Dropbox Nautilus: Neue Suchmaschine startet, soll noch besser sein


Neuigkeiten von Dropbox, dem allseits beliebten Cloudspeicherdienst. Dropbox kündigt Nautilus, eine neue, personalisierte Volltext-Suchmaschine an. Nautilus wurde in den vergangenen Monaten entwickelt und getestet und kommt ab sofort zum Einsatz. Jedoch ist Nautilus kein „fertiges“ Produkt, sondern eines, das quasi mit seinen Aufgaben wächst. Maschinelles Lernen spielt hier eine große Rolle, damit die sich stets ändernden Inhalte auch immer problemlos auffinden lassen.

Als Hauptziele für Nautilus wurden festgelegt:

  • Best-in-Class-Performance, Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit zu bieten, um dem Datenvolumen gerecht zu werden
  • Eine Grundlage für die Implementierung intelligenter Ranking- und Retrieval-Features für Dokumente zu schaffen
  • Ein flexibles System zu erstellen, in dem Entwickler die Pipelines für die Indexierung und das Query Processing für laufende Experimente problemlos anpassen können
  • Zuverlässige Sicherheitsmaßnahmen bereitstellen, um optimalen Datenschutz der Nutzer zu gewährleisten

Das hat man bei Dropbox offenbar erfolgreich umgesetzt, sodass man Nautilus nun nach „ausgiebiger Qualifizierungsphase“ auf den Nutzer loslässt. Inhalte werden damit nicht nur nach den eigentlichen Suchwörtern aufgelistet, sondern sie werden auch in einer Reihenfolge angezeigt, die den Nutzervorlieben entsprechen soll. Aber so etwas kristallisiert sich eben erst nach einer Weile der Nutzung heraus.

Wer sich für die technischen Feinheiten von Nautilus interessiert, wird in diesem von Dropbox bereitgestellten Dokument fündig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Habe schon gedacht, Dropbox macht nun Google Konkurrenz. Der Begriff Suchmaschine ist hier irgendwie fehl am Platze. Für mich Döspaddel wäre Suchalgorithmus unverwirrender gewesen.

  2. Ach, nur für den Desktop bzw. Datenbanken.

  3. Der Link am Ende führt (jedenfalls bei mir) ins Leere. Aber hier steht ebenfalls einiges dazu:
    https://blogs.dropbox.com/tech/2018/09/architecture-of-nautilus-the-new-dropbox-search-engine/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.