellt.

Evernote_Web

Los geht es mit dem neuen Aussehen des Clients. Dieser soll die Leichtigkeit und Schnelligkeit des modernen Webs repräsentieren. Da Evernote im Web für viele Nutzer der erste Berührungspunkt ist, wurde auch das User Interface entsprechend angepasst, sodass neue Nutzer direkt loslegen können, ohne einen komplizierten Workflow erlernen zu müssen.

Auch die Navigation wurde modernisiert. Ohne Ablenkung zu verursachen tauchen Navigationselemente nur dann auf, wenn der Nutzer sie benötigt. Realisiert wird dies über eine Sidebar mit wenigen Elementen, die dann Steuerelemente hervorbringt, wenn benötigt. Das gleiche Prinzip gilt auch für das Erstellen von Notizen.

Evernote_Web_02

Wenn man nur schreiben will, können UI-Elemente störend wirken, weil sie vom eigentlichen Text ablenken. Deshalb kann man beim neuen Evernote Web-Client eine Fullscreen-Ansicht des Editors aufrufen. So kann man sich auf das Wesentliche konzentrieren, das Verfassen eines Textes.

Zu guter Letzt gibt es im Web-Client auch noch einen Work Chat, der die Zusammenarbeit und Freigabe zwischen mehreren Personen regeln soll. Eine Übersichtsseite mit allen neuen Funktionen und häufig gestellten Fragen gibt es an dieser Stelle.

Wie gut oder schlecht die neue Evernote Web-Version ist, kann ich als Nicht-Nutzer von Evernote schlecht beurteilen. Wäre schön, wenn sich Power-Nutzer in den Kommentaren dazu äußern können, einige von Euch haben sicher sogar die Beta bereits getestet.

(Quelle: Evernote)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. „Auch die Navigation wurde modernisiert. Ohne Ablenkung zu verursachen tauchen Navigationselemente nur dann auf, wenn der Nutzer sie benötigt. Realisiert wird dies über eine Sidebar mit wenigen Elementen, die dann Steuerelemente hervorbringt, wenn benötigt.“

    Diese Sidebar gibt es in der Final Version nicht mehr. Die Symbole sind neu oben angeordnet. Dein zweiter Screenshot zeigt dies schön. Oder sehe ich etwas falsch?

  2. Schön und gut, aber gegen Wesentliches zu realisieren, sträuben sie sich vehement. Ich schreibe keine Texte in einen Editor, der mir nicht mindestens vernünftiges HTML liefert. Bzw. konkret, mit dem man seinen Text strukturieren kann. H1….H5 sollte doch nicht so schwierig sein zu implementieren. Markdown wäre auch ein tolles Feature.

    Oder warum gibt es keine Outline? Eine Mehrstufige. Ich habe Evernote seit Gründung und dies Premium, aber diese kleinen Dinge sind wirklich ärgerlich.

    Und ich vergaß, Erinnerungsfunktion ist gut, kam spät, aber wer setzt das so ein? Erinnert noch nicht einmal einzelne Termine per einzlener E-Mail. Um nur ein Beispiel zu nennen.

  3. Paubolix. Dann ist doch eher onenote was für Dich. Ich finde genau das simple gut an Evernote. Reintippen, möglichst einfach, fertig.

  4. @JMK Ich habe mittlerweile derart viel dort vergraben, ein Wechsel ist für mich nicht mehr machbar. Ich weiß allerdings auch nicht, ob Onenote eine ähnliche Feature-Liste hat. OCR Bilder ist mir wichtig, auch die Vorschläge im Suchergebnis. Ne lass mal, ich bleibe bis zum Ende meiner oder seiner Tage bei EN.

  5. Ja aber diese Navigation ist jetzt umständlicher als vorher – alles dauert länger und oft einen Klick mehr.
    Da ist vieles noch nicht einfach. Ich möchte wie früher beim Start Tags und Favoriten aufgeklappt haben um s c h n e l l darauf zugreifen zu können. Genauso die Suche – bis die mal was ausgespuckt hat dauert es viel zu lange. Auf die ganzen Ein/überblendbendeffekte sollte man doch bitte verzichten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.