Enpass in Version 6.1.0 für Windows und macOS veröffentlicht


Der Passwort-Manager Enpass wird auch von einigen unserer Leser genutzt. Windows- und Mac-Nutzer bekommen da nun mit Version 6.1.0 der Software Neuerungen präsentiert, allerdings werden auch zahlreiche Bugs behoben und Verbesserungen vorgenommen. Bei den Neuerungen unterscheiden sich die Changelogs der beiden Versionen kaum, Windows-Nutzer bekommen zusätzlich noch die Möglichkeit, eine klassische Ansicht zu wählen. Diese ist für Windows 7 und 8 automatisch aktiviert, unter Windows 10 muss sie für die Nutzung erst aktiviert werden.

Neu in beiden Version ist der „Pwned Password“-Bereich. Enpass prüft, ob Passwörter in Datenleaks vorhanden waren (über haveibeenpwned.com) und zeigt diese dann entsprechend zur Änderung an. Auch kann man beim Export von Passwörtern nun auf ein neues Format zugreifen. Zu den bisherigen Optionen JSON und TXT kann der Export nun auch als CSV erfolgen.

Alle Änderungen der Mac-Version findet Ihr an dieser Stelle, die der Windows-Version gibt es auf dieser Seite.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. „Enpass wird auch ‚von einigen‘ unserer Leser genutzt …“
    LastPass?

  2. Und – oh Wunder – die neue Version gibt es auch für Linux

  3. Sehr gut. Benutze das Programm auf Windows, MacOS und iOS und bin sehr zufrieden.

  4. Hallo,
    fehlt da vielleicht in Punkt in der Versionsnummer?
    Ich denke, es müsste 6.1.0 statt 6.10 heißen.

  5. Wieso wird hier ein altes Icon verwendet? Das neue Icon ist dunkelblau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.