Evernote, Pocket, Wunderlist und Last Pass im Bundle

Bildschirmfoto 2015-01-13 um 14.45.06

Die in der Grundversion kostenlosen Dienste Evernote, Pocket, Wunderlist und LastPass haben sich derzeit für ein Produktiv-Bundle zusammengetan. 59,99 Dollar zahlt der interessierte Nutzer, bekommt dafür jeweils ein Jahr die Premium-Ausgabe des Dienstes. Rechnet man den Spaß zusammen, dann würde dieser über 150 Dollar kosten – sofern man denn alle Dienste nutzen wollen würden.

Alle Dienste hatten wir bereits hier im Blog, Pocket ist meine Wahl, wenn es um das spätere Lesen von Artikeln geht, Evernote ist die eierlegende Wollmilchsau für Notizen und ähnliche Dinge, während Wunderlist eine ToDo-App ist. Abschließend bekommt man LastPass als Premium-Variante. Muss man halt für sich kalkulieren – das Gute ist, dass Premiumkunden bei den Diensten auch zuschlagen können, der Code berechtigt dann einfach für ein weiteres Jahr des Premium-Daseins. Wermutstropfen: ich zahle gerne per PayPal, dies ist aber nicht möglich – lediglich die Kreditkarte wird akzeptiert, Murica eben. (via Pocket)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

10 Kommentare

  1. Habe gar keinen Bedarf an so vielen Diensten, die einem helfen sollen, den Alltag zu organisieren. Mein Leben ist dafür zu langweilig. 😉

  2. Was ist, wenn ein Abo schon besteht? Kann ich das Bundle auch zur Abo-Verlängerung einlösen?

  3. Julietta, das steht doch im Text 🙂

  4. Oh je 😉 Danke!

  5. Welchen Sinn hat Pocket, wenn man Evernote hat? Mit Evernote Clearly (App für Firefox und Chrome) kann ich Webseiten exakt wie bei Pocket abspeichern und auch die Android App schreibt mittlerweile mit Hilfe der ‚Teilen‘ Funktion nicht nur den Linz zu der Seite sondern den ganzen Artikel für das offline-lesen in das Notizbuch.

  6. @Richard – frage ich mich auch jedesmal. Der Webclipper von Evernote ist so unglaublich gut (auch in der kostenfreien Version), dass für mich schon lange keine Notwendigkeit für Pocket mehr besteht.

  7. @Matze und Richard:

    Ich nutze sowohl Evernote als auch Pocket. Pocket hat zwei Vorteile gegenüber Evernote (ich vergleiche jetzt nur die Gratisangebote).

    1. (ich lese oft am Handy) Es geht deutlich schneller als Evernote und die Artikel Ansicht ist besser.

    2. Es pusht die später zu lesenden Artikel sofort zum offline Lesen auf mein Handy/Tablet. Denn bei Evernote gibt es im Gratisangebote kein Offline Sync. Und genau das möchte ich gerade im Zug nicht mehr missen.

    Ich nutze Pocket somit zum lesen und wenn ich dauerhaft etwas aufheben möchte, dann exportiere ich es zu Evernote. Aus diesem Grund gibt es sich Leute die halt beide Dienste nutzen.

  8. Evernote ist wenn man es viel nutzt extrem praktisch als Premium Dienst. Wunderlist reize ich aber noch weniger aus ( da bringt Premium doch eh nur was in Firmen und so oder?!?), Lastpass kann man professionell praktisch nutzen und Pocket … würde ich mitnehmen…

    Schade dass Feedly nich statt Wunderllist oder Lastpass dabei ist…

  9. @seankoellewood – Interessehalber: welche Features findest Du im Premiumodell so toll? Offlinenotizbücher kann ich für Leute, die sich oft in Funklöchern oder abgeschirmten Hallen noch verstehen, aber der Rest ist doch für die meisten Privatuser eher uninteressant. Ich bin auch ziemlicher Hardcore-User und würde auch gerne einen angemessenen Betrag bezahlen (so in etwa wie bei Lastpass), aber 40,- € p. a. pzw. 5,- € p. M. finde ich doch sehr viel angesichts der Tatsache, dass man fast alles auch mit der Freeversion kann…

  10. Vielleicht reichen ihm schlicht die 60mb/Monat nicht die man bei Evernote free hat.