DuckDuckGo: Browser für den Mac geht in die öffentliche Beta

DuckDuckGo hatte im April einen neuen Browser für den Mac vorgestellt, der sich auf Privatsphäre verstehen soll. Vorab: Eine Windows-Version soll bald folgen. Nun ist eine öffentliche Version für den Mac erschienen. Der Browser setzt auf DuckDuckGo als Suchmaschine und will Tracker blocken sowie einen Cookie-Popup-Schutz für ca. 50 % der Websites bieten.

Man haut ordentlich auf den Putz und behauptet, bei der Grafikleistung schneller als Chrome zu sein. Grund dafür sei, dass man auf Webkit setze – wie der Safari-Browser auf dem Mac. DuckDuckGo für Mac sei keine „Abspaltung“ von Chromium oder einem anderen Browser-Code, wie man betont. Der gesamte Code der App – Tab- und Lesezeichenverwaltung, Passwort-Manager usw. – wird von eigenen Entwicklern geschrieben, so das Unternehmen. Für das Rendering wird eine öffentliche macOS-API verwendet, was die Kompatibilität mit Mac-Geräten erhöht.

Nutzer werden feststellen, dass der Browser noch keine Erweiterungen unterstützt. Es hat sich herausgestellt, dass die beliebtesten Erweiterungen Passwort-Manager und solche sind, die Nutzer vor unangenehmer Werbung schützen, so die Entwickler. Daher habe man diese Funktionen direkt in die App integriert, was Vorteile für den Datenschutz, die Sicherheit, die Geschwindigkeit und die Einfachheit bieten soll. Man arbeite daran, zusätzliche Erweiterungsfunktionen bereitzustellen, ohne diese kritischen Elemente zu beeinträchtigen.

Man sei auch dabei, die Passwortverwaltung in die mobilen Apps einzubauen und plane, die private Synchronisierung von Passwörtern und Lesezeichen anzubieten, um ein einheitliches, geräteübergreifendes Erlebnis zu schaffen. Man habe sich auch mit Bitwarden, dem Open-Source-Passwortmanager, zusammengetan, um die erste von hoffentlich mehreren ähnlichen Integrationen vorzunehmen. In den kommenden Wochen werden Bitwarden-Nutzer diese nahtlose Zwei-Wege-Integration in ihren Browsereinstellungen aktivieren können. DuckDuckGo für Mac ist auch mit der neuen universellen Autofill-Funktion von 1Password kompatibel.

Gespannt darf man sein, wann Geld verdient werden muss, denn die Aufwendungen für Entwickler, Support und Zeit werden mit den Funktionen steigen.

DuckDuckGo für Mac (Version 0.30) ist ab sofort unter duckduckgo.com/mac verfügbar; neue Nutzer können Lesezeichen und Passwörter aus anderen Browsern und Passwortmanagern importieren. DuckDuckGo für Windows befindet sich in der Beta-Phase für Freunde und Familie, eine öffentliche Beta-Phase mit Warteliste wird in den kommenden Monaten erwartet.

Angebot
Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
Apple iPhone 14 (512 GB) - Blau
6,1" Super Retina XDR Display; Fortschrittliches Kamera System für bessere Fotos bei jedem Licht
−64,01 EUR 1.324,99 EUR
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse,...
Apple Watch Ultra (GPS + Cellular, 49mm) Smartwatch - Titangehäuse,...
Das größte und hellste Apple Watch Display für bessere Lesbarkeit bei allen Bedingungen
999,00 EUR
Angebot
Apple Watch Series 8 (GPS, 41mm) Smartwatch - Aluminiumgehäuse Product(RED),...
Apple Watch Series 8 (GPS, 41mm) Smartwatch - Aluminiumgehäuse Product(RED),...
Miss den Sauerstoffgehalt in deinem Blut mit einem leistungsstarken Sensor und einer App; Mach ein EKG – jederzeit,...
−14,00 EUR 485,00 EUR
Angebot
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Apple AirPods Pro (2. Generation) ​​​​​​​mit MagSafe Ladecase...
Die Aktive Geräuschunterdrückung reduziert unerwünschte Hintergrundgeräusche; Verschiedene Silikontips (XS, S, M, L)
−8,04 EUR 298,90 EUR

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Und immer dieselbe Frage: “Warum?”

    Safari hat ja bereits einen Tracking-Schutz eingebaut, unterdrückt Cookies von Drittseiten und bietet mit “Private Relay” von iCloud+ sogar noch ein VPN für die Verschleierung des Standortes. Und DuckDuckGo kann ich als Suchmaschine auch so nutzen. Das klingt nach einem Rohrkrepierer.

    (Und ja, jeder Apple-Anwender sollte iCloud+ haben. Kostet ja gerade 1.– im Monat für 50 GB.)

  2. Dirk der allerechte says:

    Duckduck…. War da nicht mal was mit dem CEO auf Twitter der doch Felsenfest behauptet hat keine Daten weiter zu geben? Und dann waren doch Daten der Nutzer weitergegeben? Nein dieser Browser kommt bei mir nirgendwo drauf

  3. „Der Browser setzt auf DuckDuckGo als Suchmaschine und will Tracker blocken sowie einen Cookie-Popup-Schutz für ca. 50 % der Websites bieten.“

    Kann man auch eine andere Standardsuchmschine festlegen?
    DDG/Bing ist bekanntlich nicht so wirklich der Bringer.

    • Wäre dann nicht der Sinn des Browsers irgendwie hinfällig? Die anderen Sachen klingen alle irgendwie so, als würden alle anderen modernen Browser das auch alles können.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.