Eric Schmidt: Android ist sicherer als das iPhone

Android ist nicht sicher, Android ist fragmentiert. Dies ist eine Meinugn, die sich in die Köpfe der Leute eingebrannt hat. Zu oft berichten die Medien über Malware auf Android, zu oft hört man, dass Android-Geräte von den Herstellern keine Updates bekommen. Eric Schmidt sieht das etwas anders und hält Android für sicherer als das iPhone.

 

So hat er es zumindest auf einer Q&A-Session während eines Gartner Symposiums verlauten lassen. Auf die Aussage von David Willis (Gartner Analyst) „If you polled many people in this audience they would say Google Android is not their principal platform […] When you say Android, people say, wait a minute, Android is not secure“ antwortete Schmidt mit: „Not secure? It’s more secure than the iPhone.“

[werbung] Schmidt macht dies an der Anzahl der Nutzer fest. Mit über einer Milliarde Nutzern durchlebt Android einen gründlichen Sicherheits-Test in der echten Welt. Und weil Schmidt gerade in Fahrt ist, geht er auch gleich auf die Fragmentierungs-Vorwürfe ein.

„With Android we have an agreement for vendors that you keep the Android stores compatible and that is a great breakthrough for Android,“ sagt Schmidt. Android machte große Fortschritte in Punkto Sicherheit mit Android 4.3, gleichzeitig gibt es zwei neue Sicherheits-Features, die mit fast allen Android-Versionen kompatibel sind, die momentan genutzt werden. In der Tat können bestimmte Features über Updates der Google Play Services auf Smartphones gebracht werden, die mit einer älteren Android-Version (ab 2.2) laufen.

Bei der Zusammenfassung des Gesprächs wiederholt Schmidt noch einmal, dass Android sehr sicher sei und erntet vom Publikum Gelächter. Er lässt sich aber nicht beirren und fügt noch an: „You will be happier with Gmail, Chrome and Android more than you can possibly imagine.“

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Es wird Zeit den GMAIL-Account loszuwerden…

  2. Ich denke zumindest im Vergleich mit Apple mag das stimmen… Wie sicher sie Systeme im allgemeinen sind sei mal dahin gestellt, die meisten Lücken schafft sich wohl der dau.

  3. Wird schon was dran sein wenn Ihn die eigenen „Fans“ auslachen….

  4. Willst es bezweifeln? Dann komm mit belegen.
    Das unsicherste an Android ist Samsung, in den Geräten fallen ständig sicherheitslücken auf. Im puren Android aber so gut wie nie. Lediglich durch apps (meistauch nur welche, die nicht aus dem Playstore kommen) sind gravierende Sicherheitslücken für das System.

    Ich wüsste aber von keinem halbwegs aktuellen Fall, der irgendein Sicherheitsproblem in Android aufzeigt, welches nicht direkt von Google behoben wurde.

    Sicherheitslücken gibt es immer und überall, nur dewegen ist ein System aber nicht direkt als unsicher einzustufen.

  5. Man muss bedenken, dass sicherlich 95% der Probleme durch Nutzer entstehen, die Mist installieren. Wenn ein Business-Handy hier stark die mögliche Software beschränkt ist Android sicherlich um einiges sicherer als momentane „normale Androidhandys für Durchschnittsnutzer“.

  6. Bei über einer Milliarde Nutzern ist die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg einfach grösser. Apple Nutzer sind somit einfach kein lohnendes Ziel. 😉

  7. Ob er Recht hat oder nicht. Das muss er doch sagen.

  8. @Droidler90: Du bestätigst mich ja schon in deiner Aussage: Ein Großteil der Androidgeräte kommen von Samsung. Die 0,xx Prozent die ein Nexusgerät haben und damit die Chance auf rasche Updates sind verschwindend gering… So what?

  9. In der ersten Zeile bei Meinung ist ein Buchstabendreher drin

  10. klaus dieter says:

    deswegen nutzt man am besten prepaid-simkarten in smartphones und speichert nicht allzuviele persönliche daten und fotos auf solchen..das schmälert zwar nicht das ristiko „gehackt“ zu werden, aber der verlust dadurch hält sich in grenzen…

  11. Ich finde, der Vergleich mit dem iPhone hinkt einfach. Android und iOS sind einfach zwei völlig verschiedene Systeme mit völlig verschiedenen Anwendungsbereichen. iOS profitiert bei der Sicherheit extrem vom goldenen Käfig Apple, die Apps vorab freigeben und die Nutzbarkeit des Systems auf das von Apple vorgegebene Szenario beschränken. Das klingt negativer als es ist – Apple verfolgt einfach nur eine andere Philosophie und das mit großem Erfolg. Dagegen ist Android ein extrem offenes System, das dem Nutzer sehr viele Freiheiten gewährt. Bei der Sicherheit hat das natürlich seinen Preis, wenn man nicht weiß was man tut. Für fortgeschrittene Nutzer kann die Freiheit dagegen auch viel Spielraum für sicherere Lösungen schaffen, als es bei iOS der Fall ist (z.B. Inkognito-Modus und Datenverwaltung bei Cyanogenmod).

    Ich denke nicht, dass es so einfach ist um sagen zu können, dass ein System besser oder sichererer ist als das andere.

  12. Da isses wieder, das alte „Meiner ist größer als Deiner“-Spiel. *gääääähn. Sicher ist heute gar nix mehr, außer man schreibt nen Brief und selbst da kann die Postfrau nei guggn.

  13. @Mike

    „Ein Großteil der Androidgeräte kommen von Samsung. Die 0,xx Prozent die ein Nexusgerät haben und damit die Chance auf rasche Updates sind verschwindend gering…“

    Kurze Aufklärung, um Deine Behauptung mal verblassen zu lassen und Dich dazu zu animieren, vorher zu recherchieren, bevor Du heiße Luft ablässt 😉 :

    Samsung stellt ca. 39% aller Android-Smartphones. Die „0,xx Prozent“, die Deiner Meinung nach ein Nexusgerät haben, liegen dann doch etwas höher (nämlich um die 20%), danach kommt HTC mit ca. 15%, Sony mit rund 10% und dann die weiteren Hersteller wie LG (5%), Huawei (4%) usw. (Stand: 19.09.2013)

    Tatsächlich kommt das Google Nexus 4 häufiger vor, als z.B. das Samsung Galaxy S3 oder S4. Quelle? Gern, guckst Du hier: http://www.android-hilfe.de/android-news/475081-android-hilfe-umfragen-ergebnisse-der-aktuellen-smartphone-tablet-verteilung.html

    To cut a long story short: Your argument is invalid.

  14. @Mike, es geht nicht nur um Nexus Geräte… an sich ist ja wirklich nur Samsung problematisch… mir sind keinerlei sicherheitslücken die Explizit auf HTC, Sony oder LG Geräten auftreten bekannt.

    Also wenn der durschnittsdau immernoch zum Samsunggerät greift ist er selbst schuld, bzw. hat es nicht mehr anders verdient. Am Anfang wars ja noch lustig, dass Samsung inzwischen aber nur noch scheiße produziert sollte auch bei den letzten angekommen sein.

  15. für mich ist android das besser nutzbare system was aber meines wissens eher unsicherer ist als die apple-variante bezüglich der internen app-kommunikation und deren rechteverteilung…???

  16. Mhh… WELCHE Neuerungen gab es denn zur Sicherheit mit 4.3? Kann am GNex da nichts erkennen… Ich empfinde Android auch als unsicher (hab selbst 4 Geräte!), nicht nur wegen der Malware…

    Das mit dem 2.2 ist ja auch ein Witz. Ich habe noch ein altes Legend rumliegen und vielen anderen Geräten von damals und später selbst mit 2.3.x geht es ähnlich: Mangels Speicher geht bei den Dingern nix mehr. Es ist im Leerzustand kaum möglich überhaupt die gapps zu aktualisieren – mangels internem Speicher. Für mich und viele andere also neu Nebelkerze… 😉

  17. @Mike3k: SELinux und der Permission Manager fallen mir da spontan ein. Und das sind in der Tat zwei sehr sinnvolle und große Verbesserungen bei der Sicherheit.

  18. @TheCuda: Ich wollte den Sachverhalt überspitzt darstellen. Du hast aber vollkommen recht: Es sind je nach Land doch einige Nexus-Geräte im Umlauf. Danke für die Berichtigung und bitte nichts persönlich nehmen. Nichts läge mir ferner als persönliche Angriffe. Tatsache ist aber dass vielen Geräte und Versionen schwieriger aktuell zu halten sind…

    @Droidler90: ALLE Hersteller und Geräte (der angebissenen Apfel genauso wie die grüne Mülltonne) machen Fehler / haben Sicherheitslücken. Die Frage ist nur wie schnell kann man als Normaluser zu einem Update kommen.

  19. meinte: … zu einem Update kommen kann.

  20. @Adrian: hab zwar kein 4.3, hatte allerdings bei Wikipedia in der Liste der Android Versionen gelesen, dass SELinux eine Entwicklung der NSA ist. Klingt ja eigentlich nicht so toll….. ?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.