EcoFlow Blade: Rasenmäherroboter sammelt auch Laub

Auf der CES hat EcoFlow, eigentlich bekannt durch seine Powerstationen, neue Produkte vorgestellt (wir berichteten). Neben einer smarten Klimaanlage gab es auch einen tragbaren Kühlschrank und auch den EcoFlow Blade zu sehen, zu dem bis dahin aber nicht wirklich etwas verraten wurde – außer eben, dass es ihn gibt. Mittlerweile gibt es ein paar weitere Informationen, auch wenn noch viele Details fehlen.

So kann der EcoFlow Blade beispielsweise auch Laub vom Rasen entfernen. Über eine App kann man dem Rasenmäherroboter auch virtuelle Grenzen aufzeigen und ihn automatisch eine Route planen lassen. Das Modell lässt sich mittels ESIM mit 4G ausstatten, was auch für einen Diebstahlschutz sorgen soll. Sicher muss man nicht erwähnen, dass der EcoFlow Blade komplett App-gesteuert ist. Begrenzungskabel werden nicht benötigt, da das Gerät auf eine Vermessung mittels GPS und LiDARsetzen soll.

Mal schauen, was EcoFlow mit seinem Erstling in diesem Bereich anstellt, was er genau kann und kostet. Dieser Bereich hat auch so seine Entwicklungen, so steht zum Beispiel mit dem Ecovacs Goat G1 ein weiterer Mähroboter vor der Tür, der ohne Kabel im Rasen auskommt und alles automatisch erledigen soll. Auch Husqvarna steht vor der Vorstellung neuer Produkte und wird sicher auch neue Automower am Start haben.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. MeinNametutnichtszurSache says:

    Der T1 (Hint: T800) ist nicht mehr fern. 🙂

    • Guter Hinweis. Ich fahre einfach mit dem Rasenmäher über Laub (oder auch Heckenschnitt) und muss so auch nichts aufsammeln. Die Blätter sind dann sozusagen terminiert.

      • Das Laub mulche ich größtenteils auch. Geht schnell und düngt den Rasen.
        In das Mini-Körbchen vom gezeigten Elektroschaf passt doch fast nichts ‚rein. Wem das genügt, der braucht garantiert keinen Mäh-Roboter.

        • Das habe ich mich auch gefragt:)
          Zu entsprechenden Zeiten mache ich alleine mit dem Laub einer Platane (mehr Bäume stehen bei mir im Garten nicht) alle zwei Wochen eine große braune Tonne voll:)
          Den Kleinkram (Laub von Hecken etc.) hexelt bei mir mein Landroid zu Mulch.

  2. Da fragt man sich wie das Teil bei der Jahreszeit entsprechenden Bedingungen (Rasen nass) vorwärts kommen will geschweige denn feuchtes Laub aufnehmen soll… Spielzeug in meinen Augen

  3. Habt ihr das Teil im Video mal fahren sehen?
    Ich dachte mit den Vorderrädern stimmt was nicht, aber das ist wohl so gewollt.
    Da fragt man sich, was sich die Entwickler dabei gedacht haben.
    Die stehen definitiv in keinem guten Winkel.
    Ich bin fest davon überzeugt, dass das nicht nur stark bremst (und somit viel mehr Energie kostet), sondern sich bein nassem Rasen auch festfahren könnte. Wo andere Hersteller starkes Profil aufziehen, stehn hier die fast profillosen Vorderräder fast quer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gut funktioniert oder effektiv ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.