E-Bikes: VanMoof sammelt frisches Geld ein

VanMoof kennen vielleicht einige unserer Leser durch deren E-Bikes. Nun gab das Unternehmen bekannt, dass es eine große „Serie C Investition“ gab. Bei Finanzierungen der Serie C gelten bei Investoren Unternehmen bereits als erfolgreich – hier ist oft schon eine Phase der Expansion oder der zusätzlichen Produkterforschung eingetreten, selbst Übernahmen anderer Unternehmen sind machbar. 128 Millionen Dollar wurden jedenfalls in VanMoof aktuell investiert.

Das Unternehmen wolle laut eigener Aufsagen die Mittel nutzen, um die Produktionskapazitäten zu erhöhen, die Entwicklung neuer Technologien fortzusetzen, die Fahrradspezifikationen und die Zuverlässigkeit zu verbessern und um Barrieren zum Radfahren abzubauen. Neben Hillhouse Investment umfasst die C-Finanzierungsrunde Zusagen von Gillian Tans, dem ehemaligen CEO von Booking.com, und den bestehenden Investoren Norwest Venture Partners, Felix Capital, Balderton Capital und TriplePoint Capital.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich bin beeindruckt, was man heutzutage alles und zu welchen Preisen verkaufen kann.

    Das Fahrrad empfinde ich als hässlich (ok, Geschmackssache), technisch viel zu umständlich, damit fehleranfällig und preislich zu hoch angesetzt.

    • Hast du das Bike? Oder zumindest mal probegefahren? Ansonsten ist das ziemlich dünner Saft den du da von dir gibst.

      Zu den Themen:

      – „Hässlich“ – wie du erwähnt hast, Geschmackssache. Ich empfinde es als eine der schönsten E-Bikes.

      – „technisch zu umständlich“ – was ist daran umständlich? Eine Strukturierte App und ein boost Knopf zum schneller fahren. Ein implementiertes Schloß was meiner Meinung nach bei keinem Rad mehr fehlen sollte.

      – „Fehleranfällig“ – Habe selbst das Bike. Keine Fehler. Lokaler VanMoof Shop reagiert zügig bei Fragen. Support ebenfalls fix. Kumpels die es haben, sind ebenfalls begeistert und wollen es nicht mehr missen.

      – „preislich zu hoch angesetzt“ – Sag mal informierst du dich bevor du los schreibst? Aktuell eines der günstigsten E-Bikes in der gebotenen Ausstattung. Hoffe dass weitere Konkurrenten wie Cowboy etc. nachziehen. Konkurrenz belebt das Geschäft… „Leider“ sind sie aktuell was das gebotene angeht alleine auf dem Markt – noch…Andere E-Bikes fangen in dem Segment bei 3.000€ an.

      Ganz klarer Nachteil bei Vanmoof: Sie produzieren viele Komponenten selbst. Dadurch ist das Bike zwar so günstig zu bekommen. Die Konsumenten sind dann jedoch auf die VanMoof Shops angewiesen. Wer nicht gerade in einer „Großstadt“ wohnt, könnte es daher durchaus schwerer haben.

      • Als ich mich das erste mal für ein VanMoof interessiert hatte, gab es in Hamburg keinen Service. Ist ja auch nur die zweitgrößte Stadt in Deutschland… inzwischen gibt es hier einen VanMoof-„Service“-Hub, aber nachdem ich die Google-Bewertungen gelesen habe, ist VanMoof endgültig gestrichen.
        Wenn doch bloß Schindelhauer nicht solche abartigen Lieferzeiten hätte, bereit wäre ich deren Preis zu zahlen, dafür ein Rad zu bekommen das von verschiedenen Fachhändlern repariert werden kann (&darf), das besser aussieht, weniger wiegt… aber 2 Jahre auf ein Fahrrad warten ist ja fast wie Trabbi bestellen 😀

  2. Ich hatte es lange, lange Zeit auf dem Radar. Mir gefielen die smarten Features am besten. Wer mag den Shit nicht? Letztendlich haben mich die vielen, vielen Probleme an Anfang bei der Serie 3 vom Kauf abgehalten, aber nicht nur die. Ich fahre zu 70% in Wald und Wiese, das VanMoof hat keine Federung und ist eher ein Stadt-Fahrrad. Ich empfand auch die Größe für mich Grenzwertig, eigentlich hätte das kleinere eher zu mir gepasst, das finde ich aber sehr unansprechend und eher Damen Design. Ein weiterer Grund ist der fest verbaute Akku, der sollte bei meinem Bike eher abnehmbar sein. Wo es dann bei mir Komplett raus war, war die Preiserhöhung. Angeblich wegen Qualitätsverbesserungen. Anscheinend wurde aber nur die Fehleranfälligkeit der automatischen Schaltung verbessert.

    Ich warte ab und beobachte den Markt. Nächstes Jahr kommt schon wieder einiges neues im E-Bike Sektor. Bisher hat mich noch kein Bike zu 100% überzeugt. Es gibt momentan zwei weiter Smarte Bikes die auf den Markt kommen, die eine Federung besitzen, beide sind leider (noch)nicht verfügbar, aber auch deutlich teurer als VanMoof.

    • stimme ich dir voll zu. Der verbaute Akku kann ein Nachteil sein. Ist glaube ich eher Geschmacksache: Seemless Design vs. abnehmbarer Akku. Die Preiserhöhung ist mehreren Komponenten geschuldet – hier gibt es ein paar Videos im Inet zu. Finde die 2021 Revision schon ziemlich rund muss ich sagen. Mich stört ein wenig das Gewicht mit 20 KG. Das geht deutlich leichter wie die Konkurrenz es zeigt. Aber dann wird es auch gleich in Richtung 5K€ gehen. Dann kommen wieder die Leute an und meckern….

  3. In meinen Augen haben sie das Tesla Prinzip schön auf das Fahrrad umgesetzt.
    Direktvertrieb. Kunden: technikaffine, meist Großstädter, Vernetzung des Fahrrades über den Hersteller.
    Die zahlreichen Nachnahmer beweist, dass sie offenbar nicht auf dem Holzweg sind.

    • …und wie auch bei Tesla bekommen sie offensichtlich den Service nicht auf die Reihe. Sehr schade.

      • Einfach mal nur das Positiv sehen. Nicht der Service ist schlecht. Sonder Vanmoof gibt mir die Möglichkeit meine Leidensfähigkeit auszubauen. Und sag mal dies einen Teslafanboy – der Service ist schlecht. Dagegen ist ein Orkan ein laues Lüftchen.

  4. Hast du den Service mal benutzt? Bist du mal beim Shop in HH vorbei gegangen? Hast du eine Probefahrt gemacht? Leute: macht doch mal euer eigenes Bild – Theorie und Praxis. Stänkern und sagen „ich habe gehört“ oder „ich glaube das..“ „ich habe gelesen..“ – ist einfach billo.

  5. Oha, ist das Fahrrad hässlich.
    Vielleicht ist das aber auch gewollte um Diebstahl zu minimieren ^^

  6. Hässlich, schwer, fehlerträchig. Außerdem seit ihr alle faule Säcke. Wie wäre es mit einem Bike ohne E und Appanbindung, also ein klassisches Fahrrad? Aber das ist ja nichts für adipöse Nerds die woke sein möchten.

    • wie selbstgefällig kann man sein? JA!

      spinnst du?
      was ist mit leuten die auf ein auto verzichten?
      mit jenen die nicht verschwitzt zur arbeit kommen wollen?
      jene die das ganze jahr hindurch fahren wollen?
      die körperlich beeinträchtigt sind?
      fahrradfahren als fortbewegungsmittel anstatt als sportgerät sehen.
      zeig mir mal die nicht adipösen biker die ausnahmslos den drahtesel benutzen?

      so eine dämlich beleidigende „meinung“.

    • Ich hoffe du hast kein Auto 😉

      Was ist besser, Menschen die auf ein Bio-Bike keine Lust haben und somit überhaupt nur mit dem Auto fahren oder Menschen, die ein eBike haben und dann mehr Lust haben sich darauf zu bewegen?
      Man muss nicht in allem ein Sportgerät sein. Ein eBike ist für mich einfach ein Teil um, um von A nach B zu kommen. Nicht mehr und nicht weniger.

      Aber wenns nach dir geht sollte ich also lieber Auto fahren als ein eBike.

    • Ja. Sehe ich auch so. E-Bikes sind für alte, kranke und fette. Ansonsten vielleicht noch als Autoersatz um nicht verschwitzt in der Firma anzukommen. Abgesehen davon, absolut überflüssig. Ein herkömmliches Rad tut es auch.

    • Ich fahre selbst normales Rad. Aber das was du tust, ist schon ziemlich anmaßend. Die eigentliche Idee des EBikes ist, dass der Stadtverkehr entlastet wird, also dass auf das Auto verzichtet wird und das Radfahren auch Menschen zugänglich gemacht werden kann, die körperlich beeinträchtigt sind.
      Achso, „seit“ wird im übrigen mit „d“ geschrieben. Also zurück auf dein Zimmer. 😛

  7. Ich hatte das Fahrrad und kann nur davon abraten.

    Ohne Drehmomentsensor, welcher leider beim S3 fehlt, fehlt einfach das Fahrradgefuehl. Die Kiste schiebt bis zum eingestellten Level immer maximal an und dann tritt man quasi aus eigener Kraft. Macht absolut keinen Spass…
    Die Schaltung knackt regelmaessig, entsperren funktioniert leider auch nicht immer zuverlaessig. Ist schon maximal peinlich in der Innenstadt wenn das Fahrrad Alarm macht obwohl man dachte man hat es entsperrt.

    Jetzt warte ich schon seit 4 Wochen (statt versprochener 2) auf meine Rueckerstattung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.