Eufy Sicherheitskameras: Zwischenfall soll 712 Kunden betroffen haben

Bei Eufy gab es einen Zwischenfall, der dafür sorgen dürfte, dass einige das Vertrauen in den Hersteller verlieren. Der dürfte sich aber trösten, denn er ist nicht der erste (z. B. Xiaomi) – und vermutlich auch nicht der letzte. Was war passiert? Besitzer von Eufy-Kameras öffneten die App und sahen nicht die eigenen Bilder, sondern in fremde Wohnungen. Horror. Laut Eufy war der Zwischenfall aber „überschaubar“. Während eines Software-Updates, das am 17. Mai um 4:50 AM EDT auf dem Server in den USA durchgeführt wurde, trat ein Fehler auf, der eine begrenzte Anzahl von Benutzern in den USA, Kanada, Mexiko, Kuba, Neuseeland, Australien und Argentinien betraf. Benutzer in Europa und anderen Regionen sind davon nicht betroffen gewesen. Eufy bestätigt, dass in diesem Fall insgesamt 712 Benutzer betroffen waren, der Fehler wurde in unter zwei Stunden behoben.

Was man nun machen wolle? Das gab man auf Nachfrage wie folgt zu Protokoll:

Um dies in Zukunft zu vermeiden, unternehmen wir die folgenden Schritte:

  1. Wir aktualisieren unsere Netzwerkarchitektur und verstärken unseren Zwei-Wege-Authentifizierungsmechanismus zwischen den Servern, Geräten und der eufy Security App.
  2. Wir rüsten unsere Server auf, um deren Verarbeitungskapazität zu verbessern und so potenzielle Risiken auszuschließen.
  3. Außerdem sind wir dabei, die Zertifizierungen des TÜV und des BSI für das Privacy Information Management System (PIMS) zu erlangen, die unsere Produktsicherheit weiter verbessern werden.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Oliver Müller says:

    Keine der genannten Maßnahmen kann solche Fehler in Zukunft verhindern:

    1. 2FA löst das Problem nicht, wenn es im Backend zu falschen Zuordnungen kommt.
    2. Server aufrüsten? Seriously? Wie soll das derartige Fehler verhindern?
    3. Zertifizierungen gelten maximal bis zum nächsten Update. Und genau das hat hier angeblich das Problem verursacht.

    Wer sich derartige Wanzen in die eigenen vier Wände holt, dem muss klar sein, dass im Zweifelsfall Dritte zusehen. Der Nutzer hat darüber keine Kontrolle.

    • Gerade aber bei Punkt 3 muss man sagen, das durch eine sorgfältigere Prüfung vor scharf schalten des Updates der Fehler eventuell hätte gefunden werden können.
      Also wenn wir in unserer Firma ein Update ausrollen, da werden diesen über Wochen hinweg vorher auf alle möglichen Fehler geprüft. Wenn die entsprechenden Tests für neue Updates als umfangreich sind, sollte sowas eigentlich nicht passieren. Wenn die Tests zu schlecht waren, muss man daran arbeiten das sie in Zukunft solche Dinge mit prüfen.

  2. 712 zu viel…

  3. Christoph says:

    Eufy unterstützt ja aber auch Homekit Secure Video, oder? Damit kann sowas ja nicht passieren.

  4. Beim Einsatz solcher Geräte muss man für sich Nutzen und Risiko abwägen. Wie im Artikel erwähnt war es nicht der erste Zwischenfall und wird auch nicht der Letzte gewesen sein.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.