eBay Verkaufstag: 1 Euro Gebühr und keine Provision

eBay hat es derzeit wohl offensichtlich nötig, die Kunden zu sich zu bekommen. In diesem Jahr gab es schon einige Aktionen, bei denen man sparen konnte, wenn man Verkaufsaktivitäten auf den Sonntag verlegte. So ist es auch dieses Mal und wer noch etwas loswerden will, der kann dies wohl am günstigsten heute, da keine Verkaufsprovision anfällt. eBay schreibt:

Diesen Sonntag zahlen Sie als privater Verkäufer nur 1 Euro Angebotsgebühr und keine Verkaufsprovision für 10 Verkaufsangebote. Egal, ob der Artikel verkauft wird oder nicht. Einfach das Angebot freischalten und am Sonntag einstellen.

Bedeutet, dass ihr also in jedem Fall einen Euro zahlt, egal ob euer Verkauf erfolgreich ist oder nicht. Wie immer gibt es einige Sachen, die eBay ausgeschlossen hat, das könnte man aber auch auf der Aktionsseite einsehen. Dennoch, vorab:

  • PayPal-Gebühren
  • Gebühren für Zusatzoptionen
  • Angebote, die mehrere Artikel anbieten (d.h. bei der Option Stückzahl wurde mehr als „1“ ausgewählt).
  • „Gültig bis auf Widerruf“-Angebote, die nach Ende des Rabattzeitraums erneuert werden.
  • Angebote, die mit dem früheren erweiterten Verkaufsformular eingestellt wurden
  • Verkäufer, die nicht die Mindeststandards für das Verkaufen bei eBay.de erfüllen.
  • Angebote in den Kategorien „Auto & Motorrad: Fahrzeuge“, „Wassermotorräder“, „Motorboote“, „Segelboote“, „Sonstige Boote“, „Flugzeuge“, „Mobilfunkverträge“ und „Immobilien“

Falls das etwas für euch ist – ich wünsche euch gute Verkäufe.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Hinweis, aber sowas sollte man ein paar Tage früher wissen. Wobei es natürlich gut sein kann, dass ebay selbst das nicht früher ankündigt.
    Abgesehen davon muss jedem Verkäufer klar sein, dass der erzielbare Preis bei einer Auktion immer auch vom Angebot abhängt. Sprich: Was an einem solchen Tag angeboten wird, geht womöglich etwas günstiger weg.

    • Nur weil es hier erst heute steht, bedeutet das nicht, dass es nicht woanders schon vor Tagen gepostet wurde 😉
      Und das andere von dir zitierte Problem war bei mir bisher nie eines…

    • Ledergerber says:

      Servus, eBay hat sogar Werbung im Fernsehen geschaltet, dann noch der Newsletter von denen und mindestens diverse Webportale. Man kann sich sicher sein, dass auch noch an einigen anderen Stellen das Angebot angepriesen wurde.

  2. Was nützen einem die tollen Verkaustage wenn man nichts verkaufen darf? Wolle letztens eine alte Grafikkarte verkaufen. Abends kam die Mail „unautorisierter Zugriff“ der Verkauf wurde gelöscht. Ohne jede Nachfrage… zack, weg. Hab dann direkt mein Konto löschen lassen. Das ging einfach so per Mail, auch mit vermeintlich fremden Zugriffen in meinem Konto. Kunden vergraulen für Profis.

  3. So Aktionen sind immer wieder gerne gesehen um sich nicht mit den Helden bei eBay Kleinanzeigen rumärgern zu müssen :).

  4. Nun, es hat sich herausgestellt, das Auktionen mit Ende am Sonntag (gegen Abend), den höchsten Erlös bringen. Wenn man einen 10-Tagezeitraum für die Auktionsdauer ab heute, Sonntag wählt, damit sich möglichst viele den Artikel ansehen können, endet ein eingestellter Artikel in an einen Mittwoch. Ein schlechter Zeitpunkt!

  5. eBay geht’s doch nur darum, dass mal wieder über sie berichtet wird. Für Private lohnt sich das eh kaum noch. Und wenn, dann muss mann sich mit irgendwelchen Idioten herumschlagen.

    • Naja, wenn man irgendwelche Technik verkaufen möchte, die man in Foren/Kleinanzeigen nicht los wird… dann ist eBay schon noch eine gute Möglichkeit. Aber nur wenn es so ne Aktion hier gitb 😉 musste leider erst vor 2 Wochen in den sauren Apfel beissen und 13€ Gebühren zahlen 🙁

      • Ich haben beim Verkauf eines MacBook mal die vollen 199 Euro Gebühren an eBay bezahlt. Das war unschön, aber unterm Strich hab ich trotzdem soviel bekommen wie ich wollte.

        Hatte das Gerät auch für 200 Euro weniger bei eBay Kleinanzeigen drin, dort kamen aber nur völlig unrealistische Angebote.

  6. Diese 1€ Aktionen sind schon sehr lohnend, wenn man Sachen mit wahrscheinlich hohem Erlös zu veräußern hat. Ich verkaufe mein Zeugs nur noch auf diesem Weg und hab so schon einiges an Geld für Gebühren eingespart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.