Erinnerungen unter iOS 13 – was ist neu?

Mit der Veröffentlichung von iOS 13 wurde u. a. die systeminterne Erinnerungs-App deutlich aufgewertet. Auffälligste Änderung ist zunächst das neue Design. Bisher setzte Apple auf verschiedene Reiter für die einzelnen Aufgabengruppen, ein sehr unübersichtliches Verfahren, was selbst erfahrene Nutzer immer wieder vor Probleme stellte. Jetzt werden die Gruppen einfach untereinander dargestellt, mit einem Klick gelangt ihr in die einzelnen Aufgaben. Neu sind auch sogenannte „intelligente Listen“, hierunter versteht Apple z.B. die „Heute-Liste“ in der automatisch alle Einträge eingefügt werden, welche an diesem Tag fällig sind. Weitere intelligente Listen sind „Geplant“ und „Markiert“.

Wenn ihr eine neue Liste anlegen wollt, habt ihr wie bisher die Möglichkeit die Liste zu benennen, zusätzlich kann jetzt die Farbe und ein Symbol frei gewählt werden – was die Übersichtlichkeit deutlich erhöht.

Das Design wird durchgängig auf allen Apple Plattformen bedient, wenn ihr neben dem iPhone allerdings auch noch einen Mac und/oder ein iPad in Benutzung habt, solltet ihr unbedingt bis zur Freigabe der aktuellen Betriebssysteme warten, da es sonst zu Problemen bei der Nutzung kommen kann, sofern der Mac oder das iPad noch mit der alten App unterwegs ist.

Neben diesen kleinen optischen Verbesserungen hat Apple aber auch am Funktionsumfang gearbeitet. Ein lange gewünschtes Feature ist die Möglichkeit Unteraufgaben zu vergeben. Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten, für mich die einfachste ist es die Aufgabe anzulegen, dann auf das kleine „i“ zu klicken, um dann im Menu ganz unten die Unteraufgaben zu erstellen. Apple sieht aber noch ein vermeintlich einfachere Lösung vor, die ich allerdings etwas unpraktikabel finde. Ihr erstellt eine neue Aufgabe und legt direkt darunter die erste Unteraufgabe an, daraufhin könnt ihr diese Aufgabe nach rechts schieben, dann erscheint ein „Einrücken“ – zieht ihr weiter nach rechts, wird diese Aufgabe als Unteraufgabe festgelegt.

Unter iOS 12 war es bereits möglich so ziemlich jeden Inhalt mit anderen Apps zu teilen, leider nicht mit der Erinnerungs-App. Zwar konnte man bereits mit Hilfe von Siri jederzeit eine Erinnerung z. B. an eine Mail erstellen, aber über das „Teilen-Menu“ war das nicht möglich. Auch hier gibt es jetzt Abhilfe – zwar noch nicht perfekt gelöst – aber es ist ein Anfang gemacht. Möchtet ihr euch z. B. zu einem späteren Zeitpunkt an eine Mail erinnern lassen, markiert einfach einen Textabschnitt (evtl. den Betreff) und klickt dann auf „Teilen“, dort wird euch auch die Erinnerung-App angeboten und es wird eine Erinnerung erstellt. In dieser seht ihr ein kleines Symbol für Mail, Safari, Notizen etc., ein Touch darauf  öffnet die jeweilige Quelle. Sehr gut gelöst wie ich finde, jedoch ist Microsoft mit seiner To-Do-App noch ein wenig geschickter, so werden dort Mails, die mit einer Flagge markiert werden, automatisch als Aufgabe erstellt.

Hier macht sich wieder das Problem bemerkbar, dass Apple mit seinem jährlichen Update der systeminternen Apps manchmal einfach viel zu langsam ist. Die Mitbewerber veröffentlichen teilweise im Monatsrhythmus und können so immer wieder neue Funktionen einfügen. Daher bin ich auch unschlüssig mit welcher App ich zukünftig arbeiten möchte, einerseits nutze ich gerne nur die Apple-Apps, andererseits fehlen mir immer noch einige, für mich wichtige, Funktionen. So gibt es u. a. keine Möglichkeit in geteilten Listen Aufgaben bestimmten Personen zuzuordnen. Ein weiteres Manko ist die Beschränkung auf das Apple Ökosystem, natürlich kann man über iCloud theoretisch über jeden Rechner zugreifen, aber eine native App ist einfach etwas anderes. Gerade eine Aufgaben-App benötigt in meinen Augen Zugriff von jedem Endgerät, da gehört Windows ebenso dazu wie Android.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Stephan Wilms

Hauptberuflich als Zahnarzt im Süden der Republik unterwegs und somit von der Hand in den Mund lebend. Besitzt allerdings gleichzeitig eine hohe Affinität zu allen Dingen, durch die Strom fließt. Sein Fuhrpark besteht aus iOS-Geräten, aber auch ein Surface Book sowie ein Android-Smartphone fehlen nicht.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. „Morgen 8:00…“ klappt leider noch nicht. Zwar wird der Passus blau hervorgehoben und darunter erscheint ein Vorschlag, aber in beiden Fällen bleibt dann Morgen 8:00 vor der Erinnerung stehen, statt sich in Datum und Uhrzeit für die Erinnerung zu verwandeln.

  2. Was wenn mein mac nicht auf das aktuelle Mac OS aktualisieren kann und auf El Capitan bleiben muss? Funktioniert das ganze dann mit aktuellen iOS Systemen?

  3. Ein für mich absolutes NoGo ist dass die App nicht mehr abwärtskompatibel zu den älteren iOS Versionen ist. Gerade im Familienumfeld werden ältere Geräte ja gerne weiter „vererbt“.
    Ich möchte nicht wissen wie viele in Erinnerungen auf den Aktualisieren Button klicken ohne von dieser Konsequenz zu wissen.

    • Das wird eine sehr kleine Gruppe sein, die deshalb Probleme bekommt, denn iOS 13 wird ja bis zum iPhone 6s / iPhone SE angeboten. Das ist kein „No-Go“.

      Oder sind Notebooks ohne RS232-Schnittstelle für dich auch ein „No-Go“? Eine Anmassung der Hersteller, so eine wichtige Verbindung einfach wegzulassen?

      • Glaube ich nicht, dass die Gruppe sooo klein sein wird. Catalina am Mac werden sich etliche Leute nicht installieren können/wollen – teilw. auch wegen älterer Applikationen bzw. Treiberunterstützung.

        Die Sache mit den nicht abwärtskompatiblem Erinnerungen hat Apple leider echt verkackt.

        Der Inkompatibilitätshinweis (beim iOS13 Upgrade) ist zu dezent – das wird viel zu leicht überlesen/übersehen.

        • Aber auch Catalina kann auf vielen Macs installiert werden, die das Prädikat “steinalt” zurecht tragen. Wenn das neue Format hilft, Anwendungen besser zu machen, dann müssen eben einige Oldtimer zurückstehen.

          Davon abgesehen war die alte “Erinnerungen”-App auch kein Brüller. Es gibt ganz bestimmt leistungsfähigere Cross-Plattform-Lösungen, die in diese kleine Lücke springen können.

          • Das mit den Erinnerungen hätte Apple besser bzw. benutzerfreundlicher lösen können. Ein „unaufmerksamser“, der den dezenten (bzw. recht generischen) Hinweis beim Umstieg übersieht, nachdem er bei allen Apps irgendein „this is amazing new“ text abgenickt hat… und man hat Scheibenkleister.

            • Wenn man auf Aktualisieren klickt in der Erinnerungen App kommt eine ganze Seite mit Infos bzw. WICHTIG Bemerkungen. Wer dies übersieht, dem kann ich auch nicht helfen.

          • Eine Anwendung besser ? Ist fürmich u.a.
            Möglichst große Kompatibilität mit verschiedenen Geräten.
            Okay meine Brille als Bleistift und Papier Nutzer
            Eine Anwendung die zwar tolle Funktion hat aber nur auf zwei von vier Geräten läuft ist für mich nicht besser. Und immer dran denken einmal Apple heißt nicht immer Apple.

  4. Es gibt nicht nur iPhone, wenn Mojave nicht unterstützt wird bzw. du mit Mojave die Erinnerungen nicht nutzen kannst. Mojave genießt auch noch 2020 Unterstützung Seitens Apple . Also was soll das ? Das ist ärgerlich.

  5. Schade, ist viel zu überladen und unübersichtlich geworden. Ich möchte die Erinnerungen unter iOS 12 mehr.

  6. Leider werden die neuen Features nur für iCloud angeboten. Bei einem CalDAV-Eintrag sind sie nicht verfügbar, obwohl es auch hier geht – theoretisch.

    Ach Apple…

  7. Hab ich noch nie genutzt – ich nehme für alles einfach den iOS- Kalender und komme damit sehr gut klar. Für mich persönlich ist die Erinnerungs-App daher vollkommen unnötig und wird stets als erstes gelöscht.

    • “Hey Siri! Setze Waschmittel auf die Einkaufsliste!”

      “Alles klar, ich habe das zu deiner Einkaufsliste hinzugefügt.”

      Nein, die Erinnerungen sind nicht zu ersetzen. 🙂

      • Vor allen Dingen während der Autofahrt nicht. Du hörst dir einen Podcast an, schnappst etwas auf und denkst dir, oh, da muss ich gleich zu Hause mal direkt nach suchen … meist hat man sowas dann vergessen.

        Hey, Siri, erinnere mich um 18 Uhr an: Papperlapapp suchen.

        Alles klar, ich erinnere dich heute um 18 Uhr.

        Gute Frau.

  8. Hallo vielleicht habe ich ja irgendwas nicht verstanden aber ich würde gerne meine Erinnerungen mit dem Google Konto verknüpfen wie meine Termine so zu sagen dass ich die auch auf der Alexa sehen kann, ist das irgendwie möglich? Meine Termine kann ich hervorragend schon auf der Alexa sehen, aber die Erinnerungen die bekomme ich da nicht drauf, oder jedenfalls bin ich zu doof und weiß nicht wo ich das einstellen soll

  9. Super wäre es, wenn nun endlich eine direkte Integration der Alexa Shopping List möglich wäre. Teilweise war das bisher mittels IFFT machbar aber leider wenig befriedigend.
    Klar gibt es diverse andere Apps (Bring,usw.) die den Service bereit stellen aber direkt und ohne Umwege in IOS integriert wäre genial, mit dem Kalender funktioniert es ja auch.

  10. Korrektur: IFTTT statt IFFT

  11. Das mit der fehlenden Abwärtskompatibilität ärgert mich auch, muss ich gestehen.

    Und mich ärgert auch die Tatsache, dass seit iOS 13 und leider auch iOS 13.1 keine eigenen Kalenderfarben mehr auswählbar sind, wenn der Apple eigene Kalender über CalDAV mit der eigenen Cloud synchronisiert wird, wie z.B. auf ein NAS von Synology. Apple weiß das seit längerem und hat bisher nichts geändert. Mein Kalender sieht aus, wie der von Daniela Katzenberger in pink und sonstwelche Farben, aber keine die ich normal verwende.

  12. Nachdem ich eben fast einen Herzkasper bekommen habe: Aktualisieren der Aufgaben gestartet, Meldung verschwindet…. und alle Aufgaben verschwanden aus der App! Nach 3 oder 4 Minuten waren sie dann wieder da. Böser Schreck.

    Was mich auch wieder zu meinem Lieblingsthema bringt: ich finde es völlig daneben, dass Apple für solche Dinge keine Backups anbietet. Der Sync in die iCloud ist KEIN Backup, eine Exportfunktion wäre das Mindeste.

  13. Frage: wenn ich eine neue Erinnerung mit Datum oder Tag eingebe, dann wird dies zwar korrekt bei Fälligkeit übernommen, steht aber immer noch im Titel/Betreff der Erinnerung. Das sollte doch nicht so sein, oder?

    Also beispielsweise „Werkstatt anrufen am Freitag“ zeigt mir dann zwar ein Datum an, aber nach Anlegen der Erinnerung steht das dann auch genauso im Titel. In englischen Videos ist das nicht der Fall. Ist das ein Bug oder eine Einstellungssache?

  14. Eine existenten Liste, Einträger über Suchfunktion und über Web einsehbar, ist am iPhone X unsichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.