Einstieg in die Programmiersprache Swift: Swift Playgrounds 4.0 erschienen

Apple hat eine neue Version von Swift Playgrounds veröffentlicht. Swift Playgrounds soll Schülern, Studenten und startenden Entwicklern den Einstieg in die Programmiersprache Swift erleichtern.

Mit Version 4.0 wird man die eigenen Projekte direkt vom iPad heraus im App Store einreichen können (Version 15.2 von iPadOS vorausgesetzt), was ein sehr großer Schritt ist. Dies erreicht man durch die App Store Connect-Integration.

Swift Playgrounds erfordert keine Programmierkenntnisse. Somit können alle Interessierten direkt loslegen – egal, wie alt sie sind.

Meine Frage an euch: Gibt’s unter euch tatsächlich jemanden, der vom Programmieren wirklich keine Ahnung hat, aber mit Swift Playgrounds „Erfolge“ oder Fortschritte erzielte?

Das komplette Changelog gibt’s hier:

Entwickle iPhone- und iPad-Apps mit SwiftUI direkt auf deinem iPad (erfordert iPadOS 15.2 oder neuer).

Dank der App Store Connect-Integration lassen sich fertige Apps im App Store hochladen.

Die App-Vorschau zeigt deine App-Änderungen live an.

Mit der Vollbildvorschau siehst du deine App in voller Größe.

Intelligente Inline-Codevorschläge helfen dir beim schnellen und präzisen Programmieren.

App-Projekte erleichtern das Bewegen von Projekten zu Xcode und umgekehrt.

Die projektweite Suchfunktion findet Ergebnisse in mehreren Dateien.

Die Bibliothek für Codeabschnitte umfasst Hunderte von SwiftUI-Steuerungen, -Symbolen und -Farben.

Mit der Unterstützung für Swift-Pakete kannst du öffentlich zugänglichen Code einbinden, um deine Apps zu optimieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Der Artikel ist falsch. Man kann nur auf dem iPad entwickeln nicht auf dem iPhone.

  2. Softwareentwickler says:

    Und die Schüler und Studenten sollen dann auch die horrenden App Store-Gebühren zahlen?

  3. Christian Breidohr says:

    Bitte stellt auch klar, dass jede Apple-App ein Jahresabo benötigt! LTC waren es 99€/year. D.h. als Programmiersprache nutzt es kaum 🙁

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.