Duolingo arbeitet an einer Mathematik-Lern-App für Kinder

Über den Dienst Duolingo stürzt man nahezu zwangsläufig, wenn man sich damit beschäftigt, App-gestützt eine neue Sprache zu lernen. Doch bei Sprache solle es laut CEO Luis von Ahn nicht bleiben.

Wie dieser in einem Interview mit TechCrunch bestätigte, arbeite man gerade an einer Mathematik-App für Kinder. Das Projekt solle sich jedoch noch in einem relativ frühen Entwicklungsstadium befinden, daher sind Details rar. Auf der bald stattfindenden Duocon möchte man aber mehr darüber verraten.

Duolingo, best known for its whimsical owl and language-learning app, is working on a new product to add to its growing suite: a math app, according to CEO Luis von Ahn. The co-founder mentioned the app during an interview last week, the same day that Duolingo officially listed in the stock market.

After the interview, TechCrunch reached out to Duolingo to get more information about the app, but the company declined to provide more detail because it is “still very early” in the development process.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Interessant.. als Mathematiklehrer bin ich froh über jede Hilfe, jeden alternativen Weg, den das Kind zusätzlich nutzen kann, falls es zu Problemen/Verständnisschwierigkeiten kommt (Krankheit, Faulheit, …)

    • Es gibt aber schon genug Wege um an sein Ziel zu kommen, auf analogem Wege, was gewiss hilfreicher ist. Ausgerechnet Duolingo, die schaffen es doch nicht mal, in ihrer Sprachlern-App einem auch nur den kleinsten Furz irgendwie zu erklären, geschweige denn für das entsprechende Verständnis zu sorgen. Ohne Kommentare der Community wäre man vollends aufgeschmissen. Und die wollen ne Mathe-App basteln. 😀 Die armen Kinder!

      • Hilfreich ist, was hilft! Und ja, analog ist in vielen Fällen hilfreicher, aber für die restlichen Fälle ist es doch toll! Hauptsache es hilft. Und vorher schon schwarz zu sehen ist mir zu einfach!

        • Aber gibt es nicht schon mehr als genug Apps, die sich nur darum drehen? Und wo setzt man sie ein? Ein der Schule wohl eher nicht. Bei den Hausaufgaben würde ich mir, wenn ich mich in einen Lehrer hineinversetze, auch keine Hilfen durch (ausgerechnet)Handys wünschen. Dann kommt noch hinzu, dass es ja auch noch Eltern gibt, die ihren Kinder gar keine Handys erlauben. Und mal ehrlich, Mathe ist nun mal nicht für jeden was, auch mit 20 Apps nicht.
          Da Duolingo Erwachsenen nichts richtig beibringen kann, wie soll das bei Kindern klappen? 😉 Daher sehe ich sehr wohl schwarz, tiefschwarz!

          • Wie gesagt, es geht mir darum etwas zu finden, was für das jeweilige Kind passt. Wenn es 99 Apps gibt und nun die 100. kommt und genau dem Kind hilft, ist es doch toll!
            Und ich wünsche mir etwas, dass motiviert und denen hilft, denen ich aus verschiedensten Gründen nicht helfen kann. Natürlich kann ich mich als Überlehrer hinstellen und sagen: „ich bin der Beste und wer es bei mir nicht lernt ist eben doof und hat Pech!“. Aber davon gibt es genug Lehrer. Ich kann mich zu Tode differenzieren und trotzdem kommt es vor, das Kinder Probleme bekommen… Sie soll mich auch gar nicht ersetzen (dafür mag ich meinen Job zu sehr).
            Natürlich macht es keinen Sinn, wenn Eltern Apps/Smartphone verbieten (vielleicht sind dies dann aber auch die Eltern, die mit dem Kind üben, sodass die App nicht notwendig ist). Aber ich hätte im Kopf auch eher ältere Kids oder Kids die daheim eh nur am Handy sind.
            Wenn es nur einem Kind in der Klasse hilft, ist die App gut.

      • Die deutschen Sprachkurse sind wirklich nicht gut. Die Kurse mit Englisch als Grundsprache (etwa Engl-Italienisch, E-Französisch etc.) sind viel besser. Da gibt es dann auch unter Tips Grammatik Erklärungen und es gibt Stories (gibt es wohl bei Deutsch-Englisch auch)

  2. DanielJackson85 says:

    gibts da nicht Math42 aus der Höhle der Löwen von vor ein paar jahren? die rechnete doch auch und erklärte den lösungsweg?!?

    • „Erklären“ fand ich da das falsche Wort. Für Kinder mit Problemen in der Schule, was das vom Sprachniveau nicht immer passend. Dazu gab es zT Lösungswege, die nicht zum jeweiligen Schulstoff passten.
      Ich glaube das ging hinterher auch in ein Abomodell über.

  3. Cool wenn hier Leute einem Mathelehrer erklären wollen, ob und was an der App doof ist, wenn er sie für nützlich empfindet.
    Aber das kennt man ja heutzutage: jeder ist besser als ein Bundestrainer, alle sind schlauer als Virologen und selbst der Letzte Dorfheinz weiß mehr über das Klima als Klimaforschende.
    (Btw wer als Erwachsener bei Duolingo nichts lernt, der kann die App entweder nicht verwenden, gehört nicht zur Zielgruppe oder hat schlicht auch keine Lust zu üben.)

  4. Die sollten lieber mal weniger tracken und sich an den geltenden Datenschutz halten..

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.