IDC: PC-Verkäufe 2014 sanken leicht, Gewinner sind die großen Unternehmen

Die International Data Corpration (IDC) hat Zahlen zu PC-Verkäufen 2014 veröffentlicht. PCs wird seit Einführung der Tablets das große Sterben nachgesagt. Das ist jedoch nicht der Fall, auch wenn die Verkäufe 2014 sanken. Allerdings verschmelzen PCs und Tablets auch zunehmend, sodass die Kategorie gar nicht mehr korrekt getrennt werden kann. Das sieht man auch an den Zahlen. Chromebooks und Windows 8.1 mit Bing-Geräte, also günstige Geräte, sorgen dafür, dass 2014 nur 2,1 Prozent weniger Geräte verkauft wurden als es 2013 der Fall war.

IDC_14_01

In der Grafik oben seht Ihr die Gesamtzahlen weltweit für 2014. Was gut erkennbar ist: bis auf Acer schaffen es die großen Hersteller zuzulegen, während die Verkäufe bei den kleineren eher stärker einbrechen. Und selbst Acers Rückgang liegt noch unter dem Gesamtdurchschnitt. Lenovo verzeichnet das stärkste Wachstum, kann nun auf einen Marktanteil von 19,2 Prozent blicken. Knapp dahinter landet HP mit einem Anteil von 18,4 Prozent. Dell verzeichnete ein Wachstum von 10,3 Prozent und kommt nun auf einen Marktanteil von 13,5 Prozent. Acer bleibt trotz des leichten Rückgangs mit 7,8 Prozent (gleicher Wert wie im Vorjahr) auf dem vierten Platz. Dicht gefolgt von Apple. Apple verzeichnet ein Wachstum von 15,7 Prozent und hat 2014 einen Marktanteil von 6,4 Prozent erreicht.

IDC_14_02

Betrachtet man nur das vierte Quartal 2014, stechen vor allem HP und Apple hervor, die einzigen Unternehmen, die zweistellige Wachstumsraten erreichen können. Und hier zeigt sich auch noch deutlicher, wie die kleinen Unternehmen verlieren. So wurden in dieser Sammlung über 20 Prozent weniger Geräte verkauft als im Vorjahresquartal.

Die Verkäufe, die hier als Grundlage dienen, sind sowohl Verkäufe an den Endkunden als auch Auslieferungen an Vertriebskanäle. Insofern sind die Zahlen sicher nicht ganz korrekt, da aber alle Firmen gleich behandelt werden, stimmen zumindest die Anteilsverhältnisse. Bei IDC könnt Ihr auch noch die Zahlen für den amerikanischen Markt sehen. HP, Dell und Apple machen dort fast zwei Drittel des Marktes unter sich aus, Lenovo kommt auf 10,7 Prozent Marktanteil, dürfte angesichts eines Wachstums von 14,6 Prozent dennoch zufrieden sein.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Was ist eigentlich mit den ganzen Leuten, die sich ihre PCs selbst zusammenbauen. Die zählen ja auch nicht in die Statistik. Ich habe mir beispielsweise noch nie einen Komplett-PC zugelegt.
    Außerdem muss man die Hardware immer seltener aufrüsten, da diese mittlerweile so Leistungsstark ist, dass man nur alle paar Jahre mal zum Aufrüsten gezwungen ist.

  2. @dennis
    die werden natürlich nicht mitgezählt. aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die bastler einen so großen anteil ausmachen. vielleicht 2-3%!?