EpocCam: Macht iPad oder iPhone zur Webcam

Die iOS- und iPadOS-Software EpocCam kann ich gerne einmal erwähnen, nicht aufgrund der Neuerungen, die sie aktuell spendiert bekommen hat. EpocCam kommt von Elgato, die wiederum zu Corsair gehören. EpocCam gibt’s einmal als kostenlose und einmal als kostenpflichtige Version. Kurzform: Die App macht das iPhone oder iPad zur Kamera für den PC oder Mac. Das kann etwas bringen, denn aktuelle iPads und iPhones haben qualitativ hochwertige Kameras und sind um einiges flexibler. Die Unterschiede zwischen der kostenlosen und der kostenpflichtigen App sind hier beschrieben, für einen ersten Check muss man sicher nichts bezahlen. Die aktuellen Neuerungen? Da hat man sich mit Snap zusammengetan, um Augmented-Reality-Snap-Linsen anzubieten. Sprich: Masken und Ähnliches auf die Live-Bilder zaubern. Sicher für manche spaßig, grundsätzlich aber auch für viele zu vernachlässigen bei dieser App.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Braucht leider (war ja auch fast nicht anders zu erwarten) Software auf der Host-Seite, also PC oder Mac. Dafür für im Firmenumfeld – wäre zumindest meint Use Case – schlicht nicht machbar. Erklär mal deinem Admin, du brauchst höhere Rechte um mal eben so „irgendeine“ Software aus dem Internet ungeprüft zu installieren.

    • Ja das Problem kenne ich..
      Finde es zum Teil echt Schade, wie oft man dadurch als User Probleme hat.

      Kann weder meine Mikrofon-Software (Blue Voice, für Rauschunterdrückung, Kompressor etc.) noch Webcam-Software (Logi StreamCam) auf dem Firmenlaptop installieren. Man ist quasi auf Plug n Play und Standard-Windows Settings angewiesen, die halt zu wünschen übrig lassen.

      • Bin ich froh, dass wir bei uns mit unseren privaten Laptops arbeiten dürfen und quasi 100 % Rechte haben 😀

        • Entweder der Firma ist das Risiko dann nicht bewusst oder aber die Mitarbeiter haben ne Klausel im Vertrag, die das Risiko auf die Mitarbeiter abwälzt. Alles andere wäre von Firmenseite aus selten dumm.

          Aber ja, auch Firmengeräte sind nicht von Sicherheitslücken verschont… Bei uns gibts offiziell auch keine Adminrechte und dennoch habe ich sie… genauso wie in den 2 Firmen zuvor… Man muss nur wissen wo man suchen muss ^^
          Problem ist halt, es ist nicht mehr „legal“ der Firma gegenüber (sofern man es verschweigt)

    • Stimmt, auch wenn das natürlich nachvollziehbar ist.

      Ich glaube ich würde um die 100€ zahlen wenn mir jemand einen Kasten verkaufen würde der das Problem löst. Auf der einen Seite muss mein Handy angeschlossen werden, auf dem darf gerne eine App notwendig sein. Auf der anderen Seite muss sich der Kasten einem Computer gegenüber als Standard-Webcam zu erkennen geben.

      Allerdings befürchte ich, dass der Markt dafür deutlich zu klein ist als dass das jemand als Produkt anbieten würde.

      • Herr Jemineh says:

        Für 100€ bekommst du auch eine Webcam die direkt unter Windows läuft ohne Software zu installieren.

      • Das geht wie folgt: iPhone mit FiLMiC Pro (oder Android mit einer App, die das Kamerabild als „clean HDMI“ ausgeben kann, da kann ich aber leider keine Empfehlung abgeben), „Lightning zu HDMI“-Adapter, HDMI Capture Card (also einen „HDMI zu USB“-Stick), fertig. Unter 100 Euro, wenn du eine generische Capture Card kaufst und nicht die umgelabelten generischen Karten bei Elgato. Wird von allen gängigen Softwaren als Webcam erkannt.

    • Herr Jemineh says:

      Dann sollte deine Firma dich mit der nötigen Hardware ausstatten, in diesem Fall eine Webcam zur Verfügung stellen.

  2. EpocCam nutze ich schon lange bei meinen Zoom-Meetings, möchte ich nicht mehr missen.

  3. Kann man über das Programm die Handykamera auch als Dokumentenkamera z. B. mit dem Abbyy Finereader für OCR verwenden? Ich muß viel Texterkennung machen und mein Fllachbettscanner ist recht schneckig , ein mehrseitiges Dokument einfach abfotografieren wäre sicher schneller …

    • Lohnte dann nicht die Investition in einen Einzugscanner mit OCR?
      Die Woche wurde doch gerade Einer vorgestellt…

  4. Finde die Idee toll und nutze eine ähnliche App (Iriun inkl. Pro weil es mir das Geld für ne Webcam gespart hat).
    Aktuell nutze ich das iPhone mit ner Klemmhalterung auf nem Gorilla-Pod neben dem Monitor.
    Kennt jemand eine Halterung im das Smartphone wie ne richtige Webcam auf dem Monitor zu befestigen? Also quasi nur die Halterung mit ner Schraubverbindung wie bei nem Stativ?
    Konnte bislang nix finden…

    • Ich bin mit iriun auch sehr zufrieden. Läuft stabiler als andere Lösungen und kann auch noch Verbindung aufbauen, wenn man regelmäßig VPN wechselt.

      Ich hab so eine handyarm / Schwanenhals Halterung.

      • Danke für die Antwort! Wie hast du das am Monitor befestigt?
        Hast du eventuell einen Link zu deiner Halterung?

  5. Wer das Äquivalent unter Android sucht: DroidCam. Es fehlen nur für Snap-Filter. Und Hintergrundunschärfe.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.